Neue Details: „Captain Marvel“ wird völlig anders, als wir bislang dachten

Andreas Engelhardt  

Nur noch ein Marvel-Film trennt uns von „Avengers 4“ – der hat es aber in sich. In „Captain Marvel“ wird uns die gleichnamige Superheldin erstmals vorgestellt, die die mächtigste des gesamten MCU sein soll. Bislang hatten die Fans eine ungefähre Vorstellung, was sie im 21. Marvel-Film erwartet, doch diese Annahme müssen wir jetzt über den Haufen werfen.

Lediglich die Post-Credit-Scene aus „Avengers 3: Infinity War“ lieferte den Zuschauern bislang einen Hinweis darauf, dass Captain Marvel (Brie Larson) im MCU existiert. In der Sequenz ruft ein sich auflösender Nick Fury (Samuel L. Jackson) Captain Marvel zu Hilfe, mehr als ihr Symbol auf einem Pager sahen wir aber am Ende nicht. Deswegen war die allgemeine Vermutung, dass uns „Captain Marvel“ die Titelheldin vorstellt und ihren Ursprung zeigt, ähnlich wie es „Doctor Strange“ zuletzt mit einem unbekannten Charakter im MCU tat.

Das ist allerdings nicht der Fall. In einer Cover-Story, die auch die ersten Bilder enthüllte, verriet Entertainment Weekly, dass „Captain Marvel“ doch keine sogenannte Origin-Story wird. Der Film zeigt uns also nicht, wie die Air-Force-Pilotin Carol Danvers zu Captain Marvel wurde. Wenn wir sie zu Beginn ihres MCU-Debüts kennenlernen, ist sie stattdessen bereits im Vollbesitz ihrer Kräfte und im Weltall.

„Captain Marvel“: Alle offiziellen Bilder, Trailer & Poster!

 

„Captain Marvel“ präsentiert uns einen jungen Nick Fury

Schon vor den ersten offiziellen Bildern machen Setfotos zu „Captain Marvel“ die Runde. Darin sahen wir Carol Denvers in einem Düsenjet auf der Erde. Zudem wurde aber schon zuvor bekannt, dass der Film definitiv im Weltall spielt und beispielsweise Ronan (Lee Pace), der Bösewicht aus „Guaridans of the Galaxy“, zurückkehrt. Entsprechend war die weitverbreitete Schlussfolgerung, dass Carol Denvers zu Beginn des Films eine einfache Pilotin ist, ins Weltall gerät und dort ihre Kräfte Stück für Stück entdeckt.

Captain Marvel ist aber tatsächlich schon zu Beginn des Films in den Weiten des Alls unterwegs. Dabei gehört sie zu einer militärischen Spezialeinheit namens Starforce, die aus Mitgliedern der Alienrasse der Kree besteht. Ronan gehört zum Beispiel ebenfalls zu dieser Alienart, Carol Denvers selbst ist halb Mensch, halb Kree. Der Anführer der Starforce verkörpert wiederum Jude Law, womit wir auch seinen Charakter in „Captain Marvel“ einordnen können.

Falls ihr im MCU die Übersicht verloren habt, helfen wir euch gerne weiter:

 

Die Erde spielt aber natürlich dennoch eine Rolle in „Captain Marvel“. Anstatt ihre Reise auf unserem Planeten zu beginnen, kehrt Carol Danvers erst im Verlauf des Films dorthin zurück. Auf der Erde sucht sie Antworten zu ihren menschlichen Wurzeln. Dabei begegnet sie auch Nick Fury, da „Captain Marvel“ in den 90er-Jahren spielt, ist er aber noch nicht der Anführer von S.H.I.E.L.D. Vielmehr ist Fury ein Schreibtischtyp, der auch noch über zwei Augen verfügt und nie einen Superhelden getroffen hat. Samuel L. Jacksons Aussehen wurde für diesen Part digital verjüngt. Ob „Captain Marvel“ beantwortet, wie Nick Fury sein eines Auge verloren hat, bleibt abzuwarten.

Captain Marvel muss in ihrem Film eine gefährliche Alien-Invasion stoppen

Auf einen großen Bösewicht müssen wir im neuesten Marvel-Film selbstredend nicht verzichten. Die Ehre erhält diesmal Ben Mendelsohn, der in Blockbustern anscheinend derzeit ein Abonnement für das Böse-Buben-Image abgeschlossen hat (siehe „Rogue One: A Star Wars Story“ und „Ready Player One“). Er spielt in „Captain Marvel“ einen Charakter namens Talos, den Anführer der Skrull. Die Skrull ist eine weitere Alienrasse, die eigentlich grüne Haut hat, ihr Aussehen aber verändern kann. Sie können dabei sogar die Erscheinung von Menschen annehmen und planen im Film eine Invasion der Erde. Mit ihrer Fähigkeit haben sie dabei einen entscheidenden Vorteil. Zudem wird es spannend sein, zu erfahren, ob nicht vielleicht ein uns bekannter Marvel-Charakter in Wirklichkeit die ganze Zeit ein getarnter Skrull war. Da „Captain Marvel“ vor fast allen Ereignissen im MCU spielt, wäre dies durchaus möglich.

„Avengers 4“: Nächster Superheld kehrt für Kampf gegen Thanos zurück

Trotz der neuen Details bleiben also noch viele wichtige Fragen um „Captain Marvel“ ungeklärt; beispielsweise auch, wo Carol Danvers all die Zeit war und wieso Nick Fury sie dennoch kontaktieren konnte. Am 07. März 2019 startet der Film in den deutschen Kinos, dann wissen wir wohl mehr. Am 25. April 2019 schließt sich Captain Marvel anschließend den anderen Marvel-Helden in „Avengers 4“ an und dürfte im wohl finalen Kampf gegen Thanos (Josh Brolin) eine entscheidende Rolle spielen.

Zu den Kommentaren

Kommentare