Marvel-Chef bestätigt: So stark werden sich die Avengers verändern

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

Avengers 4: Endgame Poster

Gut zehn Monate trennen uns noch von „Avengers 4“ und dem Ende von Phase 3 des Marvel Cinematic Universe (MCU). Im Anschluss werden wir wohl einige neue Superhelden sehen, wohingegen uns etablierte verlassen könnten. Marvel-Chef Kevin Feige kündigte jetzt gleich mehrere Änderungen an, die uns hinsichtlich der Avengers in den kommenden Jahren erwarten.

Mit „Avengers 4“ wird für das MCU wohl eine Ära zu Ende gehen. Verträge von populären Darstellern wie Chris Evans (Captain America) und Chris Hemsworth (Thor) laufen aus, bei Robert Downey Jr. (Iron Man) wird ebenfalls über einen Abgang spekuliert. Doch wie geht es danach weiter? Marvel-Chef Kevin Feige hat sich jetzt gleich in dreifacher Ausführung zur Zukunft der Avengers geäußert.

Den Beginn dieser Zukunft legt bereits „Ant-Man and the Wasp“, der in Deutschland am 26. Juli 2018 startet. Im Gespräch mit Heroic Hollywood kündigte Kevin Feige an, dass dort bereits die Grundlage für die Young Avengers gelegt wird. Eine zentrale Rolle könnte dabei Cassie Lang spielen, die Tochter von Ant-Man Scott Lang (Paul Rudd).

Bilderstrecke starten(32 Bilder)
„Avengers 4“: Nächster Superheld kehrt für Kampf gegen Thanos zurück

Mehr als die Hälfte der Marvel-Helden soll weiblich werden

Diese ist ein wichtiges Mitglied der Young Avengers, einer Vereinigung von jungen Superhelden. In den Comics trat Cassie als Superheldin Stature auf, die ihre Größe beliebig verändern kann. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm und genau das ist der Punkt von „Ant-Man and the Wasp“. Laut Feige soll Cassie darin von ihrem Vater inspiriert werden, womöglich führt sie also bald die nächste Generation der dann jugendlichen Avengers an.

Avengers-Quiz: Welcher Marvel-Held bist du?

Zudem wird sich beim MCU bald einiges in puncto Vielfalt tun. Gegenüber Screenrant verriet Feige, dass künftig mehr Superheldinnen etabliert werden. So sollen Frauen bald über die Hälfte der Marvel-Helden ausmachen, wovon das MCU bislang weit entfernt ist. „Captain Marvel“ ist im kommenden Jahr der erste wichtige Schritt in diese Richtung. Immerhin übernimmt Brie Larson darin die erste weibliche Hauptrolle in einem Marvel-Film.

Darüber hinaus wird das MCU endlich auch bei der Repräsentation von Mitgliedern der LGBTQ-Community nachbessern. Gegenüber The Playlist kündigte Kevin Feige an, dass mindestens zwei LGBTQ-Charaktere in Marvel-Filmen zu sehen sein werden, einen davon kennen wir laut seiner Aussage schon. Vermutlich handelt es sich dabei um Valkyrie (Tessa Thompson). Eine Szene aus „Thor 3: Tag der Entscheidung“ etablierte sie bereits als bi, dieser Moment wurde letztlich aber aus dem Film geschnitten. Kommende Marvel-Werke könnten dies nachholen und damit frischen Wind ins MCU bringen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Avengers 4: Endgame
  5. Marvel-Chef bestätigt: So stark werden sich die Avengers verändern