Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Kinky Boots

Kinky Boots

Kinostart: 17.08.2006

Filmhandlung und Hintergrund

Mit der Verfilmung des Bestsellers von James Siegel gibt der Schwede Mikael Hafström ("Evil") sein Hollywood-Debüt. Dabei handelt es sich um einen perfekt ausbalancierten Thriller mit typischen Pageturner-Qualitäten, der sich eines klassischen Hitchcock-Szenarios annimmt und dann konsequent die Spannungsschraube anzieht. (Vorabinfo).

Charlie Price will die Schuhfabrik seines Vaters im ländlichen Northampton retten, die kurz vor der Pleite steht. Als er zufällig den Transvestiten Lola kennen lernt, seines Zeichens gefeierter Cabaret-Star in Soho, hat er den rettenden Einfall. Denn Lola hat einen ausgefallenen Wunsch: Er will erotische Schaftstiefel aus Lack - als Sonderanfertigung für Männer. Deren Massenanfertigung soll die Rettung für die Schuhfabrik bringen. Das konservative Northampton zeigt sich allerdings nicht begeistert.

Charlies Frau freut sich schon wie ein Kind auf den Umzug nach London, da ereilt das Paar die schlimme Nachricht: Charlies Papa ist gestorben, er selbst soll fortan die Geschicke der Schuhfabrik im heimischen Northampton leiten. Die Klitsche steht kurz vor dem Konkurs, doch in einem Nachtclub kommt Charlie die Erleuchtung: Warum nicht extrem belastbare High Heels speziell für Transvestiten schaffen. In Drag Queen Lola findet Charlie sogleich den passenden Partner, um sein Kaff umfassend zu verstören.

Kulturrevolution in Northhampton: Die traditionsreiche Schuhfabrik steigtr auf Tuntenfummel um. Heitere Romantikkomödie nach bewährtem Muster.

Bilderstrecke starten(41 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Kinky Boots

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Kinky Boots: Mit der Verfilmung des Bestsellers von James Siegel gibt der Schwede Mikael Hafström ("Evil") sein Hollywood-Debüt. Dabei handelt es sich um einen perfekt ausbalancierten Thriller mit typischen Pageturner-Qualitäten, der sich eines klassischen Hitchcock-Szenarios annimmt und dann konsequent die Spannungsschraube anzieht. (Vorabinfo).

    Im Stil klassischer Brit-Comedys wie „Ganz oder gar nicht“ oder „Billy Elliot“ legt das Produktionsteam von „Calendar Girls“ eine weitere hintergründige Fish-out-of-Water-Komödie vor, in der sich vermeintlich prüde Briten als erstaunlich weltoffen erweisen. (Vorabinfo).
    Mehr anzeigen