Gilmore Girls Poster

Gilmore Girls Sommer: Easter Eggs in Folge 3

Teresa Otto  

Der Sommer bricht herein in Stars Hollow und mit ihm einige spoilerhafte Anspielungen auf Popkultur und „Gilmore Girls“. Lasst Folge 3 noch einmal Revüe passieren und schaut selbst, ob ihr alle versteckten Easter Eggs entdeckt habt.

Halbzeit in Stars Hollow. Die Tage im Sommer sind heiß und eine Poolparty lädt Lorelai (Lauren Graham), Rory (Alexis Bledel) und Luke (Scott Patterson) ins kühle Nass ein. Dabei werden sie jedoch nicht faul und machen weiterhin Anspielungen auf Popkultur und die Originalserie „Gilmore Girls„. Und dieses Mal liegt der Fokus auf unserer verträumten Stadt Stars Hollow auf Musicals! Let the show begin!

Hier erfahrt ihr alles über den Start von „Gilmore Girls“ Staffel 8 auf Netflix!

„Gilmore Girls“ Sommer-Folge: Easter Eggs auf die Popkultur in Folge 3

1. Noam Chomsky & Deutscher Expressionismus

April (Vanessa Marano) ist über die Ferien zu Besuch bei ihrem Vater Luke und berichtet von ihrem College-Leben am M.I.T. Zwar hat sie leider doch nicht den Linguisten Noam Chomsky getroffen, kann sich jedoch an deutschen Stummfilmen nicht satt sehen. Ob sie nun „Metropolis“ besser findet als „Das Cabinet des Dr. Caligari“ hat sie uns nicht verraten.

2. The Returned – Original oder US?

Schaut man nun lieber das französische Original „Les Revenants“ oder das US-Remake „The Returned„? Für Lorelai ist es ohnehin klar, dass sie die Serie über ein französisches Dorf nicht auf Französisch nicht erträgt. Dumm nur, dass sie mit Frühaufsteher und chronischem Vergesser Luke die Serie anschaut. Der befindet sich bereits im Binge-Watch-Gefängnis und kommt aus einem Loop von zwei Folgen nicht heraus, da er andauernd den Handlungsbogen vergisst.

3. Jane Austen oder Baywatch

Emily Brontë, Jane Austen, oder doch „Downton Abbey„? Lorelai und Rory lassen es ich am Pool gut gehen und genießen mit ihren beiden „Sklaven“ Dewey und Brandon das Leben in Saus und Braus. Da darf natürlich kein Sonnenstrahl zu viel auf ihr Antlitz treffen– eine typische Angewohnheit im 19. Jahrhundert. Eventuell haben sie sich an Helen Fielding orientiert, die ihr 3. Bridget Jones Buch betitelt hat, welches Rory hier im englischen Original aufgriff. Luke freut sich stattdessen über sein an „Baywatch“ angelegtes rotes T-Shirt, das Lorelai ihm geschenkt hat. Und lässt prompt den David Hasselhoff heraushängen.

4. Game of Thrones

Die Mutter der Drachen – so wird Khaleesi (Emilia Clarke) in „Game of Thrones“ betitelt. Und im „Gilmore Girls“-Revival wird auch Rory von ihrem „Untertanen“ Brandon mit diesem Namen angesprochen. Später wird eine weitere Anspielung auf die HBO-Erfolgsserie geliefert: Der Autor und Komponist des Stars-Hollow-Musicals könnte, laut Rory, direkt als Weißer Wanderer angeheuert werden. Bei so viel offerierter Lebensfreude kein Wunder.

5. Kinky Boots

Im Jahr 2005 erschien die Drag-Komödie „Kinky Boots“ mit Chiwetel Ejiofor in der Hauptrolle. In Folge 3 wird jedoch über das gleichnamige Musical gesprochen, dass auf dem Film basiert. Dieses wird seit 2012 auf den Bühnen dieser Welt gezeigt und läuft seit 2013 am Broadway. Und nochmal zur Klarstellung: Violet hat in Chicago nicht etwa „Kinky Boots“ dargestellt, sondern lediglich Trish (im Film von Joanna Scanlan gespielt).

6. Von hochtrabenden Film-Buffs wie Paul Thomas Anderson zu Action-Knallern wie Michael Bay

Mit Filmreferenzen hat Daniel Palladino in der Sommer-Folge des „Gilmore Girls“-Revivals nicht gespart. Während im Black/White/Read Kino „Chinatown“ gezeigt wird, lieben die Mitdreißiger alle Filme von Paul Thomas Anderson – allen voran „There Will Be Blood“. Doyle (Danny Strong) hingegen regt sich auf, dass seine Kritik über den Sommerhit „The Jungle Book“ so drastisch gekürzt wurde. Er hänge doch nun mit Michael Bay herum, und der müsste doch wissen, wie man sich gepflegt ausdrückt. Anderswo wirft Lorelai mit „Der Pate“-Zitaten um sich und bringt damit Michel (Yanic Truesdale) zur Weißglut.

7. Stars-Hollow-Musical

Taylors (Michael Winters) neueste Errungenschaft: Ein eigenes Musical über die verträumte Kleinstadt in Connecticut! Mit dabei: Sutton Foster und Christian Borle. Die beiden Lead-Sänger waren in wahren Leben einst verheiratet und haben hier ihre erste gemeinsame Vereinigung vor der Kamera erlebt. Sutton Foster und die Palladinos kennen sich bereits aus „New in Paradise“, welches nach „Gilmore Girls“ in Serie ging. Christian Borle kennt man aus „Smash“. Auch die Rap-Einlage, die nicht nur Lorelai an das Erfolgsmusical „Hamilton“ erinnert, oder die (anscheinend gleich 9!) Abba-Songs fielen auf. Und dann gäbe es da noch Sophie. Die musikalische Geschäftsführerin wird von Carole King dargestellt – Sängerin des Smash-Hits „I Feel the Earth Move“, das sie hier kurz zum Besten gibt. Im Übrigen war sie auch für die Komposition eines Songs namens „Where You Lead I Will Follow“ verantwortlich…

8. Ray Wise

Zwischen Emily (Kelly Bishop) und Jack Smith scheint sich eine Romanze abzuzeichnen. Doch Darsteller Ray Wise, den Film- und Serienfans aus Projekten wie „Twin Peaks“, „Reaper“ oder „Good Night, and Good Luck“ kennen dürften, wäre angeblich schon zu Unizeiten mit Richard Gilmore (Edward Herrmann) befreundet gewesen. Schade nur, dass man ihn in der Originalserie nie zu Gesicht bekommen hat.

9. Mrs Muir

Im Streit zwischen Rory und Lorelai fliegen die Fetzen. Doch auch zwischen schnellen Wortduellen findet man Zeit hier und dort eine Film- beziehungsweise Buch-Referenz zu liefern. Lorelai gibt ihrer Rory die Aufgabe, ihr geplantes Buch über die gemeinsame Historie doch lieber an einen Geist zu schreiben – ganz so wie es eine Mrs. Muir getan hat. aus dem Jahr 1945 schildert die fantasievolle Romanze zwischen Witwe Mrs. Muir und ihrem Geist Captain Daniel Gregg, der nicht aus ihrem Haus ausziehen will. Ob Lorelai nun das Buch gelesen hat, den Film „Ein Gespenst auf Freiersfüßen“ (1947) mit Rex Harrison gesehen hat oder doch die TV-Serie „Der Geist und Mrs. Muir“ (1968-1970) meint, war im schnellen Streit nicht klar.

10. Wild

Lorelai in der Wildnis? Das kann sich wahrlich niemand so recht vorstellen. Doch sie möchte sich an den Erfahrungen der Autorin Cheryl Strayed orientieren, die sich im Juni 1995 aufmachte, den Pacific Crest Trail – einen der längsten Wanderwege in den USA – entlang zu laufen und dadurch mit Problemen in ihrem Leben abzuschließen. Ihre Erfahrungen hielt Strayed 2012 im Buch fest. Luke wundert sich noch, ob sie den Film „Der große Trip – Wild“ mit Reese Witherspoon meint. Nein, das Buch sei reiner, welches sie bei der Poolparty zum Beginn der Folge 3 gelesen hat.

Lest hier unsere Review über die Folge 3 „Sommer“ nach!

Wir verraten dir anhand deines Sternzeichens, welche Serie am besten zu dir passt

„Gilmore Girls“ Sommer-Folge: Easter Eggs auf die Originalserie in Folge 3

1. April

Lukes Tochter April ist mittlerweile auf dem M.I.T. und auf dem besten Weg ihren Master-Abschluss zu machen. Doch mit dem Leben hat sie auch weiterhin so ihre Probleme. Ihren Sinn für Humor scheint sie dabei wohl von ihrem Vater geerbt zu haben, und kann sich ganz wie ihr Papa mit plötzlichen Veränderungen nur schwer anfreunden. Nebenbei verschweigt Luke seiner Lorelai einmal mehr Kleinigkeiten wie, dass er sowohl für Aprils Studium als auch ihre geplante Reise nach Deutschland aufkommen will. Wer sich da nicht an Staffel 6 erinnert fühlt…

2. Zeitzonen und Fernbeziehungen

Bereits zum Beginn der 7. Staffel haben Rory und Logan (Matt Czuchry) eine Fernbeziehung zwischen Hartford und London probiert – damals eher mit katastrophalen Konsequenzen. Auch heute scheint sich knapp 10 Jahre später daran nicht viel geändert zu haben. Zwischen Zeitzonen, die einem den Schlaf rauben, sind die Telefonate stets mit einem Hang für das letzte Telefonat in ihrer Beziehung geprägt.

3. Lazy Hazy Crazy Days

Zwar leider nur kurz erwähnt, aber auch im Revival noch stets präsent: Die „Lazy Hazy Crazys Days of Summer“. Wer kann sich nicht an den omnipräsenten Ohrwurm aus der 1. Folge der 3. Staffel erinnern, den Lorelai damals fast in den Wahnsinn getrieben hatte. Diesmal leider ohne kurze Einlage des Herren-Chors.

4. Secret Bar

Dass sich die Bewohner von Stars Hollow den Aufriss für ihre innig geliebte geheime Bar machen, nur damit sie auch abends in den Genuss von guten Cocktails kommen, dürfte ein wenig verwundern. In Staffel 7 gab es eine Bar in Stars Hollow, wo sich nicht nur Jackson (Jackson Douglas) und Christopher (David Sutcliffe) auf ihr Männer-Date trafen, sondern auch später die Karaoke-Nacht gefeiert wurde. Miss Patty (Liz Torres) und Babette (Sally Struthers) hatten zwar kurzerhand fast die komplette Playlist beansprucht, doch Lorelais Dolly Parton Version von „I Will Always Love You“, die sie für Luke sang, bleibt den Fans auch heute noch in guter Erinnerung.

5. Das Dragonfly Spa

Die Idee einer Erweiterung des Dragonfly Inn um ein Spa wurde zuerst in der allerletzten Folge „Die letzte Kappe“ von Emily zur Sprache gebracht. Damals wollte sie das gute Verhältnis zu ihrer Tochter nicht verlieren und damit das Freitagsdinner aufrechterhalten. Sie wollte Lorelai mit Händen und Füßen davon überzeugen, ein Spa an das Dragonfly anzuschließen. Dass aus der Idee nichts wurde, drängt nun Michel dazu, sein Leben zu überdenken. Und das verärgert nicht nur Lorelai, sondern auch Luke. Ohnehin verbindet Luke und Michel in der Originalserie eine Hassliebe zueinander.

6. Lou, der UPS-Fahrer

Zwar durften wir in der Original-Serie nie den UPS-Fahrer Lou persönlich kennenlernen, doch Lorelai ist bekannt dafür, dass sie Essenslieferanten und Postboten beim Namen kennt. Die Pizza liefert Pete ins Haus Gilmore, Skip sieht man kurz in Folge „Dicke Luft“ in der 5. Staffel, wie er Lorelai die Post überreicht. Und an Rorys ersten Abend in Yale macht sich Lorelai einen Spaß daraus, die Lieferjungen nach Aussehen zu bewerten. Übrigens war auch einmal Kirk (Sean Gunn) als Postbote tätig – und richtete in der Folge „Aus der Traum“ in Staffel 3 ein gigantisches Chaos an.

7. Nachstellung einer Schlacht, die es nie gab

In Stars Hollow gehört es zum guten Ton, sich an den Traditionen der Stadt zu beteiligen. Und so erzählt man sich über Jahre dieselbe Geschichte, dass vor über 200 Jahren die tapferen Bürger von Stars Hollow in einem Schneesturm auf die britischen Streitkräfte gewartet hätten, die jedoch niemals durch das Städtchen geritten kamen. Gemeinsam mit einigen anderen Veteranen wird nun jedes Jahr traditionell beim 1. Schneefall der neuen Saison erneut stundenlang gewartet, bis der Feind kommt. Das ist ein Umstand, den Taylor natürlich auch in seinem Musical nicht unerwähnt lässt.

8. Jess, der Punk

Als Jess (Milo Ventimiglia) in der 2. Staffel in der Folge „Ein schwerer Fall“ in das Städtchen Stars Hollow zieht, sorgt er zunächst für viele Probleme. Neben Diebstahl, Vandalismus vor Taylors Einkaufsladen und natürlich dem angespannten Verhältnis, das ihn über die Jahre mit Lorelai verbindet, wird er in der Kleinstadt auch 15 Jahre später noch als Punk verschrien. Und dann wären da noch Liz & TJ, die im Revival jedoch mit Abwesenheit glänzen. Unvermittelt haben die beiden sich einer Gemüse-Sekte angeschlossen, ohne eigentlich zu wissen, was für Papiere sie genau unterschrieben haben.

9. Streitigkeiten zwischen Rory & Lorelai

Wenn es kracht, dann gewaltig. So auch zwischen Mutter und Tochter. Obwohl sich die beiden stets als beste Freundinnen bezeichnen, flogen schon des Öfteren die Fetzen. Etwa in der 1. Staffel, als Rory sich mit Dean (Jared Padalecki) nach ihrem Tanz verspätete, oder als Rory zum Ende von Staffel 4 mit Dean ihr erstes Mal hat – obwohl dieser verheiratet war! Doch die Mutter aller Streitigkeiten verleben die beiden zum Ende der 5. beziehungsweise Anfang Staffel 6, als über 10 Folgen zwischen den Gilmore Girls Funkstille herrscht. Rory hatte die Uni hingeschmissen und zog bei den Großeltern ein – ein tiefer Verrat in Lorelais Augen. Auch im Revival können beide nicht über ihren Schatten springen und sich ihre Fehler eingestehen.

10. „Jetzt oder niemals“

Und Luke & Lorelai? Die beiden sind nun wahrlich nicht für die beste Kommunikation in ihrer Beziehung bekannt. Wer braucht schon acht Jahre um sich überhaupt die Liebe zueinander zu gestehen und schafft es dann nicht, sich mit Themen wie Eifersucht, Geldsorgen, plötzlich auftauchenden Töchtern oder der gemeinsamen Familienplanung zu beschäftigen? Ganz recht, nur Luke und Lorelai. Während die erste Verlobung der beiden mit Lorelais Ultimatum an Luke im 6. Staffelfinale „Ganz oder gar nicht“ auseinander brach, als Lorelai Luke mit ihren Forderungen an ihre Beziehung überrumpelte, projiziert sie diese Forderungen nun auf sich selbst und möchte auf Selbstfindungstrip gehen. Luke kann wieder einmal nur hilflos zusehen.

Weitere Easter Eggs in „Gilmore Girls“

Hier findet ihr eine Übersicht der Anspielungen bei den „Gilmore Girls“ in Folge 1 „Winter“, Folge 2 „Frühling“ und Folge 4 „Herbst“.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Serien-News
  4. Gilmore Girls
  5. Gilmore Girls Sommer: Easter Eggs in Folge 3