„Star Wars“-Serie: Obi-Wan-Rückkehrer Ewan McGregor zieht ungewöhnlichen Vergleich

Hy Quan Quach |

Fanliebling Ewan McGregor wird für die noch unbetitelte Disney+-Serie als Obi-Wan Kenobi zurückkehren. Wie er nun bei „Jimmy Kimmel Live“ verriet, fühlte er sich auf der D23-Messe ausgerechnet an William Shatner erinnert.

Seit bald 15 Jahren warten „Star Wars“-Fans nun schon auf das Wiedersehen mit Ewan McGregors Obi-Wan Kenobi. Von vielen wird er als einer der Höhepunkte der Episoden 1 bis 3 bezeichnet. Als George Lucas‘ „Star Wars: Episode 1 – Die dunkle Bedrohung“ 1999 in den Kinos startete, war der Schotte gerade mal 28 Jahre alt. 20 Jahre später ist die Zeit nun reif für die Rückkehr in die ikonische Rolle.

Die frohe Botschaft überbrachte McGregor höchstselbst auf Disneys Hausmesse D23 im kalifornischen Anaheim Ende August. Und dort hatte der 48-jährige Mime einen „William-Shatner-Moment“, wie er ihn bezeichnete. Inwiefern, erklärte er sogleich: „William Shatner hatte ein Buch geschrieben mit dem Titel ‚Get a Life‘, in dem er beschreibt, dass er sich in einem schwierigen Moment in seinem Leben befand, als er zu seiner ersten Convention aufbrauch. In seinem Fall handelte es sich um eine ‚Star Trek‘-Convention. Und er war überwältigt von der ganzen Liebe der Menschen. Das hat sein Leben geändert. Darüber hat er in seinem Buch geschrieben.“

Dieses Gefühl konnte McGregor nachvollziehen, als er selbst auf der Bühne im Rahmen der D23 stand und vor sich eine tosende Menge hatte. „Ich ging da auf die Bühne und wurde von dieser lebensverändernden und ohrenbetäubenden Begeisterung empfangen – ein echter William-Shatner-Moment.“

Auf die Frage, wieso McGregor ausgerechnet als „Star Wars“-Beteiligter das Buch einer „Star Trek“-Ikone las, enthüllte er, dass er das Buch sogar das erste Mal am Set eines „Star Wars“-Filmes gelesen habe. „Ahmed Best, der Jar Jar Binks spielte, und ich bestellten es und ließen es uns ans ‚Star Wars‘-Set liefern. Und wir lasen das Buch auch am Set. Ich habe einfach die Vorstellung eines Buches von William Shatner mit dem Titel ‚Get a Life‘ geliebt“, verriet McGregor.

Diese 16 „Star Wars“-Irrtümer halten sich hartnäckig. Wir klären euch auf:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
„Star Wars“: 16 Irrtümer, die wir aufklären

„Obi-Wan“-Serie für Disney+

McGregors Rückkehr in die Rolle des Obi-Wan Kenobi sollte ursprünglich innerhalb der „Star Wars Stories“ als Spin-off ins Kino kommen. Der Misserfolg von „Solo: A Star Wars Story“ änderte allerdings die Pläne. Nun wird es stattdessen eine Miniserie für Disneys Streamingdienst Disney+ mit sechs Episoden zu je einer Stunde an Laufzeit werden. Die Dreharbeiten unter Regisseurin Deborah Chow sollen noch im Sommer 2020 beginnen. Mit der Ausstrahlung darf dann frühestens 2021 gerechnet werden.

Zeitlich wird die Serie laut McGregor acht Jahre nach „Die Rache der Sith“ und elf Jahre vor „Eine neue Hoffnung“ spielen. Inhaltlich wird es dagegen um die Aufarbeitung der Geschehnisse aus „Die Rache der Sith“ gehen. Obi-Wan Kenobi hat viele seiner Jedi-Gefährten sterben sehen. Das verändert selbst jemanden wie Obi-Wan, so McGregor.

Wollt ihr wissen, welcher Charakter aus „Star Wars“ ihr wärt? Dann testet euch:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  5. „Star Wars“-Serie: Obi-Wan-Rückkehrer Ewan McGregor zieht ungewöhnlichen Vergleich