Guardians of the Galaxy Vol. 2 (2017)

Guardians of the Galaxy Vol. 2: Fortsetzung der beliebten Comic-Verfilmung "Guardians of the Galaxy ", in der die schräge Crew auf neue Weltraum-Abenteuer geht.
Kinostart: 27.04.2017
Kino Tickets DVD/Blu-ray jetzt vorbestellen
Guardians of the Galaxy Vol. 2 Poster

Kinotickets in

Kinotickets in

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Videos und Bilder

Filmhandlung und Hintergrund

Guardians of the Galaxy Vol. 2: Fortsetzung der beliebten Comic-Verfilmung "Guardians of the Galaxy ", in der die schräge Crew auf neue Weltraum-Abenteuer geht.

Der erste Teil wurde 2014 unerwartet zum massiven Hit und hebt sich innerhalb des Marvel Cinematic Universe durch das Science-Fiction-Setting und die ironisch schräge Geschichte hervor. Obwohl die unkonventionelle Comic-Verfilmung damals als finanzielles Risiko angesehen wurde, gab der Erfolg dem Regisseur James Gunn Recht. Gerade die abgedrehten Charaktere machen einen großen Teil des Charmes aus. Das Drehbuch stemmt der Regisseur James Gunn diesmal ohne die Hilfe von Nicole Perlman.

Guardians of the Galaxy 2: Neuester Trailer

Guardians of the Galaxy 2: Handlung und Besetzung

Im zweiten Teil kehren der zu Unrecht vor Selbstbewusstsein strotzende Ex-Erdbewohner Peter Quill/Star-Lord (Chris Pratt), die undurchsichtige Auftragskillerin Gamora (Zoe Saldana), der Muskelberg Drax der Zerstörer (Dave Bautista) und der genetisch-modifizierte Waschbär Rocket (im englischen Original von Bradley Cooper gesprochen) zurück. Und auch das humanoide Gewächs ist wieder als kindlicher Baby-Groot (Vin Diesel) mit dabei, der genauso einen Kultstatus erreichen wird wie die erwachsene Version.

Der zweite Teil knüpft direkt an die Ereignisse des ersten an. Nachdem die fünf Chaoten zu einer Ersatzfamilie zusammen gewachsen sind, machen sie gemeinsam die entlegensten Winkel des Weltraums unsicher. Dabei forscht Quill nach seiner wahren Herkunft, nachdem er erfahren hat, dass er nur zur Hälfte Mensch ist. Auf ihren Abenteuern werden sie mit zahlreichen Gefahren konfrontiert. Neben Quills gerissenem Ersatzvater Yondu (Michael Rooker) bekommen sie es mit Gamoras rachsüchtiger Schwester Nebula (Karen Gillan) und der Anführerin des Noca Corps Irani (Glenn Close) zu tun. Und auch Oberbösewicht Thanos (Josh Brolin) zieht im Hintergrund die Strippen.

Neben der Rückkehr der beliebten Figuren können wir uns auf einige Neuankömmlinge freuen. Kurt Russell verkörpert “Ego the Living Planet”, Quills verschollenen Vater, der eine Neigung zum Größenwahnsin hat. Elizabeth Debicki spielt den ersten weiblichen Fiesling der Reihe Ayesha, die Anführerin einer gefährlichen Rasse von genetisch perfektionierten Aliens. Die Guardians werden zudem von Mantis (Pom Klementieff), einer telepatisch begabten Martial-Arts-Kämpferin, begleitet. Zuletzt haben der charmante Nathan Fillion (“Firelfy”) und Actionstar Sylvester Stallone einen Gastauftritt.

Wann startet Guardians of the Galaxy 2 in den deutschen Kinos?

Der deutsche Kinostart für “Guardioans of the Galaxy 2″ ist der 27. April 2017, eine Woche vor dem US-Start. Alle Infos zum Soundtrack, dem Awesome Mix Vol 2, findet ihr im verlinkten Artikel. Außerdem könnt ihr hier nachschauen, welche Superheldenfilme noch die nächsten Jahre rauskommen und welche 30  Blockbuster 2017 auf euch warten.

Guardians of the Galaxy 2: 5 Fun Facts

Vor seinem Welterfolg hat James Gunn eher nischige Filme wie die Superheldenkomödie “Super”, den Horrorfilm “Slither” und die Porno-Parodie “PG Porn” inszeniert.

Das Sequel wurde mit 8K-Kameras gedreht, die besonders hochauflösende Bilder im Wide-Screen Format einfangen. “Guardians of the Galaxy 2″ wird damit der erste Film, der diese Technik anwendet.

Ursprünglich waren Gary Oldman, Viggo Mortensen and Liam Neeson für die Rolle von Quills Vater im Gespräch. Dank neuer Enthüllungen steht inzwischen jedoch fest, dass Kurt Russel die Rolle übernehmen wird.

In den Comics ist nicht Ego, sondern Json, König von Spartax, Quills Vater. Dieser Umstand wurde in der “Guardians of the Galaxy“- Animationsserie comicgetreu umgesetzt.

Das schwarz-weiß Filmposter ist eine Parodie eines Albumcovers von den Ramones, “Rocket to Russia”.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(269)
5
 
239 Stimmen
4
 
13 Stimmen
3
 
4 Stimmen
2
 
2 Stimmen
1
 
11 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare