Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Alien: Covenant
  4. News
  5. Am Sonntag im TV: Dieser Alien-Body-Horrorfilm wird zu Unrecht verschmäht

Am Sonntag im TV: Dieser Alien-Body-Horrorfilm wird zu Unrecht verschmäht

Am Sonntag im TV: Dieser Alien-Body-Horrorfilm wird zu Unrecht verschmäht
© 20th Century Studios

Alien-Fans können im Fernsehen einen düsteren Grusel-Film mit einer Portion Body-Horror genießen, der sich trotz seiner Schwächen lohnt.

Horror-Filme, die im Weltraum spielen, sind rar gesät. Deshalb kommt man als Zuschauer*in auch immer wieder auf die „Alien“-Reihe von Ridley Scott zurück. 1979 erschuf er mit „Alien: Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ nicht nur eine der populärsten Horror-Reihen, sondern auch eines der ikonischsten Filmmonster. Nachdem die Fortsetzungen von verschiedenen Regisseuren umgesetzt wurden, unter anderem von James Cameron („Avatar“) und David Fincher („Fight Club“), hat Scott 2012 mit „Prometheus: Dunkle Zeichen“ seine Prequel-Reihe zu „Alien“ gestartet.

Am Sonntag, den 18. Februar 2024 können Nachteulen um 01:00 Uhr bei Sat.1 die Fortsetzung „Alien: Covenant“ sehen. Auch die diejenigen, die mit der Reihe noch nicht vertraut sind, können mit dem „Alien: Covenant“ einsteigen, denn im Mittelpunkt steht eine neue Raumschiff-Crew, die sich den außerirdischen Bedrohungen stellen muss. Die Besatzung der titelgebenden Covenant ist auf dem Weg zu einem neuen Planeten, um eine Kolonie zu gründen, entdecken jedoch auf dem Weg eine Welt, die scheinbar noch besser für ihr Vorhaben geeignet ist. Dort begegnen sie dem Androiden David (Michael Fassbender), den man schon aus „Prometheus“ kennt, und einer prototypischen Version des titelgebenden Aliens. Auch im Kino erwarten euch dieses Jahr noch einige Horror-Highlights:

Anzeige
11 Horrorfilm-Highlights 2024

„Alien“-Reihe wächst weiter

„Alien: Covenant“ gilt neben „Alien: Die Wiedergeburt“ und „Alien 3“ als einer der schwächsten Teile der Reihe. Häufig wird kritisiert, dass die Handlung zu sehr dem ersten Teil ähnelt und der Film fast so etwas wie ein Reboot ist. Außerdem beantwortet das Prequel weniger Fragen zur Entstehung des Xenomorphen und verkompliziert viel mehr die Vorgeschichte. Trotzdem lohnt sich der Film für Freunde von explizitem Body-Horror und klassischem Gothic-Horror. Denn obwohl wir uns auf einem fremden Planeten befinden, erinnern einige Elemente der Handlung an „Frankenstein“. Auch das Ende hat es in sich und bietet einen spannenden Cliffhanger für einen weiteren Film.

Zwar hat Ridley Scott verkündet, dass er Pläne für weitere Filme hat, aber leider sind diese in den letzten Jahren im Sand verlaufen. Doch „Alien“-Fans können sich auch abseits von Scotts Vision auf die Zukunft freuen. Denn zum einen soll eine „Alien“-Serie von Noah Hawley („Fargo“) kommen, die auf der Erde spielen wird, und zum anderen ein weiterer Film, allerdings nicht von Scott persönlich, sondern von „Evil Dead“-Regisseur Fede Alvarez. Wenn ihr Lust auf noch mehr „Alien“-Unterhaltung habt, könnt ihr alle Teile bei Disney+ streamen.

Noch mehr Weltraum-Horrorfilme könnt ihr in unserem Quiz entdecken:

Space-Horror: Erkennst du diese 15 Sci-Fi-Horrorfilme am Bild?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige