Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ant-Man and the Wasp: Quantumania
  4. News
  5. „Ant-Man 3“-Ende: Post-Credit-Szenen geben Ausblick auf neue MCU-Ära

„Ant-Man 3“-Ende: Post-Credit-Szenen geben Ausblick auf neue MCU-Ära

„Ant-Man 3“-Ende: Post-Credit-Szenen geben Ausblick auf neue MCU-Ära
© IMAGO / Everett Collection

“Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ endet mit einer Mid- und Post-Credit-Scene. Wir erklären die Abspannszenen und was das Ende für die Zukunft des MCU bedeutet.

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“! – 

Anzeige

Der neue Marvel-Blockbuster „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ läuft jetzt in den deutschen Kinos und bereits vor Kinostart wurde angekündigt, dass die Ereignisse in „Ant-Man 3“ eine wichtige Rolle für die Zukunft des Marvel Cinematic Universe (MCU) spielen werden. Im Kino sollten Fans auf jeden Fall bis ganz zum Schluss sitzen bleiben, denn zum Abspann wird es noch einmal richtig spannend. Genau wie schon in den vorherigen beiden Filmen „Ant-Man“ und „Ant-Man and the Wasp“ gibt es auch im dritten Teil eine Mid-Credit-Szene und eine Post-Credit-Szene, die wichtige Fragen klären und den weiteren Verlauf des MCU andeuten.

Falls der Kinobesuch noch vor euch liegt, könnt ihr in unserer spoilerfreien Kritik zu „Ant-Man 3“ erfahren, was der Auftakt zu Phase 5 des MCU zu bieten hat. Wir werfen jetzt einen genaueren Blick auf das Ende von “Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ und erklären, was die Mid-Credit-Scene und Post-Credit-Scene bedeuten und welche anderen Marvel-Projekte darin angeteasert werden.

In unserem Video erklären wir euch das Ende des Films und die Abspannszenen noch einmal kompakt:

Was bedeutet das Ende von Ant-Man 3?

„Ant-Man 3“ Ende erklärt: Was passiert mit Kang?

Am Ende des Films kommt es in der Quantenebene zum finalen Kampf gegen Kang, den Eroberer, der um jeden Preis aus dem subatomaren Raum entkommen will. Cassie, Scott, Hope und Janet stehen Kang gegenüber und müssen verhindern, dass der Antrieb für seinen Thron wieder in seine Hände gerät, wodurch er aus seinem Exil fliehen und das Multiversum erobern könnte. Zusammen mit dem Widerstand der Quantenebene und Hank Pyms Ameisenarmee gelingt ein erster wichtiger Sieg gegen Kang und durch ein Portal können Janet, Hank, Cassie und Hope aus der Quantenebene entkommen. Scott bleibt zurück, um Kang daran zu hindern, ebenfalls zu entkommen und wird im finalen Kampf gegen ihn beinahe überwältigt. Hope kehrt jedoch durch das Portal zurück, um Scott zu retten und mit vereinten Kräften gelingt es den beiden, Kang in den destabilisierten Antrieb zu stoßen, wodurch er verschwindet.

Anzeige

Kang ist also besiegt und anscheinend getötet worden. Hope und Scott gelingt es, ebenfalls aus der Quantenebene zurückzukehren. Zurück im Alltag feiern sie alle von Cassies verpassten Geburtstagen nach und Scott ist erleichtert, dass alles vorbei ist. Gleichzeitig erinnert er sich an Kangs Worte, dass Schreckliches passieren wird, wenn er nicht aus dem subatomaren Raum entkommt. Plötzlich ist Scott sich unsicher, ob Kang wirklich tot ist oder er durch seinen Sieg über ihn vielleicht noch schlimmere Konsequenzen über die Erde gebracht hat.

Mid-Credit-Scene: Kang ist tot, lang leben die Kangs?

Die Frage, ob Kang, der Eroberer wirklich durch Scott und Hope getötet wurde, wird in der Mid-Credit-Szene beantwortet. Dort bekommen wir weitere Varianten von Kang, dem Eroberer zu sehen. Dazu gehören drei der mächtigsten Varianten von Nathaniel Richards (aka Kang) mit Rama-Tut, Immortus und vermutlich eine optisch von der Comicvorlage etwas abweichende Version von Scarlet Centurion.

Sie sprechen darüber, dass Kang getötet wurde und was es bedeutet, dass es diesmal keiner von ihnen war, der eine Variante von sich selbst getötet hat. Somit gehen zumindest seine anderen Varianten davon aus, dass Kang, der Eroberer tot ist. Sie fürchten um ihren Einfluss über die Zeitstränge des Multiversums und diskutieren darüber, dass „sie“ (damit sind vermutlich Ant-Man und Co. beziehungsweise die Avengers gemeint) zu sehr ins Multiversum eingreifen. Dies könnte auch eine Anspielung auf die Ereignisse in „Spider-Man: No Way Home“ und „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ sein. Am Ende bekommen wir eine Versammlung aller Kang-Varianten, den sogenannten Council of Kangs, zu sehen, in dem angekündigt wird, dass sie eingreifen müssen, um zu beschützen, was sie geschaffen haben und ihren Einfluss auf das Multiversum zu sichern.

Die Geschehnisse in der Mid-Credit-Scene geben also schonmal einen ersten Eindruck darauf, was uns 2025 in „Avengers: The Kang Dynasty“ erwarten könnte. Auch wenn Kang, der Eroberer besiegt ist, sieht es ganz danach aus, dass die Avengers in Zukunft noch so einigen anderen Varianten von ihm gegenüberstehen werden. Vermutlich werden wir Rama-Tut, Immortus und/oder Scarlet Centurion wiedersehen, aber welche dieser oder weiterer Variante(n) von Kang wirklich zur direkten Bedrohung wird, ist bisher nur Spekulation.

Alle bisherigen MCU-Highlights könnt ihr auf Disney+ streamen

Post-Credit-Scene gibt einen Ausblick auf „Loki“ Staffel 2

Nachdem wir in Staffel 1 von „Loki“ bereits eine andere Kang-Variante namens Jener, der bleibt zu sehen bekamen, war klar, dass in Zukunft auch weitere Varianten folgen werden. Nach dem spannenden Ende von „Loki“ bekommen wir in der Post-Credit-Scene von „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ jetzt einen ersten Ausblick darauf, was uns in Staffel 2 der Serie erwartet. Dort sehen wir eine Vorführung gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Bei dem Mann, der die Präsentation hält, handelt es sich um Victor Timely, eine weitere Variante von Kang beziehungsweise Nathaniel Richards.

Anzeige

Im Publikum sitzen Loki und Mobius, die anscheinend wieder zusammenarbeiten, nachdem Mobius ihn zum Ende von Staffel 1 nicht mehr erkannt hatte. Sylvie hatte Jener, der bleibt, eine andere Variante von Kang, getötet und somit den Zeitstrahl verändert. Daher sahen wir am Ende der Serie die riesige Statue von Kang, der anstatt Jener, der bleibt in dieser alternativen Realität anscheinend die TVA kontrolliert. Loki, der von Jener, der bleibt vor seinen anderen Varianten gewarnt worden war, erkennt den Mann auf der Bühne wieder und ist sichtlich verängstigt. Mobius, der, wie es scheint, von Loki in die Geschehnisse eingeweiht wurde, ist hingegen weniger besorgt und wendet folgende Worte an Loki: “Er sieht doch gar nicht so bedrohlich aus.“

Damit ist klar, dass Victor Timely als neue Kang-Variante in der nächsten Staffel von „Loki“ auftauchen wird und dieser Teaser in der Post-Credit-Scene lässt vermuten, dass wir nicht mehr allzu lange auf die Fortsetzung warten müssen. Mehr dazu, was uns in Staffel 2 erwarten könnte, erfahrt ihr im Video:

LOKI: Was passiert in Staffel 2 der Marvel-Serie?

Ist Kang, der Eroberer wirklich tot?

Obwohl wir im Abspann weitere Varianten von Kang zu sehen bekommen, bleibt vorerst offen, ob Kang, der Eroberer tatsächlich endgültig besiegt wurde. Schließlich sahen wir am Ende von „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ nur, wie er in den destabilisierten Antrieb seines Zeitreiseraumschiffs gezogen wurde und dadurch verschwand – eine Leiche von Kang haben wir allerdings nicht gezeigt bekommen. Diese Tatsache erinnert an die Rückkehr des Schurken aus „Ant-Man“. Der nach dem Ende des ersten Films ebenfalls totgeglaubte Darren Cross (Corey Stoll) kehrt in „Ant-Man 3“ schließlich in Form von M.O.D.O.K. zurück – ob man seinen Zustand als lebendig bezeichnen will, sei dahingestellt. Grundsätzlich ist es für das MCU also nichts Neues, totgeglaubte Figuren zurückzubringen.

Anzeige

Die Post-Credit-Scene mit der Vorschau aus der zweiten Staffel von „Loki“ präsentiert uns mit Victor Timely nicht irgendeine Variante von Kang. In den Comics handelt es sich dabei um Kang Prime, wie Kang der Eroberer auch genannt wird. In der Comicvorlage flieht Kang Prime aus modernen Zeiten vor den Avengers in das Jahr 1901, wo er die Identität von Victor Timely annimmt und in Wisconsin die Stadt Timely gründet. Dort baut er mit seinem Wissen aus der Zukunft im folgenden Jahrhundert ein Technologie-Imperium auf und nutzt seine Macht, um die Zukunft zu beeinflussen.

Ausgehend von der Figur Victor Timely aus den Marvel-Comics und dessen Auftauchen in der Post-Credit-Scene geht eine aktuelle Theorie von ComicBook.com davon aus, dass Kang durch den Kern seiner Zeitmaschine durch die Zeit gereist sein und die Chance genutzt haben könnte, vor der Verfolgung seiner anderen Varianten zu fliehen. So könnte er als Victor Timely in der Zeit der Jahrhundertwende daran arbeiten, seine Macht unbemerkt zurückzuerlangen. Näheres zu dieser Theorie könnt ihr hier nachlesen:

Sofern das MCU also in Bezug auf Victor Timely den Comicvorlagen folgt, könnten wir in Staffel 2 von „Loki“ erfahren, ob Kang, der Eroberer wirklich zurückkehrt. So oder so ist die Variante Victor Timely nicht lange unentdeckt geblieben, da Loki ihn durch seine Begegnung mit Jener, der bleibt, wiedererkannt hat.

Zusätzlich zur Timely-Theorie könnte die ganz zum Ende des Abspanns eingeblendete Botschaft „Kang wird zurückkehren“ ein Hinweis darauf sein, dass der Eroberer vielleicht durch Ant-Man und Co. vorerst besiegt, aber tatsächlich nicht getötet wurde. Allerdings ist diese Botschaft insofern zweideutig, als dass sie sich auch auf die in der Mid-Credit-Scene gezeigten anderen Varianten von Kang beziehen könnte.

Anzeige

So oder so dürfen wir auf die Zukunft der Kangs gespannt sein. Regisseur Peyton Reed erklärt im Interview mit IndieWire zu den Abspannszenen, dass die gezeigten Varianten nicht zwangsläufig diejenigen sein werden, die wir in kommenden MCU-Projekten sehen werden:

„Sind das notwendigerweise diejenigen, die wir später sehen werden? Wer weiß das schon? Aber es gibt Varianten von jedem einzelnen, und wir haben uns damit richtig ausgetobt.“

Wie könnte es nach dem Ende von „Ant-Man 3“ weitergehen?

So viel ist klar: Das Ende und die Abspannszenen von “Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ geben einen vielversprechenden Ausblick auf zukünftige MCU-Projekte. Sicherlich wird es nicht das letzte Mal sein, dass die Avengers oder unsere Lieblings(anti)held*innen auf Versionen von Kang treffen. Ob die aus „Ant-Man 3“ bekannte Variante Kang, der Eroberer endgültig tot ist, wird sich wohl erst noch zeigen. Da die bekannten Figuren aus „Ant-Man“ alle unbeschadet aus dem subatomaren Raum zurückgekehrt sind, besteht durchaus die Möglichkeit, dass Scott Lang als Teil der Avengers oder auch in einem weiteren Solo-Film zurückkehren könnte. Hier könnt ihr mehr dazu lesen, wie es für Scott Lang und die anderen „Ant-Man“-Figuren weitergehen könnte:

Wie gut kennt ihr euch mit dem Filmen im MCU aus? Macht den Test:

MCU-Filmquiz: 44 Titel, 44 Fragen – Wie gut schneidet ihr ab?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige