In den Kinos lehrt Pennywise in der Fortsetzung zum erfolgreichsten Horrorfilm aller Zeiten das Publikum das Fürchten. Doch auch außerhalb der Kinosäle herrschen Angst und Schrecken: Australischen Eltern zufolge sorgen die Kinoposter zu „ES Kapitel 2“ für blankes Entsetzen bei ihren Kindern.

Eigentlich könnte es keine bessere Werbung für einen Horrorfilm geben: Allein die Kinoposter mit Pennywises Konterfei zu „ES Kapitel 2“ sorgen angeblich bereits für schlaflose Nächte. Doch nicht etwa beim Zielpublikum, sondern bei Kindern, für die der neue Film von Regisseur Andy Muschietti gar nicht gedacht ist. So berichtet 9News von besorgten Eltern im australischen Brisbane, die verlangen, dass die großformatigen Werbeplakate zum Horrorfilm nach einem Roman von Kultautor Stephen King entfernt werden.

„Sie (die Poster) treiben die Kinder in den Wahnsinn“, so eine Mutter. Ihre Tochter könne seither abends nicht mehr einschlafen. „Ich habe richtig Angst bekommen“, klagt wiederum das Mädchen. „Es ist schwierig, mit so einem gruseligen Bild vor Augen ins Bett zu gehen. Bevor ich ins Bett gehe, suche ich immer das gesamte Zimmer ab.“ Und selbst wenn sie dann doch mal einschlafen könne, wache sie mit einem Albtraum direkt wieder auf. Bill Skarsgård darf sich glücklich schätzen, ganz offenbar ist sein Make-up für die Rolle des Pennywise bereits purer Horror. Ein größeres Lob könnte es für eine Horrorfigur gar nicht geben. Hier ist das Poster:

Auch diese Poster sorgten in der Vergangenheit für Ärger:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Zu blutig und zu nackt: Diese Filmposter wurden verboten!

Eine weitere Mutter könne zwar durchaus nachvollziehen, dass es Leute gebe, die sich gerne Horrorfilme anschauten, „aber wir haben es uns nicht ausgesucht, diese Poster zu sehen“. Ihrer Ansicht nach haben Werbeplakate zu Filmen mit einer MA15+-Freigabe (entspricht der deutschen FSK:16) in Gebieten mit hohem Kinderaufkommen ohnehin nichts zu suchen. Den Eltern wurde allerdings bereits mitgeteilt, dass die Behörden in diesem Fall wohl nicht eingreifen könnten, da die Werbeplakate weder in Bezug auf Sexualität noch Sprache zu beanstanden seien. Da bleibt den Betroffenen wohl nichts anderes übrig, als darauf zu warten, bis die Werbeplakate ausgetauscht werden.

Ihr braucht noch eine Entscheidungshilfe für den Kinobesuch? Dann schaut euch dieses Featurette zu „ES Kapitel 2“ an:

Supercut soll „ES“ und „ES Kapitel 2“ verbinden

„ES Kapitel 2“ hat eine stattliche Laufzeit von knapp 170 Minuten. Auch der erste Teil von 2017 lief bereits 135 Minuten lang. Wer also beide Filme in einer Sitzung durchschauen will, braucht ordentlich Sitzfleisch. Regisseur Andy Muschietti ließ in einem Interview mit SFX bereits durchscheinen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt eventuell einen Supercut beider Filme geben soll, der nicht einfach nur die Filme hintereinander laufen lässt, sondern so miteinander verwebt, dass eine völlig neue Struktur dabei herauskommen soll. Zusätzlich sollen einzelne Director‘s Cuts zu beiden Filmen erscheinen. Wann diese Versionen erhältlich sein werden, ließ er allerdings offen.

Manche dieser Charaktere sterben auf ziemlich originelle Weise. Erratet ihr wie?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare