Eigentlich ist ein Kinobesuch ja ein schönes Event. Man trifft sich mit ein paar Freunden, sieht hoffentlich einen tollen Film und hat anschließend ein gemeinsames Erlebnis, über das man reden kann. Leider funken einem in diesen Idealzustand oftmals die anderen Kinobesucher dazwischen und Apple will ihnen das in Zukunft auch noch leichter machen.

Der fiese Kinogänger hat sich im Laufe der Jahre einige Gemeinheiten angeeignet, um seinen Sitznachbarn den oftmals nicht gerade günstigen Kinobesuch zu vermiesen. Rumschreien, gegen den Sitz treten und mit den Snacks rascheln gehören da zum Standardprogramm. Dank den Segnungen der Moderne sind Telefonieren und SMS schreiben ebenfalls auf diese Liste gerutscht und es sieht leider nicht so aus, als würde Besserung eintreten.

Im Gegenteil, Apple will mit seinem kommenden Datenbankupdate iOS 10.3 angeblich einen sogenannten „Theater Mode“ einführen. Dieser erscheint in Form eines Popcorn-förmigen Icons und soll es erlauben, im Kinosaal unauffälliger Nachrichten schreiben zu können. Das Patent dafür besitzt Apple seit 2012 und in der damaligen Beschreibung war die Rede davon, dass die Lautstärke und die Helligkeit in einer Umgebung wie dem Kino automatisch reduziert werden.

Apple möchte Texten im Kinosaal einfacher machen

In Zeiten, in denen niemand mehr auf sein Handy und seine Erreichbarkeit verzichten will, scheint dies ein sinnvoller Umgang mit dem Problem zu sein. Für Kinobesucher, denen wirklich etwas an dem Film liegt, muss sich das jedoch wie ein Albtraum lesen. Selbst wenn die Helligkeit derart gedimmt wird, dass sie einen nicht stört, so würde es einen sicherlich dennoch aus dem Erlebnis rausreißen, wenn der Sitznachbar wiederholt zum Handy greift.

Zumal diese Neuerung wohl den ein oder anderen überhaupt erst dazu motivieren würde, im Kino Nachrichten zu schreiben. Die Aufmerksamkeit wäre damit nicht mehr da, wo sie eigentlich sein sollte und das Problem wäre nicht gelöst, sondern würde vermutlich sogar noch zunehmen. Cineasten scheinen in Zukunft verstärkt auf die Rücksicht ihrer Mitmenschen angewiesen zu sein, womit jeder Kinobesuch für sie zu einem Glücksspiel verkommt.

Quelle: Collider

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare