Horrorfilme sind nur nicht nur für Fans des Genres eine lohnende Angelegenheit, sondern auch für die Studios, die sie herstellen. Denn häufig lassen sie sich vergleichsweise günstig produzieren und fahren selbst mit einem mittelmäßigen Umsatz einen Gewinn ein. „Annabelle“ hatte vor einem Jahr sogar ein phänomenales Einspielergebnis und so kommt eine Fortsetzung wenig überraschend.

Der Horrorfilm „Conjuring – Die Heimsuchung“ war 2013 ein finanzieller Hit, spielte er doch bei nur 20 Millionen US-Dollar Produktionsbudget unglaubliche 318 Millionen US-Dollar weltweit ein. Auch die Kritiker waren dem Schocker wohlgesonnen und für Fans sorgte besonders die unheimliche Puppe für Gesprächsbedarf. Die erhielt ein Jahr später sogar einen eigenen Film, der auf den Namen „Annabelle“ hörte und von eben jener Puppe handelt, die ein Paar und ihr Kind terrorisiert.

Zwar konnte er die guten Kritiken von „Conjuring – Die Heimsuchung“ nicht auf sich übertragen, aber zumindest das Einspielergebnis war mit 256 Millionen US-Dollar überzeugend; vor allem wenn man die 6,5 Millionen US-Dollar Produktionsbudget bedenkt. Dass Warner Bros. diesen Weg gerne fortsetzen würde, dürfte niemanden verwundern, weswegen derzeit auch an einer Fortsetzung zu „Annabelle“ gebastelt wird.

The Tracking Board berichtet, dass Gary Dauberman, der bereits bei „Annabelle“ für das Drehbuch verantwortlich war, als Autor zurückkehrt. Hinter Regisseur John Leonetti steht derzeit allerdings ein Fragezeichen. Zwar sei seine Personalie nicht vom Tisch, Warner Bros. halte aber sicherheitshalber die Augen nach einem möglichen Ersatz offen.

„The Conjuring 2“ steht ebenfalls bevor

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
„Annabelle 3“: Erster Trailer & alle Infos zum neuen „Conjuring“-Film

Durch seine günstige Produktion dürfte „Annabelle 2“ kaum Gefahr laufen, ein Verlust für das Studio zu werden, allerdings stellt sich die Frage, ob ein ähnlicher Erfolg wie beim ersten Teil zu erwarten ist. Die gemischten Kritiken sorgten durchaus für mäßige Mundpropaganda, woran die Produktion aber selbst ihren Anteil trug. Denn nach dem Erfolg von „The Conjuring“ war man bemüht, das Spin-Off möglichst schnell folgen zu lassen, was sicherlich zu einem Qualitätsabfall führte.

Ob Warner Bros. sich diesmal mehr Zeit lässt, ist momentan noch ungewiss, da kein Kinostart bekanntgegeben wurde. Immerhin wissen wir dagegen, dass am 16. Juni 2016 mit „The Conjuring 2: The Enfield Poltergeist“ die Fortsetzung zu dem Horror kommt, mit dem alles anfing.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare