Ein neues Bild zum kommenden „Black Widow“-Film legt nahe, dass darin eine neue Superheldin ihr Debüt feiert: Die Erbin von Natasha Romanoff.

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Avengers: Endgame“! –

Der „Black Widow“-Film macht seiner Titelheldin bislang alle Ehre und übt sich in Geheimniskrämerei. Offiziell wurde der Film noch nicht einmal angekündigt. Dennoch sind natürlich schon einige Eckpunkte bekannt: Scarlett Johansson kehrt trotz des Todes von Natasha Romanoff in „Avengers: Endgame“ zurück, weswegen „Black Widow“ höchstwahrscheinlich davor spielt.

Unterstützt wird Johansson dabei von einigen neuen Gesichtern, eines davon gehört Florence Pugh („Fighting with My Family“). Ein neues Bild vom Dreh enthüllt jetzt anscheinend auch, wen die britische Schauspielerin spielen wird. Auf einer der Boxen, die laut comicbook.com Dummies der Stars enthält, steht der Name Yelena. Sie wird wohl zur neuen Black Widow im MCU.

Yelena Belova wird vermutlich die neue Black Widow im MCU

Das war schließlich auch ihre Rolle in den Marvel-Comics. Ihr vollständiger Name lautet Yelena Belova, die genau wie Natasha von den gleichen Personen zu einer Spionin ausgebildet wurde. Sie übernahm später ebenfalls den Codenamen „Black Widow“, wurde von ihrer Vorgängerin aber desillusioniert und kehrte dem Spionagegeschäft anschließend den Rücken zu, bevor sie sich S.H.I.E.L.D. anschloss.

Der „Black Widow“-Film könnte grundlegend einem ähnlichen Ablauf folgen, indem Natasha Romanoff auf ihre Nachfolgerin trifft und diese auf ihre Seite zieht. Entsprechend könnte Florence Pugh nach „Avengers: Endgame“ und dem Tod der alten Black Widow in ihre Fußstapfen treten und zukünftig die neuen Avengers unterstützen.

Der Motorradstunt, der auf den neuen Bildern zu sehen ist, wird übrigens anscheinend in Budapest gedreht. Black Widow und die osteuropäische Stadt haben eine gemeinsame Vergangenheit, mehrmals im MCU wird erwähnt, dass sie und Hawkeye (Jeremy Renner) dort einen denkwürdigen Einsatz hatten. Genaue Details sind aber unbekannt und auch der „Black Widow“-Film wird diese eventuell nicht lüften.

Auch in „Avengers: Endgame“ wurde der Budapest-Einsatz erwähnt:

Bilderstrecke starten(44 Bilder)
„Avengers Endgame“: Diese 43 Easter Eggs habt ihr womöglich verpasst

Darum wird der berüchtigte Budapest-Einsatz wohl erneut nicht enthüllt

Der Einsatz in Budapest muss sich schließlich ereignet haben, bevor Black Widow in „Iron Man 2“ das MCU betrat, was gut 15 Jahre vor „Avengers: Endgame“ geschah. Entsprechend wird der legendäre Budapest-Einsatz wohl kaum im „Black Widow“-Film zu sehen sein. Florence Pugh wird dort allem Anschein nach als ihre Nachfolgerin aufgebaut und wir sehen sie in dieser Rolle wohl nach „Avengers: Endgame“ wieder. Wäre sie aber schon in Budapest dabei, müsste sie entsprechend immer älter geschminkt werden für die nachfolgenden MCU-Filme, um die Kontinuität aufrechtzuerhalten. Das wäre ein wenig zu aufwendig.

Eventuell bringt Black Widow ihr gemeinsamer Einsatz mit Yelena zurück nach Budapest, es könnte aber auch sein, dass die Stadt als Drehort lediglich für einen anderen Ort im Film selbst einsteht. Das muss die Zukunft zeigen, wann „Black Widow“ in die Kinos kommt, steht offiziell – wie so vieles – aber immer noch nicht fest.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare