Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. American Horror Story
  4. News
  5. Die 13 besten Horror-Serien auf Netflix (2022): Diese gruseligen Serien solltet ihr kennen

Die 13 besten Horror-Serien auf Netflix (2022): Diese gruseligen Serien solltet ihr kennen

Die 13 besten Horror-Serien auf Netflix (2022): Diese gruseligen Serien solltet ihr kennen
© IMAGO / Everett Collection

Netflix ist in den letzten Jahren zu einer der ersten Adressen für Horrorfans geworden. Wir haben die 13 besten Horror-Serien versammelt, die ihr 2022 beim Streamingdienst finden könnt.

Poster American Horror Story

Streaming bei:

Poster American Horror Story Roanoke

Streaming bei:

Poster American Horror Story Cult

Streaming bei:

Poster American Horror Story Staffel 10

Streaming bei:

Gehört ihr auch zu den Netflix-Abonnent*innen, die mehr Zeit mit dem Scrollen durch das Titelangebot verbringen, als mit dem eigentlichen Film- oder Serienvergnügen? Da können wir vielleicht Abhilfe schaffen. Wer auf der Suche nach einer packenden Horror-Serie ist, finden hier unsere Top 13 mit Kurzinhalt und Bewertung

Du willst noch mehr Streamingvielfalt? Dann sichere dir hier für nur 20 Euro monatlich Sky UND Netflix.

 „Spuk in Hill House“ (2018-)

An dem schauerlichen Familiendrama kamen 2018 nur wenige Serien-Fans vorbei. Selbst Horror-Altmeister Stephen King bezeichnete „Spuk in Hill House“ als Meisterwerk. Im Zentrum der ersten Staffel steht die siebenköpfige Familie Crain, die eine alte Villa renovieren will, um sie gewinnbringend weiterzuverkaufen. In dem Gebäude spukt es jedoch, was katastrophale Folgen für alle Familienmitglieder hat. Die Serie hüpft zwischen Gegenwart und Vergangenheit und enthüllt dabei nach und nach die Geheimnisse des Geisterhauses.

Für die Serienfortsetzung „Spuk in Bly Manor“ kehrten einige „Hill House“-Darsteller*innen zurück, erzählt wird dieses Mal aber eine neue Spukgeschichte. Zwar schneidet sie Serie sowohl bei IMDb als auch Rotten Tomatoes gut ab, an den Vorgänger reicht sie allerdings nicht heran.

„Stranger Things“ (2016-)

„Stranger Things“ gehört seit 2016 nicht ohne Grund zu den beliebtesten Serien auf Netflix. Mit dem gekonnten Genre-Mix aus Teenie-Drama und Mystery-Horror, gepaart mit einer großen Portion Nostalgie, versteht sie es, das Publikum abzuholen. Die Handlung spielt in den 1980ern. In dem beschaulichen Örtchen Hawkins gehen merkwürdige Dinge vor. Als ihr bester Freund Will entführt wird, stößt eine nerdige Jungs-Clique bestehend aus Dustin, Mike und Lucas auf ein Tor zu einer anderen Dimension.

Wie es in „Stranger Things“ Staffel 4 weitergehen könnte, verraten wir im Video:

So könnte es bei Stranger Things 4 weitergehen

„American Horror Story“ (2011-)

Ryan Murphys Anthologie-Serie interpretiert die gängigen Horrorklischees neu und das mit viel postmodernem Augenzwinkern. Jede Staffel erzählt eine neue Geschichte mit abgedrehten Schauplätzen und exzentrischen Figuren, die von einem bewährten Stammcast verkörpert werden. Folterhotels, mörderische Freakshows und düstere Psychiatrie-Verliese wechseln sich ab, um uns die menschlichen Abgründe zu enthüllen.

Alle Infos zur aktuellen zehnten Staffel von „American Horror Story“.

„Marianne“ (2019)

Die solide inszenierte Horrorserie aus Frankreich versteht es, eine stimmungsvolle Atmosphäre mit effektiven Schreckmomenten zu kombinieren. Auch wenn die Serie ihre Schwächen hat – die Figuren sind etwas holzschnittartig angelegt und die Rahmenhandlung hat ihre Längen – ist „Marianne“ für Genre-Fans dennoch empfehlenswert. Als eine erfolgreiche Horror-Schriftstellerin von ihrer ehemaligen Dorfkameradin um Hilfe gebeten wird, kehrt sie in ihre alte Heimat zurück, wo eine übernatürliche Feindin aus ihrer Kindheit auf sie wartet.

„The Walking Dead“ (2010-)

Die alteingesessene Zombieserie gehört zu den absoluten Klassikern unter den Horrorserien. Mit bald 11 Staffeln hat „The Walking Dead“ alle Facetten der Apokalypse durchlaufen. Seit Rick Grimes (Andrew Lincoln) aus dem Koma erwachte und zum Anführer ernannt wurde, ist viel passiert. Inzwischen ist Rick längst nicht mehr dabei und das Chaos der Post-Apokalypse ist sowas wie einer neuen Normalität gewichen. Auf Netflix findet ihr zwar nur jeweils die Staffel des Vorjahrs, nichtsdestotrotz ist die Serie für Zombie-Fans noch immer sehenswert, auch wenn sie mit den Jahren an Popularität verloren hat.

Alle Infos zu Staffel 11 von „The Walking Dead“.

„Dracula“ (2020)

Lange ist es her, dass die „Sherlock“-Macher mit einer Serie von sich Reden machten. Mit „Dracula“ wagen sie sich nun ins Horrorgenre vor, wobei diesmal die Geschichte des berühmten Vampir-Fürsten neu interpretiert wird. Anwalt Jonathan Harker reist im Auftrag seiner Kanzlei nach Transilvanien, um dort den Grafen Dracula zu treffen. Ein Monat später kehrt er um Jahre gealtert in ein Kloster ein, doch Dracula ist ihm schon auf der Spur. Die Horror-Serie präsentiert eine schauerliche Atmosphäre und bietet, trotz einiger Schwächen, viele Verweise auf den beliebten Dracula-Stoff.

Die aktuellen Netflix-Neustarts findet ihr hier:

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Netflix-Empfehlungen: Unsere Tipps der Woche 17. - 23. Januar 2022

„Z Nation“ (2014-2018)

Die Syfy-Zombieserie funktioniert sehr gut als völlig abgedrehtes und etwas lustigeres Pendant zu „The Walking Dead“, auch wenn es hin und wieder auch nachdenkliche Momente gibt. Im Zentrum der Serie steht eine Gruppe von Überlebenden, die den immunen Halbzombie Murphy quer durch die postapokalyptische USA verfrachten soll, damit ein Gegenmittel entwickelt werden kann. Doch Murphy will natürlich nicht so, wie die anderen, und nimmt immer wieder Reißaus.

„Brand New Cherry Flavor“ (2021)

Um mit ihrem Film Erfolg zu ernten, zieht Regisseurin Lisa in den 1990er-Jahren nach Hollywood. Ein großer Produzent soll sie bei ihrem Projekt unterstützen, die Hilfe des mächtigen Mannes hat jedoch seinen Preis. Und so landet Lisa in einem wahrgewordenen Fiebertraum, der Flüche, mysteriöse Wesen, aber vor allem Rachegelüste beinhaltet.

„Ash vs. Evil Dead“ (2015 - 2018)

Eigentlich hatte Ash die Jagd auf Dämonen und teuflische Monster seit 30 Jahren hinter sich gelassen. Als er die Biester jedoch versehentlich wieder freilässt, geht der Spuk von vorne los. Glücklicherweise muss die Kultfigur in der Horror-Comedy-Serie nicht allein auf Dämonenjagd gehen. Unterstützt wird er von seinen Arbeitskolleg*innen Pablo und Kelly.

„Midnight Mass“ (2021)

Lange Zeit war Crockett Island ein typisch verschlafenes Örtchen, doch mit der Ankunft des neuen Priesters scheint sich alles zu ändern. Der charismatische Mann sorgt für einen regelrechten religiösen Umschwung. Es geschehen Wunder und mysteriöse Dinge in der Stadt, von denen nicht alle gut sind…

„Castlevania“ (2017-2021)

In dieser düsteren Anime-Serie, basierend auf dem gleichnamigen Videospiel, bekämpft ein Mann gefährliche Monster. Die Wesen, welche alle unter dem Einfluss von Obervampir-Dracula stehen, drohen einer Stadt und dessen Bewohner*innen. Kann Trevor die gefährlichen Wesen wieder ins Jenseits senden?

„Scream“ (2015-2019)

Wer die Rückkehr des Ghostface-Killers in „Scream 5“ genossen hat, darf sich die Zeit mit der gleichnamigen Serie vertreiben. In zwei Staffeln treibt ein gefährlicher Mörder sein Unwesen. Seine Opfer – wie könnte es auch anders sein – sind scheinbar unschuldige Teenager. Oder steckt hinter den Jugendlichen vielleicht sogar ein kaltblütiger Killer…

„Kingdom“

Kronprinz Lee Chang ist besorgt, Gerüchten zufolge soll sein Vater an einer Krankheit verstorben sein. Als er ihn sehen möchte, wird ihm der Zutritt jedoch verweigert. Plötzlich wird das Volk im ganzen Reich durch eine Seuche krank. Mit den Toten stimmt jedoch etwas nicht: Sie sind noch immer am Leben und stellen eine große Gefahr für die gesunden Bürger*innen dar.

Horror-Quiz: Welcher Serienkiller nutzt diese Mordinstrumente?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.