Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Indiana Jones und das Rad des Schicksals
  4. News
  5. Nach Disney-Durststrecke: Marvel-, Pixar- und weitere Film-Flops machen Studioboss zu schaffen

Nach Disney-Durststrecke: Marvel-, Pixar- und weitere Film-Flops machen Studioboss zu schaffen

Nach Disney-Durststrecke: Marvel-, Pixar- und weitere Film-Flops machen Studioboss zu schaffen
© Disney

Egal ob Marvel, Pixar oder der Abschluss einer einst populären Abenteuerfilmreihe: Disney hatte ein hartes Jahr, was dem CEO Bob Iger schwer zu schaffen macht.

Poster Indiana Jones und das Rad des Schicksals

Indiana Jones und das Rad des Schicksals

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Dieses Jahr war nun wirklich nicht das beste Geschäftsjahr für Disney. Im Vergleich zu früheren Jahren musste der Konzern 2023 mehrere Flops verzeichnen. Nachdem CEO Bob Iger im November 2022 aus seinem Ruhestand zurückkehrte, um das Unternehmen wieder auf Erfolgskurs zu bringen, befindet sich der Disney-Boss laut einer Meldung von Bloomberg (via ScreenRant) am Ende seiner Kräfte.

„Ant-Man and the Wasp: Quantumania“, „Elemental“, „Guardians of the Galaxy Vol. 3“, „Geistervilla“, „Arielle, die Meerjungfrau“ sowie „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“: Mit diesen Produktionen konnte Disney dieses Jahr keine großen Erfolge verzeichnen. Der letztgenannte Film hat sich mit seinen gerade einmal 383,8 Millionen eingespielten US-Dollar und einem Budget von 300 Millionen US-Dollar sogar als großes Verlustgeschäft für Disney herausgestellt.

Anzeige

Insgesamt soll Disney dieses Jahr einen Verlust von 900 Millionen US-Dollar durch die wenig erfolgreichen Kinofilme verbucht haben. Dieser Umstand gepaart mit sinkenden Besucher*innen-Zahlen in Disney World und dem Rückgang von Abonnent*innen bei Disney+ machen Bob Iger zu schaffen. Ihm nahestehende Quellen beschreiben den Unternehmenschef den Umständen entsprechend als „erschöpft und überfordert“.

Ihr habt ein Abo bei Disney+, wisst jedoch nicht, was ihr schauen sollt? In unserem Video stellen wir euch elf Empfehlungen vor, die für gute Unterhaltung sorgen:

11 Empfehlungen auf Disney+

Einer der Gründe, warum die Filme floppten

Eine der Hauptursachen für den ausbleibenden Erfolg der Produktionen waren die Meinungen der Fachpresse. Viele der Filme erhielten keine schlechten Kritiken, entpuppten sich aber auch keineswegs als Kritiker*innen-Lieblinge. Durch die überwiegend mittelmäßigen Kritiken wurden weniger große Menschenmassen überzeugt, sich die Filme im Kino anzusehen, weshalb die Produktionen weniger einspielen konnten. Nachfolgend könnt ihr euch einen Überblick über die Wertungen der Fachpresse von Metacritic (MC) und Rotten Tomatoes (RT) verschaffen:

Anzeige
  • „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ (MC: 48 / RT: 46 %)
  • „Arielle, die Meerjungfrau“ (MC: 59 / RT: 67 %)
  • „Elemental“ (MC: 58 / RT: 74 %)
  • „Geistervilla“ (MC: 47 / RT: 37 %)
  • „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ (MC: 64 / RT: 82 %)
  • „Indiana Jones und da Rad des Schicksals“ (MC: 58 / RT: 69 %)

Wenn ihr euch jedoch selbst ein Bild von den Filmen machen möchtet, könnt ihr euch alle aufgelisteten Werke bei Disney+ ansehen. Wenn ihr noch kein Abo bei dem Streamingdienst haben solltet, könnt ihr euch hier eure Mitgliedschaft sichern.

Ihr seid wahre Disney-Fans? Dann beweist euch jetzt in unserem großen Quiz:

Das große Disney-Quiz: Wie gut kennst du die Zeichentrick-Filme?

Hat dir "Nach Disney-Durststrecke: Marvel-, Pixar- und weitere Film-Flops machen Studioboss zu schaffen" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige