Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Alien: Covenant
  4. News
  5. Disney werkelt an neuem „Alien“-Film: Horror-Spezialist findet seine Hauptdarstellerin

Disney werkelt an neuem „Alien“-Film: Horror-Spezialist findet seine Hauptdarstellerin

Disney werkelt an neuem „Alien“-Film: Horror-Spezialist findet seine Hauptdarstellerin
© Imago/Everett Collection

JETZT ANSEHEN

Das „Alien“-Universum wird erweitert: 20th Century Studios arbeitet gemeinsam mit Horrorspezialist Fede Alvarez an einem neuen und eigenständigen Film.

Das „Alien“-Universum gehört zu den erfolgreichsten Horror-Reihen der Filmgeschichte. Unter der Regie von Ridley Scott und mit einem unglaublichen Design des Schweizer Künstlers HR Giger wurde 1979 mit „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ das Fundament gelegt, James Cameron erweiterte es 1986 mit dem actionbetonten „Aliens – Die Rückkehr“ um bis heute kultige Elemente wie etwa die Alien-Königin und den M314 Motion Tracker.

„Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ könnt ihr über Amazon streamen

In den Jahren danach ist es allerdings nicht mehr gelungen, an den Erfolg der ersten beiden Filme anzuknüpfen – weder mit Hauptdarstellerin Sigourney Weaver („Alien 3“, „Alien – Die Wiedergeburt“) noch mit Originalregisseur Ridley Scott („Prometheus – Dunkle Zeichen“, „Alien: Covenant“). Vielleicht tragen die durchschnittlichen Event-Filme „Alien vs. Predator“ und „Aliens vs. Predator 2“ eine Mitschuld. Vielleicht hätte sich Scott aber auch eher darauf konzentrieren sollen, was die „Alien“-Filme ausmacht und was vor allem die Fans sehen wollen.

Genau das hatte eigentlich Filmemacher Neill Blomkamp mit „Alien 5“ vor. Sein Film hätte direkt nach „Aliens – Die Rückkehr“ angesetzt und die Filme danach komplett ignoriert. Es hieß, Blomkamp habe einen Film ähnlich wie Cameron inszenieren wollen; selbst Sigourney Weaver und Michael Biehn hätten zurückkehren sollen. Das Projekt wurde allerdings eingestampft – angeblich auf Drängen von Scott.

Doch der Filmemacher hatte offenbar ein Einsehen: Wie The Hollywood Reporter berichtete, wird der 84-Jährige einen komplett neuen „Alien“-Film mit 20th Century Studios produzieren, die inzwischen zu Disney gehören. Regie führen wird er allerdings nicht, die übernimmt Horror-Spezialist Fede Alvarez, der mit „Evil Dead“ und „Don’t Breathe“ zwei hervorragende Genrefilme erschaffen hat, die das Publikum fesseln konnten und zuletzt am Drehbuch von „Texas Chainsaw Massacre“ beteiligt war.

Laut Deadline hat der Regisseur jetzt auch eine Favoritin für die Hauptrolle gefunden: Cailee Spaeny. Sie spielte unter anderem in „Pacific Rim 2: Uprising“ und „Bad Times at the El Royale“ sowie „Mare of Easttown“ mit. Spaeny scheint gerade in Hollywood durchzustarten, denn sie verkörpert Elvis Presleys Frau Priscilla im gleichnamigen Biopic von Sofia Coppola und wird in Alex Garlands neuem Werk „Civil War“ zu sehen sein. Ein „Alien“-Film käme da sicherlich recht und die News dürfte auch die Fans des Franchise beruhigen, denn das Projekt ist offenbar weiterhin in Arbeit und macht Fortschritte.

Fede Alvarez bewies wiederum mit „Don’t Breathe“, dass er die klaustrophobische Enge zu seinem Vorteil nutzen kann – beste Voraussetzung für einen „Alien“-Film, in dem es kein Entrinnen vor dem Xenomorph gibt. Und wie es heißt, soll Alvarez‘ Film keinerlei Verbindung zu den vorangegangenen Filmen der Horror-Reihe haben – aber den Xenomorph ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Die Idee dazu soll auch von ihm selbst stammen. Steve Asbell von 20th Century Studios beschrieb diese als „eine wirklich gute Geschichte mit einem Haufen Charaktere, die man noch nie zuvor gesehen hat“. Klingt wirklich vielversprechend. Und ohne die Altlasten der jüngsten Vertreter kann man auch als Fan entsprechend positiv gestimmt sein. Weitere Neuigkeiten aus Film und Fernsehen erhaltet ihr in unserem Video.

Wie ist der Stand bei der „Alien“-TV-Serie?

Für „Alien“-Fans gibt es nun also in absehbarer Zeit gleich zweimal Grund zur Freude: Denn neben dem neuen Film arbeitet aktuell Showrunner Noah Hawley an einer „Alien“-Serie. Und diese ist als Prequel noch vor den Geschehnissen in „Alien“ angesetzt, genauer gesagt spielt die Serie 70 Jahre vorher auf der Erde (via Esquire). Und Hawley geht hier einen anderen Weg als die Filme:

„Die ‚Alien‘-Geschichten sind immer geschlossen. Geschlossen in einem Gefängnis, geschlossen in einem Raumschiff. Ich dachte mir, dass es interessant wäre, es etwas zu erweitern, damit die Frage, ‚Was passiert, wenn man es nicht eindämmen kann?‘ etwas mehr an Relevanz gewinnt.“

Zum ersten Mal wolle er den Strippenzieher*innen hinter den großen Konglomeraten ein Gesicht verleihen, auf deren Geheiß in den Filmen stets versucht wird, den Xenomorph für die eigenen Zwecke zu missbrauchen.

Wir erinnern uns, in „Alien“ von 1979 war die Nostromo nur vordergründig einem Notsignal zum Planeten LV-426 gefolgt. Tatsächlich war es das primäre Ziel des auftraggebenden Unternehmens Weyland-Yutani, einen Xenomorph mit zur Erde zu bringen. Das einzige Crewmitglied, das davon wusste, war der Android Ash (Ian Holm). Dass Weyland-Yutani schon lange von der Existenz dieser Wesen wusste, bestätigen ausgerechnet die „Alien vs. Predator“-Filme.

Der Xenomorph ist nicht das einzige unheimliche Wesen aus den Weiten des Universums. Hier sind weitere, denen ihr sicher nicht begegnen wollt. Erkennt ihr die zugehörigen Filme? Testet euch:

Space-Horror: Erkennst du diese 15 SciFi-Horrorfilme am Bild?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.