Avengers: Infinity War Poster

Regisseur bestätigt: So leicht hätte Thanos besiegt werden können in „Avengers: Infinity War“

Andreas Engelhardt  

Über 14 Millionen Abläufe sah Doctor Strange in „Avengers: Infinity War“ für den Kampf gegen Thanos und nur in einem gewannen die Avengers. Dieser Sieg tritt wohl erst in „Avengers 4“ ein, doch schon im „Infinity War“ hätten die Avengers eigentlich leicht gewinnen können, wie einer der Regisseure jetzt verriet.

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Avengers: Infinity War“! –

Kürzlich stellten sich die „Avengers: Infinity War“-Regisseure Joe und Anthony Russo einer Fragerunde (via Comicbook.com), in der sie neues Licht auf den MCU-Blockbuster warfen. Unter anderem erfuhren wir darin, dass Thanos (Josh Brolin) durch den Kampf gegen die Avengers stärker verletzt wurde, als wir zunächst dachten.

Auch eine andere Frage drehte sich um den Titanen: Hätten die Avengers Thanos endgültig besiegen können, wenn Star-Lord (Chris Pratt) nicht ausgerastet wäre? Direkt nach dem Kinostart prasselte viel Hass auf Peter Quill ein. Die Avengers waren schließlich kurz davor, den Infinity Gaunlet von Thanos zu klauen, als Star-Lord diesen unkontrolliert wegen des Todes von Gamora (Zoe Saldana) angriff. Dadurch konnte sich Thanos aus der Falle befreien und letztlich doch gewinnen. Doch wäre Thanos wirklich so einfach besiegt gewesen? Die Antwort von Joe Russo: Ja, Thanos hätte den Gauntlet wohl nicht wieder in die Hände bekommen.

Falls ihr die Übersicht verloren habt, wer im „Infinity War“ starb, helfen wir euch gerne weiter:

„Avengers: Infinity War“: Wer stirbt? Wer überlebt? (Spoiler!)

„Infinity War“-Macher widerspricht Hass der Fans gegen Star-Lord

Die Avengers hätten also dank einer gewieften Taktik beinahe überraschend leicht gegen den verrückten Titanen gewonnen. Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) hielt Thanos mit seiner Magie in Position und blockierte seinen rechten Arm, während Mantis (Pom Klementieff) ihn dank ihrer speziellen Fähigkeiten betäubte. Iron Man (Robert Downey Jr.) und Spider-Man (Tom Holland) wäre es deswegen fast gelungen, den Infinity Gauntlet einfach abzuziehen… hätte nicht Star-Lord dazwischengefunkt.

Joe Russo betonte aber einmal mehr, dass der Hass manches Fans gegen Peter Quill nicht berechtigt sei. „Erneut, das sind keine perfekten Charaktere, sie treffen emotionale Entscheidungen, menschliche Entscheidungen.“ Star-Lord hat schließlich einige Personen verloren, die ihm nahestanden. Gamora bedeutete ihm besonders viel und dass sie gerade durch ihren Adoptivvater umgebracht wurde, ließ ihn verständlicherweise Rot sehen.

Seinen Fehler wiedergutmachen kann Star-Lord wohl nicht direkt. Schließlich löste auch er sich durch den Schnipser am Ende von „Avengers: Infinity War“ in Staub auf. Vermutlich müssen wir uns aber wohl dennoch keine allzu großen Sorgen um ihn und die anderen machen. Doctor Strange sah immerhin eine Chance, wie Thanos besiegt werden kann und das werden wir wohl wiederum in „Avengers 4“ sehen. Der Ausraster von Star-Lord dürfte letztlich nur ein Puzzlestück im größeren Plan des Magiers sein.

Wir haben ein paar Ideen, wie genau die Avengers ihre gefallenen Freunde zurückholen könnten:

Hat dir "Regisseur bestätigt: So leicht hätte Thanos besiegt werden können in „Avengers: Infinity War“" von Andreas Engelhardt gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare