Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Meg
  4. News
  5. Jason Statham geht wieder auf Tauchstation: Regisseur gefunden für Megahai-Horror „Meg 2“

Jason Statham geht wieder auf Tauchstation: Regisseur gefunden für Megahai-Horror „Meg 2“

Jason Statham geht wieder auf Tauchstation: Regisseur gefunden für Megahai-Horror „Meg 2“
© Warner Bros.

Ben Wheatley, der aktuell mit „Rebecca“ auf Netflix vertreten ist, wird das Megaduell Jason Statham versus Megalodon in „Meg 2“ in Szene setzen.

Megastar versus Megalodon: Im 2018er Hai-Horror „Meg“ durfte Actionstar Jason Staham auf der Leinwand nicht nur seinen Astralkörper möglichst oft in die Kamera halten, sondern auch seine Schwimmfertigkeiten als ehemaliger professioneller Wasserspringer unter Beweis stellen. Das Ergebnis war ein leidlich unterhaltsamer, aber ziemlich erfolgreicher Film, der weltweit über 530 Millionen US-Dollar in die Kassen spülte.

Nun arbeitet Warner Bros. an einer Fortsetzung und wie The Hollywood Reporter berichtet, ist auch schon der geeignete Regisseur gefunden: Ben Wheatley wird anstelle von Jon Turteltaub dieses Mal bei „Meg 2“ die Zügel in die Hand nehmen. Wheatly ist ein äußerst interessanter Filmemacher, der mit dem Science-Fiction-Drama „High Rise“ und dem knalligen „Free Fire“ auf sich aufmerksam machen konnte. Aktuell steht er mit seiner Neuverfilmung von „Rebecca“ auf Platz drei der Netflix-Filmcharts.

Anzeige

„Wieso muss er auch ins Wasser springen!?“, fragt man sich als Zuschauer*in nicht selten bei Hai-Filmen. Was für Horror-Klischees es noch gibt, seht ihr hier:

Typische Klischees in Horrorfilmen

Tierhorror ist wieder salonfähig

Über viele Jahr befand sich die Romanverfilmung „Meg“, basierend auf einer Romanreihe von Steve Alten, in der Produktionshölle. Als der 130 Millionen US-Dollar teure Film dann 2018 doch noch das Licht der Welt erblickte, wurde es auf Anhieb der erfolgreichste Horrorfilm des Jahres. Eine Fortsetzung war damit quasi beschlossene Sache, zumal das Ende offen gestaltet wurde.

Und „Meg“ stellte mit dem Erfolg eindrucksvoll unter Beweis, dass Tierhorrorfilme wieder ein größeres Publikum erreichen können. Nicht nur wegen der ganzen billig abgedrehten Filmen aus dem Hause The Asylum haftete dem Genre in den vergangenen Jahren ein Trash-Image an. Doch dank „Meg“ und weiteren ambitionierten Produktionen wie Alexandre Ajas „Crawl“, dem Hai-Horror „The Shallows – Gefahr aus der Tiefe“ mit Blake Lively sowie Independent-Produktionen wie dem niederländischen „Prey“ konnte das Genre ähnlich erneut erblühen wie seinerzeit das Zombie-Genre mit Danny Boyles „28 Days Later“.

Bei „Meg 2“ darf sich das Publikum auf die Rückkehr des Großteils der Überlebenden aus dem ersten Film freuen, allen voran natürlich auf Jason Statham, der bereits 2018 sein Interesse an einer Rückkehr bekundete. Jon und Erich Hoeber werden das Drehbuch nach einer ersten Fassung von Dean Georgaris schreiben, während Lorenzo di Bonaventura und Belle Avery produzieren werden.

Anzeige

Wann „Meg 2“ dann in den Kinos starten wird, ist aktuell noch unbekannt.

Ihr glaubt, ihr würdet in einem Horrorfilm länger überleben? Dann bastelt euch euer Szenario und ihr werdet sehen, was passiert:

Bau deinen eigenen Horrorfilm und wir sagen dir, wie du darin sterben wirst!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige