Von 2000-2008 beglückten uns die wortgewandten Damen vor den Bildschirmen. Nun sind sie zurück! Mit im Gepäck haben sie allerhand Wortwitz und Anspielungen auf die Popkultur und die alte Serie.

Auch in der zweiten Episode des „Gilmore Girls“-Revivals ließen sich die Eheleute Amy Sherman-Palladino und Daniel Palladino, der für Folge 2 der Staffel 8 sowohl für Buch und Regie zuständig war, nicht lumpen und verstecken in den spritzigen Wortgefechten das ein oder andere Easter Egg. Wir haben für euch die Augen und Ohren offen gehalten und präsentieren euch die lustigsten und besten Anspielungen auf Filme, Serien und Stars sowie die Original-Serie.

Alles zum Start von Staffel 8 auf Netflix!

Frühling bei den „Gilmore Girls“: Easter Eggs auf die Popkultur

1. Alanis Morrisette

Kaum haben die Therapiestunden zwischen Lorelai (Lauren Graham) und Emily (Kelly Bishop) gestartet, flogen zwischen den beiden die Fetzen. Kein Wunder, dass Lorelai zunächst Song-Lyrics einfallen: Alanis Morissette hätte das angespannte Verhältnis der beiden ewigen Steithähne in ihrem Hit „Ironic“ nicht besser beschreiben können.

Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Gilmore Girls

2. Brexit

Im Frühling 2016 war es das bestimmende Thema in Großbritannien. Und so wird auch ein Satz darüber im „Gilmore Girls“ Revival abgetan, in der Naomie Shropshire (Alex Kingston) zunächst betont, dass dies ohnehin eine Farce sei, sie aber aus Protest für den Austritt aus der EU abstimmen würde. Tja, nun hat sie den Salat.

3. Stars im Dragonfly Inn

Im benachbarten Städtchen Woodbury findet eine große Filmproduktion statt! Mit dabei Matthew McConaughey, Jessica Chastain und Daniel Radcliffe! Leider sieht man von den Hollywood-Stars niemanden durch Stars Hollow schlendern, denn Lorelai hat es lediglich geschafft B-Level-Darsteller in ihrem Hotel eine Unterkunft zu bieten. Während sich Taylor (Michael Winters) bereits bei der Stadtversammlung lauthals darüber aufregt, hat auch Michel (Yanic Truesdale) seine Probleme mit dieser Entscheidung. So gerne würde er Jennifer Lawrence in seinem Hotel begrüßen dürfen. Stattdessen muss er mit den Kochkünsten von Fernsehköchin Rachael Ray Vorlieb nehmen, die in dieser Folge in Sookies (Melissa McCarthy) Abwesenheit zur Probe im Dragonfly die Stellung hält.

4. Paul Anka oder Mickey Rourke

Lorelais Hund, den sie in der 2. Folge von Staffel 6 adoptiert hat, hieß zunächst Cocoa. Doch Lorelai wäre nicht Lorelai, wenn sie nicht einen besseren Namen für den geretteten Hund parat gehabt hätte: Paul Anka ist nicht nur die beste Wahl für den Hund mit den vielen komischen Angewohnheiten (später dazu mehr), sondern auch der Name eines Sängers, der 1970 den Song „Puppy Love“ veröffentlichte. Bereits in der 6. Staffel hatte Lorelai einen Traum, in dem Hund Paul Anka und der wahre Paul Anka aufeinander trafen. Nun hat sie einen ähnlichen Traum, gleich den dritten innerhalb eines Jahres! Rory (Alexis Bledel) kann ihr nur beipflichten, dass es eine gute Wahl war, ihren Hund nicht Mickey Rourke zu nennen.

5. Zweiter Film von Kirk

Kirk (Sean Gunn) hat es erneut getan: Nach dem eher mäßigen Erfolg auf Festivals konnte er zwölf Jahre nach seinem „A Film by Kirk“ nun das Sequel veröffentlichen: „A Second Film by Kirk“. Während sich der 1. Kurzfilm zunächst an der Feature-Präsentation des BWR-Kinos „Eraserhead“ orientierte, findet man nun Anspielungen auf einige Horrorklassiker wie „Das Omen“, „Shining“, oder „Friedhof der Kuscheltiere“. In einem Cameo sieht man zudem den als „Cameo Guy“ bekannten Darsteller Jesse Heiman. Er besitzt war keine offiziellen Credits, jedoch sieht man ihn kurz in Filmen wie „The Social Network“, „Bad Neighbors“, „Entourage“ oder Serien wie „Chuck“, „Big Bang Theory“ oder „Criminal Minds“. Nun kann er die „Gilmore Girls“ auch in seinem Portfolio notieren.

6. Radiohead & Strawinsky

Um Rorys akademische Laufbahn ein wenig spritziger zu gestalten, erzählt sie uns, dass sie in ihrer Schulzeit an der Chilton Akademie eine Einführung in musikalische Komposition gewählt hatte. Auch ihr Musikgeschmack, der irgendwo zwischen Radiohead und Strawinsky angelehnt ist, ist nicht nur eine popkulturelle Referenz, sondern auch ein Verweis auf die Original-Serie. Hier stieß sie beispielsweise dank Lane in der 1. Staffel auf obskure Musikbeiträge von William Shatner.

7. Queen Latifah

Ob Lorelai sich lieber selbst als die Ikone Queen Latifah sehen würde, und ob ihre Mutter wirklich an die Golden-Globe-Siegerin dachte, bleibt zunächst im Unklaren. Die nötige Spritzigkeit und das Durchsetzungsvermögen hätte Lorelai jedoch bereits für sich verbucht.

8. Cronenberg & Mortensen

Während Lorelai bereits in der Folge 1, Winter schlaflose Nächte dank des Kultregisseurs David Cronenberg hatte, kommt sie in „Gilmore Girls“ Frühling einfach nicht umhin einen ihrer Lieblingsfilme der letzten Jahre immer und immer wieder zu schauen: „A History of Violence“ mit Viggo Mortensen hat es ihr besonders angetan. Zumal in ihrer Fantasie ihr Partner Luke (Scott Patterson) ohnehin ein Abbild des Aragorn-Darstellers ist. Auch in der Original-Serie schwärmte Lorelai öfter von Herrn Mortensen und träumte, noch bevor sie mit Luke zusammen kam, davon, dass sie doch endlich einen Mann à la Aragorn finden würde.

9. Mae Whitman & Michael Ausiello

Nach dem Ende der „Gilmore Girls“ konnte man Lauren Graham in der Familien-Dramödie „Parenthood“ in vier Staffeln sehen. Dort spielte sie (erneut) eine alleinerziehende Mutter, doch ihre Tochter wurde nicht etwa von Alexis Bledel dargestellt, sondern von Mae Whitman. Im „Gilmore Girls“ Revival kommt es zum Wiedersehen zwischen dem Mutter-Tochter-Gespann auf den Straßen von New York. Ebenfalls trifft sie dort auf den Reporter Michael Ausiello, einer der größten Fans der Serie im US-Online-Journalismus und seit Jahren tätig für TV-Line. Bereits in der Originalserie sah man ihn in der 5. Staffel kurz auf Stipvisite in Stars Hollow, nun isst er genüsslich sein Mittagessen auf den Straßen von New York.

10. Star Wars

Rory scheint kein Glück in der Liebe zu haben. Während der Recherche ihres GQ-Artikels trifft sie in einer langen Schlange einen als Wookie verkleideten Mann. Er scheint nett zu sein und Rory hat ihren ersten One-Night-Stand. Mögliche „Star Wars“-Witze, die Lorelai im Anschluss darüber machen könnte, entschärft die pflichtbewusste Rory einfach selbst. Auskunft darüber, ob der Wookie ebenso wie Chewbacca eine Größe von 2,28m misst, hat sie uns jedoch nicht gegeben.

11. Swing Time

Die End Credits der Folge „Frühling“ laufen fast und Lorelai sitzt wieder fernseh-trunken auf ihrer Couch. Auf dem Fernseher läuft „Swing Time“ - das Hitmusical mit Fred Astaire und Ginger Rogers. Die hieß im wahren Leben im übrigen Virginia Katherine McMath – was Lorelai, nach der Diskussion mit ihrer Tochter zuvor in der Folge, wohl zum Anlass nahm, das Musical erneut zu schauen.

Hier könnt ihr unsere Review für „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 2 nachlesen!

„Gilmore Girls“: frühlingshafte Easter Eggs auf die Originalserie

1. Emily & Lorelai

Die Streitereien der beiden sind für Fans legendär. Ob nun eine Therapeutin (Kerry Butler) etwas am Umstand der Spannungen zwischen den beiden ändern kann, mag zum Schluss der Folge noch in den Sternen stehen. Doch was die Schnitt-Folge angeht, erinnert die Szene auf der Couch an die Folge „Ein fast perfektes Dinner“ aus der 6. Staffel. Doch auch die angesprochenen Vorwürfe und ewigen Diskussionsthemen zwischen Mutter und Tochter kann man im Verlauf der 7 Staffeln in jeder Season beobachten. Auch, wer den vermeintlich bösen Brief für Emily verfasst hat, wird nicht ganz klar. War es womöglich doch der Brief von Lorelai I., den sie für Richards (Edward Hermann) Heirat mit Emily vor über 50 Jahren verfasst hat?

2. Taylor

Ob er nun lieber die Organisation wiederum komplett selbst übernehmen möchte, oder einfach nur eine Schwulenparade durch Stars Hollow organisieren will: Taylor hat es nicht leicht. Bereits in der 4. Staffel wagte er den Versuch, Kirk mit einer Aufgabe der traditionsreichen Stadt-Festivals zu beauftragen und musste die verdorbenen Ostereier im Anschluss alle selbst suchen. Auch im Frühling in Stars Hollow sollte es nicht verwundern, dass Kirk und Festivals so ein Thema für sich sind. Und dann wäre da noch das Thema, ob Taylor nicht in Wahrheit doch schwul ist. Er verneint es – dann wäre dieses Mysterium auch geklärt.

3. Luke & Lorelai: Frühe Romanze

Acht Jahre lang hat das Traumpaar von Stars Hollow gebraucht, bis ihnen ein Licht aufgegangen ist und sie in der Originalserie „Gilmore Girls“ ein Paar wurden. Doch in der Zwischenzeit hatten Lorelai und Luke sogar romantische Quasi-Dates miteinander – etwa beim Picknick-Date in der 2. Staffel. Dieses möchte sie nun wieder aufwecken lassen und Lorelai bietet munter auf einen Korb. Dass dabei jedoch eher ihre Liebe zum Essen aus ihr sprach, sieht man im Anschluss am schnellen Verzehr des Inhalts.

4. Lanes Famile

Einer der besten Runnings Gags in der Originalserie war das Mysterium um Lanes (Keiko Agena) Vater. Zwar wurde er des öfteren erwähnt, doch sah man ihn nie. Doch nun konnte man in einer kurzen Einstellung einen Blick auf den ominösen Ehemann von Mrs. Kim (Emily Kuroda) erhaschen. Die lag in der Zwischenzeit von der Originalserie zum Revival nicht etwa auf der faulen Haut, sondern schickt sich auch weiterhin an, gottesfromme Koreanern über ihre amerikanischer Variante der Kultur zu unterrichten.

5. Mitchum Huntzberger

Der Vater von Logan (Matt Czuchry) trifft nach Jahren der Kontaktstille in einem der familiären Restaurants in London auf Rory. Mitchum Huntzberger (Gregg Henry) scheint nach wie vor gut situiert zu leben, erwartet von seinem Sprössling die Linie der guten Beziehungen fortzuführen und zögert nicht, für Rory ein lang herbeigesehntes Gespräch mit dem Conde-Nest-Verlag in die Wege zu leiten. In der Vergangenheit flogen des Öfteren die Fetzen zwischen dem Medienmogul und der Nachwuchsjournalistin. Etwa, als Rory ihm vorwarf, sich nicht für die Belange seines Sohnes einzusetzen, als dieser in der 6. Staffel im Krankenhaus landete.

6. Der Hund Paul Anka

Er ist seit Staffel 6 ein fester Bestandteil im Hause Gilmore: Der Hund Paul Anka. Bereits damals war bekannt, dass der Hund, ähnlich wie seine Besitzerin, die ein oder andere komische Angewohnheit hatte. Etwa, dass er die Treppen nur herunter ginge, wenn er getragen wird, oder seine unerklärliche Angst von Erbsen. Auch mag er sein Steak eigentlich roh. Offenbar hat sich nun sein Geschmack im Revival ein wenig geändert und sein Steak soll nun von Luke bitteschön gebraten werden – aber danach schnell noch abkühlen. So viel Zeit muss sein.

7. Black/White/Read Kino

Das Kino in Stars Hollow ist ein gern besuchter Ort von Lorelai und Rory. In der Vergangenheit haben sie hier beispielsweise „Pippi Langstrumpf“ gesehen. Auch das Mitbringen von Snacks und Essen war keine Ungewöhnlichkeit. Nun stellt sich das Management jedoch quer: Der Verzehr von mitgebrachten Speisen soll untersagt werden – schade, dass Morey und Babette (Sally Struthers) nun extra ihren Tischgrill ausmachen müssen.

8. Kirks 1. Film

Während des großartigen „Filmfestivals“ - oder vielmehr der immer wiederkehrenden Präsentation des Familienfilms „Die Wildnis ruft“ wurde in Staffel 2 der 1. Kurzfilm von Kirk gezeigt. Dieser orientierte sich in Machart an David Lynch Debütfilm „Eraserhead“ - und erhielt sogar eigenes Merchandise. Fans der obskuren Filmreferenzen kommen auch in Kirks 2. Kurzfilm auf ihre Kosten.

9. Franchise „Luke’s“

Die Idee, Luke’s Diner durch ein Franchise auszubauen, wollte Richard Gilmore bereits in Staffel 5 durchsetzen. Damals war das vermeintlich schäbige Image von Luke der Grund dafür. Er hat sich erhofft, durch das Imperium Luke mit einem anständigen Ruf zu versehen, sodass man ihn in der feinen Gesellschaft von Hartford zumindest an den Feiertagen als Lorelais Mann an ihrer Seite präsentieren könne. Rory hätte sich damals sicher gefreut: In ihrer Uni-Zeit in Yale war sie auf dauerhaften Luke’s-Entzug.

10. Chilton

Die Elite-Highschool von Rory bekommt in der Frühlings-Ausgabe des Revivals einen besonderen Platz. Nicht nur gibt es ein Wiedersehen mit Direktor Charleston (Dakin Matthews). Auch Francie (Emily Bergl), die Rory und vor allem Paris (Liza Weil) das Leben in Chilton schwer gemacht hat, bekommt einen kurzen Auftritt. Paris‘ Ruf ist dabei immer noch genauso groß wie damals, und ihre vermeintliche Schreckensherrschaft hinterlässt auch heute ihre Spuren. Die Puffs feiern auch eine Reunion – allerdings ohne Paris und Rory, die nach dem missglückten Aufnahmeritual in Staffel 1 ohnehin keine Lust auf den elitären Geheimclub hatte.

11. Rory als Mutter für Lorelai

Rory führte sich trotz ihres jungen Alters schon öfter wie die eigentliche Mutter von der kindlich gebliebenen Lorelai auf. Daran hat sich auch im Revival nichts geändert. Am Anfang diskutiert sie nicht nur, wer auf Lorelai beim Essensfestival aufpassen solle, sondern schiebt ihrer Mutter ein ums andere Mal einen Riegel vor, wenn die wieder eine flinke Idee hat. Auch der ständige Tausch der Mode zwischen den Gilmore Girls war erneut ein Thema. Alte Angewohnheiten wird man eben schlecht wieder los.

Weitere Easter Eggs bei den Gilmore Girls

Hier könnt ihr mehr über die Anspielungen im „Gilmore Girls“ Revival in Folge 1 „Winter“, Folge 3 „Sommer“ und Folge 4 „Herbst“ erfahren.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare