Nach dem Winter kommt der Frühling und mit diesem blüht nicht nur die Natur auf, auch bei den Gilmores stehen die Zeichen auf Neuanfang. Was damit gemeint ist, das konntet ihr in „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 2 namens „Frühling“ sehen. Nachfolgend findet ihr die zweite Episode noch einmal in der Review.

Achtung, wenn ihr die zweite Folge der achten Staffel der „Gilmore Girls“ noch nicht gesehen habt, dann solltet ihr jetzt aufhören zu lesen. Der nachfolgende Text enthält ausschließlich SPOILER auf die genannte Episode.

Gilmore Girls Staffel 8, Folge 1: Das passierte im Winter in Stars Hollow

„Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 2: Frühling in Stars Hollow

Obwohl Stars Hollow in Connecticut liegt, tragen die Darsteller im Frühling T-Shirts und auch sonst ziemlich sommerliche Kleider. Die Ausnahme ist Luke (Scott Patterson), der bleibt bei Flanellhemden. Das wäre aber auch an dieser Stelle mein einziger Kritikpunkt. Nach dem Schauen der zweiten Folge durfte ich feststellen, dass sich die vielen ausgelegten Handlungsstränge der ersten Folge nun verdichtet haben. Damit haben wir Zuschauer nun etwas, auf das wir unser Augenmerk legen können. Nachfolgend habe ich das Geschehen aus „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 2 für euch zusammengefasst.

 

„Ich habe mit einem Wookie geschlafen!“ Rory beichtet bei Lorelai

Gegen Ende der zweiten Folge kommt Rory (Alexis Bledel) in das New Yorker Hotelzimmer, das sie sich mit ihrer Mutter teilt und ruft „Ich habe mit einem Wookie geschlafen!“. Das ist der Moment, in dem der Zuschauer merkt, dass Rory zwar erwachsen geworden ist, aber längst noch kein stetes Leben führt. Hat sie es in Folge eins noch als wunderbar dargestellt, durch die Welt zu reisen, mal hier mal dort zu sein und verschiedene Dinge zu tun, so will Rory eigentlich Stabilität. Hierzu gehört ein Job. Auch ein Wohnsitz. Ein Freund scheint nicht so wichtig zu sein. Mit Paul hat Rory noch nicht Schluss gemacht.

Alle Bilder und Videos zu Gilmore Girls

Dass Rory mit einem als Wookie verkleideten Typen geschlafen hat, war an sich nicht so wichtig. Sie nahm sich dieses Ereignis jedoch zum Anlass, ihrer Mutter (Lauren Graham) von der Affäre mit dem verlobten Logan (Matt Czuchry) zu erzählen. Die nimmt das Ganze mit dem Lorelai-typischen Humor. Was sollte sie auch tun. Immerhin ist Rory erwachsen und Lorelai fällt keine abwertenden Urteile, so wie Emily das tut. Zu den beiden komme ich gleich noch.

Gilmore Girls Staffel 8: Alles zum Start auf Netflix

Rorys Leben als Spiegel unserer Generation

Rory hat studiert und sie hat in den vergangenen Jahren daran gearbeitet, sich eine Karriere als Journalistin aufzubauen. Bisher lief es bei ihr stets gut. Nun muss sie eben ein paar Rückschläge einstecken. Denn es geht für uns alle im Leben nicht nur aufwärts. Dass sie nicht mehr das Buch für Naomi schreibt ist gut. Denn die Frau ist wirklich eine verrückte Trinkerin. Der Sandee-says-Tussi hat sie zum Glück auch gehörig die Meinung gegeigt und Rory hat eingesehen, dass Conde Nast nicht so toll ist, wie in ihrer Vorstellung. Nun muss sie sich neu finden. Gut, dass sie erst einmal ihre verstreuten Habseligkeiten eingesammelt hat und zurück in ihr altes Zimmer nach Stars Hollow gezogen ist. Kleinstadtluft macht den Kopf frei.

Mutter & Tochter in Therapie

In Folge 1 hat es Emily (Kelly Bishop) geschafft, ihre Tochter Lorelai mit in die Trauertherapie zu integrieren. Leider schweigen sich die beiden dort nur an. Nachdem ein paar Dinge gesagt wurden, hat Emily für sich beschlossen, dass sie die Therapie nicht mehr braucht. Allerdings bleibt Lorelai dort und fängt an, über jene Dinge zu sprechen, die sie schon seit geraumer Zeit mit sich herumträgt.

Die Arme muss mit Vielem fertig werden. Das geht nur bedingt mit einem großen Mundwerk. Zum einen hat sie den Tod ihres Vaters nicht überwunden, sie ist über ihre turbulente Vergangenheit mit ihren Eltern nicht hinweg und das Verhältnis zu ihrer Mutter ist angespannt. Auch die Beziehung, die sie mit Luke führt, macht ihr in Zusammenhang mit der Kritik, die sie durch ihre Mutter erfahren hat, zu schaffen. Und dann will anscheinend auch noch Michel (Yanic Truesdale) das Dragonfly Inn verlassen.

Mit dem Verlust ihres Vaters ist nicht nur ein Teil ihrer leiblichen Familie weggebrochen. Mit dem Weggang von Sookie (Melissa McCarthy) und dem drohenden Fortgehen von Michel, droht auch noch ihre Ersatzfamilie auseinanderzufallen. Warum nur erzählt sie Luke nichts davon?

Netflix Original Serien für 2017: Diese Serien & Staffeln kommen im nächsten Jahr

Richards Vermächtnis II

Richards Gilmores (Edward Herrmann) Schatten ist ein ganz großer. Auch über seinem Tod hinweg schafft er es, die Abläufe in der Familie in die von ihm gewünschten Bahnen zu lenken. Richard hat auf einem Treuhandfond Geld für Luke hinterlassen. Das soll dieser verwenden, um gemeinsam etwas mit Lorelai aufzubauen. Die Rede ist von einer Erweiterung des Diners um weitere Filialen und damit dem Aufbau eines Franchises. Luke, der Veränderungen stets ablehnend gegenüber steht, sträubt sich. Lorelai unterstützt ihn darin, war ihr die Einmischung ihrer Eltern doch schon immer ein Dorn im Auge.

Beide haben allerdings nicht mit Emilys Tatendrang gerechnet, die sofort mit einer Maklerin im Schlepptau Luke aus seinem Diner heraus in eine Limousine setzt und mit diesem passende Objekte besichtigt.

Gilmore Girls Staffel 8, Folge 3: Der Sommer bringt hitzige Streits

Die Craziness der Einwohner Stars Hollows

Neben all der Dramen im Hause Gilmore, geht es in Stars Hollow ansonsten sehr lustig zu. Taylor (Michael Winters) wollte eigentlich eine Gay-Pride-Parade organisieren, nur hat der Ort nicht genügend Schwule, die mitlaufen würden. Auch die Nachbarortschaft wollte ihm keine „borgen“. Und dann wird dort auch noch ein Film gedreht. Während die A-Prominenz des Streifens im Cheshire Cat von Woodbury nächtigt, übernachten im Dragonfly Inn nur die B-Prominenten, was nicht nur Taylor, sondern auch Michel ärgert.

Kirk (Sean Gunn) zeigt im Rahmen einer Vorführung von „Eraserhead“ seinen zweiten Kurzfilm. Die Anspielungen auf viele berühmte Streifen sind nicht zu übersehen.

Plant Netflix Gilmore Girls Staffel 9?

Mein Fazit zu „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 2:

Meine Erwartungen an das Ende sind gestiegen und ich hoffe, dass Amy Sherman-Palladino und ihr Mann Daniel mich nicht enttäuschen werden. Nun da Rory wieder bei ihrer Mum und Luke lebt, wird das gemütliche Leben der beiden mit Sicherheit auch etwas anders verlaufen. Außerdem bin ich gespannt darauf zu sehen, wie es mit Lorelai in der Therapie weitergeht. Ich erwarte nicht, dass Luke sich darüber aufregt, dass sie ihm nichts davon gesagt hat. Ich denke, er wird Verständnis dafür haben, dass die Behandlung ihr gut tut.

Gilmore Girls Staffel 8, Folge 4: Ein tränenreicher Herbst & hoffentlich kein Abschied

Hoffentlich schmeißt Luke die Zusammenarbeit mit Emily nicht in der dritten Folge hin. Immerhin bringt das die beiden noch weiter zusammen und er lässt sich endlich einmal auf etwas Neues ein. Dass Emily und Richard Luke als festen Teil des Lebens ihrer Tochter sehen, beweist nicht nur die Sache mit der Erbschaft. Emily scheint Angst zu haben, dass Lorelai die Sache mit Luke vergeigt, weswegen sie das Thema Heirat so sehr in den Fokus rückt. Ich wünsche mir auch eine große Hochzeit. Außerdem möchte ich wissen, wieso Lorelai von Paul Anka träumt.

Bei mir geht es jetzt weiter mit Folge 3, „Sommer“. Ich habe gehört, es soll eine Poolparty steigen.

Zu den Kommentaren

Kommentare