Netflix hat just den Trailer zur kommenden Stephen-King-Verfilmung „Im hohen Gras“ veröffentlicht. Und darin verirren sich einige unglückliche Gestalten in einem Feld, das sich bald als unüberwindbares Labyrinth herausstellt.

 

Der Horror-Altmeister Stephen King ist aktuell wieder schwer angesagt bei Fans des gepflegten Erschreckens, was sich in der Zahl geplanter TV-Serien und Filme basierend auf den Werken des Autors niederschlägt: „ES Kapitel 2“ steht dem Vorgänger „ES“ in Sachen Einnahmen in fast nichts nach und mit Verfilmungen wie etwa „Doctor Sleep“, der Fortsetzung zu „Shining“, „The Stand“, „Der Outsider“ sowie „Feuerkind“ befinden sich zahlreiche Projekte in der Pipeline.

Und mit „Im hohen Gras“ erscheint schon bald eine Verfilmung der gleichnamigen Kurzgeschichte von Stephen King und seines Sohnes Joe Hill, welche im Sommer 2012 zunächst im Magazin Esquire veröffentlicht wurde. Darin hören die Geschwister Becky und Cal Hilfeschreie aus einem Feld mit enorm hohem Gras dringen. Sie entschließen sich, der Sache auf den Grund zu gehen; nichtsahnend, dass im Feld eine böse Kraft lauert, die sie immer weiter reinzieht. Zu spät merken sie, dass es kein Entrinnen gibt. Der Trailer verspricht viel Spannung und massig Schockmomente und verströmt eine mysteriöse Stimmung, die Lust auf mehr macht.

Für die Regie zeichnete Vincenzo Natali verantwortlich, den Genrefans für seine Filme „Cube“ und „Cypher“ kennen dürften. Vor der Kamera agieren der Horror-erprobte Patrick Wilson („The Conjuring – Die Heimsuchung“), Rachel Wilson („The Glass House“), Harrison Gilbertson („Need for Speed“) sowie Laysla De Oliveira. „Im hohen Gras“ ist ab dem 4. Oktober 2019 auf Netflix verfügbar.

Ihr wollt wissen, was euch noch so alles auf Netflix demnächst erwartet? Seht rein:

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
„Witcher“ & Co.: Alle Netflix-Serien und -Filme, die 2019 noch kommen

Weitere Stephen-King-Verfilmungen als Netflix-Originale

Netflix ist ziemlich fleißig gewesen in den vergangenen Jahren, was Verfilmungen von Stephen-King-Werke angeht. Neben einer bereits nach der ersten Staffel wieder abgesetzten Serie zu Stephen Kings Kurzgeschichte „Der Nebel“ aus seinem 1985er Werk „Im Morgengrauen“ gibt es über den Streamingdienst auch die Verfilmung der Novelle „1922“ aus seiner 2010 veröffentlichten Novellensammlung „Zwischen Nacht und Dunkel“ sowie „Das Spiel“, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von 1992, zu sehen.

Euer Sternzeichen verrät euren Filmgeschmack? Glaubt ihr nicht? Wir versuchen es zu erraten:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare