Gilmore Girls Staffel 8, Folge 1: Das passierte im Winter in Stars Hollow

Ines Nowotnick  

Endlich ist „Gilmore Girls“ Staffel 8 am 25. November 2016 um 9:01 Uhr online gegangen. Ich habe es mir vor meinem Fernseher mit Kaffee und fettigem Essen vom Chinesen gemütlich gemacht und alle vier Folgen gebinged. Erfahrt hier, was in Folge 1 „Winter“ passiert ist.

Die erste Folge der achten Staffel hat uns genau da abgeholt, wo wir so sehnsüchtig auf sie gewartet haben. Wir wurden mitgenommen in das kleine Städtchen Stars Hollow, wo die Verrückten wohnen, die uns sieben (eher sechs) Staffeln lang mit ihrer Craziness unterhalten haben. Sie sind alle wieder da. Habt ihr auch noch ein paar Tränen in den Augen? Mir sind sie jedenfalls vor Rührung des Öfteren gekommen. Es war so schön.

Achtung, ab hier gilt SPOILER-Warnung!

Gilmore Girls Staffel 8: Alles zum Start auf Netflix

Alle Bilder und Videos zu Gilmore Girls

So war „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 1 „Winter“:

Wart ihr auch überwältigt? Es ist in den 90 Minuten der ersten Folge von Staffel 8 so viel passiert, dass es mir noch immer ein wenig im Kopf klingelt. Ich habe mich sehr darüber gefreut, all meine Lieblinge von damals wiederzusehen.

Rory

Lorelai (Lauren Graham) und Rory (Alexis Bledel) treffen sich gleich zu Beginn der Folge am Pavillon in Stars Hollow. Rory hat einen Nachtflug hinter sich und trotzdem sieht sie einfach umwerfend aus! Unsere kleine Rory ist erwachsen geworden. Und wie! Sie hat gerade ihre Wohnung in Brooklyn, New York aufgegeben und ihre Habseligkeiten auf Lorelai, Lane, Emily und Paris verteilt. Bei jenen Personen, wo sie ab und an einmal übernachten will. Lorelai und Rory verbringen den Tag miteinander, bevor unser Weltenbummler wieder los muss, weil ein wichtiges Meeting mit dem Conde-Nast-Verlag ansteht.

Der obligatorische Rundgang durch unsere liebste amerikanische Kleinstadt darf natürlich nicht fehlen und so erfahren wir gleich zu Beginn, was es neues gibt. Hierzu verrate ich euch mehr im 5. Teil dieser Zusammenfassung.

Rory ist inzwischen 32. Sie hat einen sehr erfolgreichen Artikel für den New Yorker geschrieben. Dieser hat nicht nur Luke (Scott Patterson) und Lorelai stolz gemacht, der Beitrag hat ihr auch ein gewisses Renommé verschafft. Sie pendelt in Folge 1 zwischen London und Stars Hollow hin und her. In London trifft sie sich mit einer möglichen Klientin, über die sie ein Buch schreiben soll. Außerdem wartet Rory noch immer auf den Termin mit dem Conde-Nast-Verlag.

Wir erhalten gleich in der ersten Folge auch Einblicke in Rorys Privatleben, das sie zum Teil vor ihrer Mutter verheimlicht. Am Ende von Staffel 7 haben wir Rory bei ihrem Studienabschluss gesehen. Sie und Logan (Matt Czuchry) haben sich getrennt, da sie noch nicht bereit war zum Heiraten. Nun haben die beiden allem Anschein nach eine Affäre. Das Schlimme ist allerdings, dass Rory damit im eigentlichen Sinne fremdgeht. Unsere kleine Rory hat nämlich einen Freund, namens – wie hieß der noch gleich – Paul (Jack Carpenter).

Paul scheint wirklich ein netter Kerl zu sein, solange, wie er uns gegenübersteht. Er ist bestimmt auch danach ein netter Kerl, nur haben wir ihn dann vergessen. Rory vergisst ständig, mit ihm Schluss zu machen. Lorelai und Luke können sich ebenfalls nicht an ihn erinnern, dabei sind Paul und Rory bereits seit zwei Jahren ein Paar. Lorelai hatte für Paul die perfekte Beschreibung parat, indem sie ihm die Begabung zuschrieb, dass man sich nicht an ihn erinnern könne, egal, wie oft man ihn gesehen hat. Paul sei damit wie ein Marvel-Film.

Lorelai & Emily

Werden sich die beiden jemals einig sein? Wieso muss Lorelai nach all den Jahren noch immer ihre Mutter so sehr verletzen? Sie hat sich so liebevoll um Emily (Kelly Bishop) während der Beerdigung gekümmert. Doch als es darauf ankam, auch ihre Trauer mit einer hübschen Anekdote über den verschiedenen Richard zum Ausdruck zu bringen, da versagte Lorelai völlig. Das führte zu einem dieser großen Streits zwischen den Beiden, wie wir sie schon so oft gesehen haben. Das hätte nicht sein müssen.

Was mich zum Schluss allerdings berührt hat, war, dass Lorelai sich ganz einfühlsam um ihre Mutter gekümmert hat, als sie bei einem von Rory initiierten Besuch feststellte, dass deren Leben nach dem Tode Richards aus der Bahn geraten war. Wir waren ebenfalls schockiert, als wir Emily in ausgeblichener Jeans und einem Baseball-Shirt sehen mussten! Zum Glück sucht sie sich jetzt Hilfe. Ich bin auf die nächste Folge gespannt, denn durch einen kleinen Trick hat es die Gute geschafft, ihre Tochter Lorelai in die Psychotherapie mit einzubeziehen. Ob sich das Verhältnis der beiden endlich bessern wird, wenn sie es schaffen, die Konflikte der Vergangenheit endlich zu verarbeiten?

Besonders die Vorwürfe, die Emily ihrer Tochter während des Streitgespräches nach Richards Beerdigung in der Küche machte, sind mir im Gedächtnis geblieben. Auch Lorelai schien sich daran abzuarbeiten, kritisierte ihre Mutter doch das Verhalten Lorelais in ihrer Beziehung zu Luke.

Richards Vermächtnis

Ihr habt es mitbekommen: Richard ist gestorben. Der Zuschauer erfährt es in einer Rückblende, in der die drei Gilmores dessen Beerdigung besuchen. Im wirklichen Leben ist Edward Herrmann, der Darsteller von Richard Gilmore verstorben. Wer hätte ihn bitte ersetzen sollen? Nun muss Emily sich ohne ihn zurecht finden. Schon beim ersten wiedersehen war klar: Die Frau steht vollkommen neben sich. Dieses gigantische Bild ihres verstorbenen Mannes im Salon war nicht der einzige Hinweis.

Auch behielt Emily eine Folge lang ein und dasselbe Dienstmädchen. Sie versuchte sogar herauszufinden, welche Sprache diese benutzt. Doch nicht nur das, auch die Kinder und der Ehemann ihres Mädchens bewohnen das nun leere Haus. Nur eines darf im Hause Gilmore niemand: Sich auf Richards Stuhl an der Tafel setzen.

Luke & Lorelai

Luke und Lorelai sind in Staffel 8 ein Paar. Sie scheinen sich blendend zu verstehen und glücklich zu sein. Ich benutze mit Absicht das Wort scheinen. Luke und Emily haben inzwischen ein als hervorragend zu bezeichnendes Verhältnis zueinander entwickelt. So gut sogar, dass Emily ihre Tochter scharf für deren Verhalten dem armen Luke gegenüber kritisierte. Das ließ Lorelai nicht los. Wollte dieser wirklich Kinder? Wollte Luke heiraten? Das Thema mit dem Kinderwunsch wurde gleich in Folge 1 angegangen und Luke in das Kinderwunschzentrum von Paris Gellar (genau die!), gespielt von Liza Weil, geschleift.

Hier soll Luke eine Leihmutter mit aussuchen, die dann das Kind der beiden austrägt. Dass den Ärmsten das Ganze ziemlich überfordert, weil er, wie es scheint, das Alles eigentlich gar nicht will, wird von den Damen Paris und Lorelai zunächst ignoriert. Ich hoffe, dass die beiden beieinander bleiben und einen Weg finden, dass Luke auch einmal deutlich sagen kann, was er möchte. Bisher hatte ich stets den Eindruck, dass er es Lorelai irgendwie recht machen wollte.

Die geliebten Einwohner von Stars Hollow & ihre Craziness

Kirk (Sean Gunn) hat sich inzwischen mit einem Fahrdienst selbstständig gemacht, den er Üüüüber nennt (gesprochen wie Uber). Taylor (Michael Winters) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Klärgruben abzuschaffen und Stars Hollow an die Kanalisation anschließen zu lassen. Damit nervt er nun die Einwohner, allen voran Luke. Dieser ist in seinem Diner damit beschäftigt, den an ihren Smartphones und Laptops klebenden Gästen falsche WLAN-Passwörter mitzuteilen.

Warum? Taylor klärt das auf, indem er den Leuten mitteilt, dass es ein Diner ist und kein Büro. Anscheinend war diese klare Ansage nötig, sodass Luke am Ende der Folge Taylors Drängen nachgegeben und einen eigenen negativen Erfahrungsbericht zum Thema Klärgrube verfasst hat.

Sookie (Melissa McCarthy) haben wir leider noch nicht gesehen. Das Dragonfly Inn sucht noch immer nach einem geeigneten Koch, der in ihre Fußstapfen treten kann. Sookie befindet sich derweil auf einem Selbstfindungstrip. Michel (Yanic Truesdale) hat das gekonnt in seine eigenen schnodderigen Worte fassen können. Genauso wie das Thema Kinder, dass nun in seiner Ehe zur Sprache kam. Wir dürfen uns also noch über einige Ausführungen seinerseits freuen.

Gilmore Girls 2016 im Stream: Neue Folgen auf Netflix

Mein Fazit zu „Gilmore Girls“ Staffel 8, Folge 1:

Ich bin so gespannt auf die zweite Folge. Die Erste hat mich perfekt auf die 8. Staffel der „Gilmore Girls“ eingestimmt. Es gab ein großes Wiedersehen mit allen. Nun ist klar, wo jeder nach all den Jahren in seinem Leben steht und wir können in den kommenden drei Folgen mitansehen, wie es sich weiterentwickelt. Folge 1 hat sich nicht nur darauf beschränkt, uns ein kurzes Update zu jedem einzelnen zu geben. Es wurden außerdem schon wichtige Handlungsstränge angelegt. Wie geht es mit Logan und Rory weiter? Bleibt es bei der Affäre der Beiden oder werden sie wieder ein Paar? Wir wissen, dass Dean (Jared Padalecki) in dieser Staffel noch eine Rolle spielen wird. Auch Jess (Milo Ventimiglia) wird zu sehen sein.

Das Kinderthema von Luke und Lorelai liegt erst einmal auf Eis. Einige Unebenheiten ihrer Beziehung müssen allerdings noch geglättet werden. Außerdem muss ich unbedingt wissen, ob Emily und Lorelai sich endlich aussöhnen werden. Wie ihr sicherlich wisst, ist die Serie auch bekannt für die vielen Anspielungen auf die Popkultur. Wir haben in einem Beitrag für euch die Easter Eggs aus der „Gilmore Girls“-Folge „Winter“ für euch zusammengetragen.

Für mich geht es jetzt mit Teil 2 weiter. Die gebraten Nudeln vom Chinesen stehen schon bereit.

Zu den Kommentaren

Kommentare