Die Unglaublichen 2 Poster

„Die Unglaublichen 2“: Disney warnt vor Gefahr für die Gesundheit der Zuschauer

Andreas Engelhardt  

14 Jahre nach dem Animationshit kehrt die unglaubliche Familie um Mr. Incredible und Elastigirl zurück. In Deutschland müssen wir uns zwar noch gedulden, in den USA hingegen brach „Die Unglaublichen 2“ zum Kinostart aber schon Rekorde. Allerdings sorgt der Disney-Film auch für negative Schlagzeilen, da er für einige Zuschauer ein Gesundheitsrisiko darstellt.

Disney hat alle Kinos dazu aufgefordert, Eltern vor dem Besuch von „Die Unglaublichen 2“ zu warnen. Dies berichtet Variety. Grund dafür ist ein mögliches Gesundheitsrisiko, gerade für Kinder. In einigen Szenen des Pixar-Films sind über mehrere Sekunden Lichtblitze zu sehen, die bei Menschen, die unter Photosensibilität leiden, Anfälle auslösen kann.

Vor allem während der Pubertät tritt solch eine Lichtempfindlichkeit auf, zwischen 7,5 und 10 Prozent aller Kinder sollen davon betroffen sein, insgesamt leiden gut 3 Prozent der Bevölkerung darunter. Zu Anfällen führt dies zum Glück nur in Ausnahmefällen. Fünf bis sechs von 100.000 Personen sollen davon betroffen sein. Dennoch ist es natürlich richtig und notwendig, die Eltern vor den Gefahren zu warnen.

In Deutschland müssen wir bis September auf „Die Unglaublichen 2“ warten

Seinen Anfang nahm alles wohl mit einer Reihe von Tweets von Veronica Lewis, die viral gingen. Sie warnt darin vor den Lichtblitzen in „Die Unglaublichen 2“. Diese können Probleme verursachen für alle, die unter Epilepsie, Migräne oder anderen chronischen Krankheiten leiden. Einen Boykott des Disney-Films lehnt Lewis deswegen ab. Sie forderte lediglich, dass eine entsprechende Warnung ausgegeben wird, damit alle Betroffenen über die Risiken informiert sind.

Inzwischen haben auch andere Personen bei Twitter Warnungen ausgesprochen. Angeblich soll es dabei sogar zu einem Anfall gekommen sein.

In Deutschland müssen wir uns noch bis zum 27. September 2018 gedulden, erst dann startet „Die Unglaublichen 2“ in den hiesigen Kinos (was euch dort erwartet, erfahrt ihr in unserer Kino.de-Kritik). Schuld daran hat vor allem die aktuell stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Das Gute an der Verzögerung: Mehr Zuschauer haben dadurch die Chance, über die gesundheitlichen Risiken aufgeklärt zu werden und dafür warten wir wohl alle gerne ein paar Wochen länger.

News und Stories

Kommentare