News

„Dark Phoenix“: Simon Kinberg übernimmt Regie beim neuen „X-Men“-Film

Logan“ und „Deadpool“ rockten in letzter Zeit an der Superhelden-Front von 20th Century Fox, was angesichts des Ausfalls von „X-Men: Apocalypse“ aber auch bitter nötig war. Der letzte Teil der regulären Mutanten-Reihe enttäuschte finanziell und konnte darüber hinaus qualitativ nicht jeden überzeugen. Mit „X-Men: Dark Phoenix“ steht die Fortsetzung bereit, die es natürlich besser machen soll und jetzt Simon Kinberg als Regisseur für dieses Vorhaben verpflichtete.

Bryan Singer bleibt seiner Regel der zwei Mutanten Filme in Folge treu. Nachdem er im Anschluss an die ersten beiden „X-Men“-Filme pausierte, kehrte er für „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ wieder auf den Regiestuhl zurück und inszenierte im Anschluss auch „X-Men: Apocalypse“, der jedoch leider wenige Zuschauer überzeugte.

„New Mutants“: Die X-Men bekommen ihren eigenen Horrorfilm

Für „X-Men: Dark Phoenix“ übernimmt nun Simon Kinberg die Regie von Singer, der in der Welt der Mutanten bei weitem kein Unbekannter ist. Kinberg zieht seit längerer Zeit im Hintergrund der „X-Men“-Filme als Produzent und Drehbuchautor die Fäden und gibt jetzt im neusten Teil der regulären Reihe sein Regie-Debüt, wozu ihm sein Vorgänger Bryan Singer gleich einmal gratulierte.

#torchpass @xmenmovies @simondavidkinberg #xmen #darkphoenix Epic story in great hands!

Ein Beitrag geteilt von Bryan Singer (@bryanjaysinger) am

Lawrence, Fassbender und Co.: Die alten X-Men-Stars kehren für „Dark Phoenix“ zurück

Die Gerüchte um Kinbergs Übernahme als Regisseur hielten sich seit längerer Zeit und die Bestätigung erreichte uns jetzt via Deadline. Im Zuge dessen wurde ebenfalls die Rückkehr von Jennifer Lawrence (Mystique), Michael Fassbender (Magneto) und James McAvoy (Professor X) verkündet, deren Verträge nach „X-Men: Apocalypse“ ausgelaufen waren und bei denen unklar war, ob sie in einer Fortsetzung wieder dabei sind.

Zusätzlich brachte der Bericht Jessica Chastain („Interstellar“) als Darstellerin für die Antagonistin ins Gespräch, die sich derzeit in Verhandlungen um die Rolle von Lilandra befinden soll. Bei ihr handelt es sich um die Anführerin einer Alien-Rasse namens Shi'ar, die mit den X-Men in einen Konflikt gerät, da sie die Inhaftierung und Hinrichtung von Jean Grey („Game of Thrones“-Star Sophie Turner) fordert.

Der Titel des Films, „Dark Phoenix“, legt bereits nahe, dass Jean einmal mehr die Kontrolle über ihre Kräfte verliert und damit ihr zerstörungswütiges Alter Ego übernimmt, was wir bereits in „X-Men 3: Der letzte Widerstand“ auf der Leinwand sahen.Die Warnungen von Lilandra dürften also nicht ganz unberechtigt sein.

In Deutschland soll „X-Men: Dark Phoenix“ am 01. November 2018 in den Kinos anlaufen.

Kommentare