Lucas Neff Poster

„Fear, Inc.“: Dieser Horror-Trailer erweckt eure schlimmsten Ängste zum Leben

Andreas Engelhardt |

Für Horrorfans ist der Konsum ihres Lieblingsgenres nicht immer ein Genuss. Unter den Grusel-Schockern verstecken sich leider auch ziemlich viele Fehlzünder, die nicht einmal ein Schulterzucken wert sind, geschweige denn tatsächlich Angst auslösen. Doch glücklicherweise gibt es Fear, Inc., die kriminelle, gewalttätige Horror-Firma deines Vertrauens. 

Der brutale Trailer zum US-Horror „Fear, Inc.“

Im Mittelpunkt von „Fear, Inc.“ steht Joe Fost (Lucas Neff), der aufgrund seines exzessiven Horror-Konsums abgestumpft ist. Kein Effekt will ihn mehr schocken, weil er alles schon zigfach gesehen hat. Da bietet sich ihm die Chance, seiner Misere zu beenden, denn ein Fremder bietet ihm ein Heilmittel an.

Die Visitenkarte des Unternehmens Fear, Inc. könnte ihm die Tür zu einem wahren Albtraum öffnen und Joe damit den Schreck verpassen, dem er so sehnsüchtig hinterherjagt. Seine Freunde versuchen ihn noch, von einem Anruf abzuhalten, denn immerhin handelt es sich bei Fear, Inc. um einen Laden voller Krimineller, die ihren Auftrag erbarmungslos in die Tat umsetzen. Da sich Joe genau das wünscht, stoßen die Warnungen auf taube Ohren und schon bald beginnt ein Horror-Trip, den Joe mächtig unterschätzt hat.

Mit seiner Ausgangslage kann die Horror-Komödie „Fear, Inc.“ gezielt das typische, ausgelutschte Vorgehen von Standard-Horrorfilmen auf die Schippe nehmen und so deren Schwächen aufdecken. Genau so machte es „Cabin in the Woods“ mit Teenie-Slashern, ob das Ergebnis ebenfalls derart überzeugend ausfällt, bleibt abzuwarten, der Trailer macht aber durchaus Lust auf mehr.

Darum schocken uns moderne Horrorfilme nicht mehr

Wie wir mehr davon bekommen, also sprich den ganzen Film sehen können, ist hierzulande noch unklar. In den USA erhielt „Fear, Inc.“ lediglich einen limitierten Release im Kino, der Hauptvertriebsweg war das Internet. Das sich daran bei uns etwas ändert, ist eher unwahrscheinlich, weswegen wir wohl warten müssen, bis „Fear, Inc.“ bei Streaming-Anbietern im Programm landet oder vielleicht doch auf DVD und/oder Blu-ray veröffentlicht wird.