Mit der vierten Folge der 8. Staffel heißt es nun Abschied nehmen von Stars Hollow und den „Gilmore Girls“. Vielen Dank Netflix, dass es möglich war, der Serie ein würdiges Ende zu verpassen. Ein wundervolles Ende, das leider ein paar Fragen offen ließ. Erfahrt hier, was in der vierten Episode geschah.

Ich weiß, die Überschrift führt ein wenig in die Irre, denn eigentlich gibt es ein großes Happy End, jenes, auf das sich alle Fans der „Gilmore Girls“ sicherlich schon gefreut haben. Die Tränen flossen bei mir reichlich, bestimmt auch bei allen anderen, die sich die vierte Folge von „Gilmore Girls“ Staffel 8 bereits angesehen haben.

Das passierte in „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 4

Luke & Lorelai

Die Folge beginnt mit großem Chaos und einem gestressten Luke (Scott Patterson). Sein Neffe Jess (Milo Ventimiglia) kann ihm quasi von der Nasenspitze ablesen, was los ist. Luke vermisst nicht nur Lorelai (Lauren Graham), er macht sich auch Sorgen, dass deren Selbstfindungs-Wandertrip das Ende ihrer Beziehung bedeuten könnte. Lorelai wünscht sich unterdessen, dass sie sich endlich im Klaren darüber wird, was sie will. Sie hat das Gefühl auf der Stelle zu treten, obwohl sie bereit ist für Veränderungen.

Alle Bilder und Videos zu Gilmore Girls

Lorelai ist schließlich nicht gewandert. Sie hat beschlossen, zurück nach Stars Hollow zu kommen, zurück zu Luke. Der lässt sie zunächst gar nicht ausreden und hält eine hitzige Rede darauf, was ihm die Beziehung bedeutet und wie sehr er Lorelai braucht. Als sie endlich sprechen darf, teilt sie ihm mit, dass die beiden heiraten sollten und sie schon alles für den baldigen großen Tag vorbereitet hat. Passenderweise hat Luke einen Verlobungsring in der Schublade.

Gilmore Girls Staffel 8, Folge 1: Das passierte im Winter in Stars Hollow

Als der große Tag bevorsteht, stellen Luke und Lorelai allerdings fest, dass sie mit all den Gästen diesen ganz besonderen Tag womöglich nicht genießen könnten. Sie fangen also den Reverend beim abendlichen Bingo ab und heiraten einen Abend vor der eigentlichen Hochzeit. Das war so romantisch. Ich habe geweint, vor Glück. Das ist das Happy End, dass ich mir für die beiden vorgestellt habe.

Lorelai & Emily

Mutter und Tochter haben, wie es scheint, endlich zueinander gefunden. Nicht Lorelai musste sich dafür ändern. Emily (Kelly Bishop) scheint stattdessen ein völlig neuer Mensch zu sein. Sie ist ihrer Tochter nun sehr ähnlich. Auch wenn Lorelai auf ihrem Trip nicht gewandert ist, hat sie eine wichtige Erkenntnis gewonnen. Sie will ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter haben. Ihr Anruf bei Emily rührte daher zu Tränen. Die Anekdote aus ihrer Zeit mit dem Vater (Edward Herrmann) war so herzzerreißend schön. So liebevoll erzählt. Sie hat ihre Mutter damit glücklich gemacht.

Lorelai & Rory

Auch das Mutter-Tochter-Gespann ist sich nicht lange böse. Rory (Alexis Bledel) überreich ihrer Mutter die ersten drei Kapitel des geplanten Buches, die Rory am Schreibtisch ihres Großvaters Richard verfasst hat. Lorelai gibt ihrer Tochter den Segen, das Buch zu schreiben. Nur der Titel bedarf einer kleinen Veränderung. Am Ende ist Rory bei der wirklichen Hochzeit ihrer Mutter dabei und führt diese sogar zum Altar. Die beiden sind in der letzten Szene zu sehen, vom Glück und vom Sekt betrunken. Moment, Rory sollte aber nicht trinken!

Gilmore Girls Staffel 8, Folge 2: Der Frühling steht für einen Neuanfang

Emily

Ein Glück ist Emily nicht wieder die Alte. Sie hat sich im Laufe der achten Staffel gewandelt. Sie musste den schmerzlichen Verlust ihres Mannes überwinden und hat dabei nicht in ihr altes Leben zurückgefunden. Vielmehr hat sie sich ein Neues aufgebaut. Eines, das zwar mit der Erinnerung an Richard in Verbindung steht, aber eine neue Emily aus ihr werden ließ. Das alte Haus der Gilmores hat sie verkauft. Stattdessen ist sie mit ihren Angestellten und deren Familie nach Nantucket gezogen.

Doch das ist nicht das Einzige. Sie kümmert sich nun liebevoll um die Kinder, die bei ihr leben und sie arbeitet im örtlichen Walfangmuseum. Emily hat einen neuen Lebensinhalt, der nicht mehr aus den Clubs und den verstaubten und snobistischen Ansichten ihrer früheren Umwelt besteht. Schimpfwörter gehören für sie nun genauso dazu wie der nachmittägliche Sherry.

Rory & Logan

Ich war nie ein großer Fan von Logan (Matt Czuchry). Unter anderem, weil er sich so sehr in der Pflicht seiner Familie sieht, dass er seine große Liebe Rory ziehen lässt und eine Frau heiratet, die er offensichtlich nicht liebt. Logan liebt Rory. An ihrem letzten gemeinsamen Abend und in der Szene ihres endgültigen Abschiedes war dies deutlich zu spüren.

Gilmore Girls Staffel 8, Folge 3: Der Sommer bringt hitzige Streits

Rory & Jess

Wer schmachtet Rory durchs Fenster an? Es ist Jess. Er hat sie auf die Idee gebracht, das Buch über sich und ihre Mutter zu schreiben. Wie es scheint, liegt ihm noch sehr viel an ihr, auch wenn er Luke gegenüber behauptet, er sei darüber hinweg. Jess war früher stets mein Favorit unter Rorys Freunden. Dean war langweilig und Logan konnte seinem Herzen nicht folgen. Es wäre allerdings etwas plötzlich gewesen, hätte man Jess und Rory nun noch ein Happy End zum Finale der achten Staffel verpasst. Ich möchte es aber sehen!

Stars Hollow: Diese Stadt rockt!

Irgendwie scheinen es die Einwohner von Stars Hollow geahnt zu haben, dass Lorelai und Luke schon früher ernst machen würden. Kirk (Sean Gunn) behauptet zwar, die Hochzeitsdeko ruiniert zu haben, aber seht nur, was er daraus gemacht hat! Wer träumt nicht von so einer märchenhaften Hochzeit vor der Traumkulisse des Indian Summer in Neu England?

Mein Fazit zu „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 4

Das Wiedersehen mit Sookie hat Freude gemacht. Auch, dass Lorelai das Dragonfly Inn nun erweitern und Michel behalten kann, ist einfach großartig. Ein paar Worte müssen an dieser Stelle noch zu Christopher gesagt werden: Was für ein Versager! Er schafft es einfach nicht für Rory da zu sein. Zum Glück hat sie Luke und ihre Mutter. Leb wohl Christopher, bleib bitte da, wo auch immer du bist.

Am Ende ist dann auch die Beziehung zwischen Rory und Paul zu Ende. Er macht mit ihr per Kurznachricht Schluss. Endlich. Schade, dass Logan nicht aus seiner Haut heraus kann. Das, was er für Rory getan hat und die Rolle, die er in ihrem Leben gespielt hat, waren so süß.

+++Achtung Spoiler+++ Die letzten 4 Worte

Eigentlich wollte ich das nicht tun, nun mache ich es aber doch. Ich verrate die letzten Worte, mit der Amy Sherman-Palladino „Gilmore Girls“ enden lassen wollte. „Mom, ich bin schwanger“, sagt Rory nach der Hochzeit zu Lorelai. Wir können uns denken, dass der Vater Logan ist. Damit zieht das Ende der Serie eine Parallele zu deren Anfang.

Gilmore Girls: Ist Rory schwanger & wer ist der Vater?

Rory ist doppelt so alt wie Lorelai, als diese schwanger wurde von Christopher, einem Mann, der sich nicht für die Liebe und sein Baby entscheiden konnte, sondern das tat, was seine Familie für richtig empfand. In Lorelais Leben gab es dafür einen anderen Mann, mit dem sie eine lange Geschichte und schließlich die Heirat verbindet, Luke. Dieser Mann könnte für Rory nun Jess sein. Denn auch Logan fühlt sich dem Willen seiner Familie verpflichtet. Dürfen wir vielleicht doch auf weiteren „Gilmore Girls“-Stoff hoffen? Bitte Netflix, gebt uns eine Staffel 9!

Zu den Kommentaren

Kommentare