Nach „Avengers: Endgame“: Mark Ruffalo spricht über die Zukunft von Hulk im MCU

Author: Teresa OttoTeresa Otto |

Wie soll es mit dem grünen Wüterich im MCU weitergehen? Der Darsteller hat klare Vorstellungen.

Mit Mark Ruffalo verbinden viele die Figur des Bruce Banner, der sich mit viel Wut im Bauch in den Hulk verwandelt. In sechs MCU-Filmen, beginnend mit „Avengers“ hin zu „Avengers: Endgame“, durchlief der Charakter eine gewaltige Entwicklung. Anfangs ein geradezu unkontrollierbarer Wüterich, schafften es Banner und sein Alter Ego Hulk in „Endgame“, im Körper des Hulks den Verstand von Banner weiterhin zu behalten. Nicht umsonst wird sein Charakter seitdem Professor Hulk genannt.

Doch wie geht es mit dem Superhelden nach „Avengers: Endgame“ weiter? Schauspieler Mark Ruffalo und Kevin Feige gaben gegenüber den Kollegen von Comicbook.com ein gemeinsames Interview, im dem der Schauspieler einen sehr plausiblen Wunsch äußert.

„Ich würde gern sehen wie [der Hulk] mit den neuen Figuren agiert. Vielleicht könnte er eine Art Mentor für die jüngeren Helden werden.“

Die angesprochenen „jüngeren Helden“ wurden von den Marvel-Bossen bereits angekündigt. Ms. Marvel soll ihr MCU-Debüt geben, ebenso munkelt man, dass Black Widow und Hawkeye in ihren Solo-Auftritten „Black Widow“ und der Serie „Hawkeye“ den Staffelstab an Yelena Belova und Kate Bishop übergeben werden. „Ant-Man 3“ wurde kürzlich angekündigt, in den Comics wird Scott Langs Tochter Cassie Teil der Young Avengers. Spider-Man, als schillernder Held, konnte für weitere Auftritte innerhalb des MCU verpflichtet werden.

Im Video erfahrt ihr, welche Filme und Serien Teil von Phase 4 des MCU sind.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist es natürlich nur Zukunftsmusik, wie und wann der Hulk seinen nächsten Auftritt innerhalb des MCU absolvieren wird, auch wenn Kevin Feige von der Idee des Darstellers angetan scheint. „Ich mag die Idee“, gab er nach Ruffalos Wunsch zu Protokoll.

Fans haben klare Vorstellung, wo der Hulk als nächstes im MCU zu sehen ist

Tatsächlich hat Mark Ruffalo noch einen weiteren Auftritt in seinem Vertrag mit Marvel Studios ausstehen, da Cameo-Auftritte wie in „Iron Man 3“ nicht dazu zählen. Wenn es nach den Fans geht, ist schon klar, wohin die Reise gehen soll.

Diese wünschen sich seit der Ankündigung im August 2019, dass She-Hulk eine Realserie auf Disney+ erhalten soll, nichts anderes, als dass Mark Ruffalo in der Serie vorbeischaut, um bei seiner Cousine Jennifer Walters nach dem Rechten zu sehen. Auf Reddit schreibt etwa drchillout7: „Es wäre eine verpasste Chance, Hulk nicht in ‚She-Hulk‘ auftreten zu lassen.“ Im Idealfall soll Bruce Banner sogar She-Hulk in das Avengers-Team integrieren.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
MCU Phase 4 bricht Rekord: Kinostarts für 7 neue Filme bis 2022 bekannt

Gerüchten zufolge dürfte man sich in „She-Hulk“ im Falle von Mark Ruffalos Auftritt auf eine Wiedervereinigung mit seine alten Liebe Betty Ross freuen. Im MCU-Soloauftritt „Der Unglaubliche Hulk“, als Edward Norton in der Rolle zu sehen war, spielte Liv Tyler die große Liebe des Wissenschaftlers. Man munkelt, dass die Darstellerin für „She-Hulk“ die Rolle erneut bekleiden wird.

Bis es klar ist, wo und wann man Mark Ruffalo als Bruce Banner wiedersieht, wird vermutlich noch etwas Zeit vergehen. Die nächsten MCU-Projekte sind mit „Black Widow“ und „Eternals“ sowie der Serie „Falcon & The Winter Soldier“ besetzt, die 2020 veröffentlicht werden sollen. Und auch der Plan bis 2022 ist gut gefüllt, sodass ein Auftritt des grünen Wüterichs nach „Avengers: Endgame“ zunächst nicht direkt geplant ist.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Avengers 4: Endgame
  5. Nach „Avengers: Endgame“: Mark Ruffalo spricht über die Zukunft von Hulk im MCU