Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Fallout
  4. News
  5. „Dümmste Scheiß überhaupt“ traf auch „Fallout“: Netflix-Serienschöpfer teilt gegen Bingen aus

„Dümmste Scheiß überhaupt“ traf auch „Fallout“: Netflix-Serienschöpfer teilt gegen Bingen aus

„Dümmste Scheiß überhaupt“ traf auch „Fallout“: Netflix-Serienschöpfer teilt gegen Bingen aus
© JoJo Whilden / Amazon Studios

Die meisten Leute lieben es, eine Serie wegzubingen. Doch die Verantwortlichen können dem offenbar nicht immer etwas abgewinnen…

Mit „Fallout“ wich Amazon durchaus überraschend von seiner gewohnten Veröffentlichungsstrategie ab. So erschienen alle acht Folgen der ersten Staffel direkt zum Start auf Prime Video, was etliche Zuschauer*innen sicherlich gefreut haben dürfte. Viele lieben es schließlich, eine Serie direkt oder innerhalb kurzer Zeit zu bingen, also mehrere Folgen am Stück zu sehen. Erscheint hingegen nur eine Folge pro Woche, warten manche gar, bis alle Episoden verfügbar sind, um sich dann in einen Serienmarathon zu stürzen.

Bei „Fallout“ darf man vermuten, dass der Erfolg Amazon durchaus recht gibt: Die Adaption der gleichnamigen Sci-Fi-Hit-Videospielreihe stieß auf rege Beliebtheit, weswegen „Fallout“ Staffel 2 inzwischen bestätigt wurde. Die Verantwortlichen könnten sich dann ermutigt fühlen, die neuen Folgen ebenfalls auf einen Schlag zu veröffentlichen. Davon wäre BenDavid Grabinski allerdings gar kein Freund.

Anzeige

Wohl nicht ganz zufällig kritisierte der Co-Schöpfer von Netflix‘ „Scott Pilgrim hebt ab“ just an dem Tag, an dem alle „Fallout“-Folgen auf Prime Video starteten, das Binge-Modell via X (ehemals Twitter):

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

„Als jemand, dessen ganze Staffel auf einmal und zur gleichen Zeit veröffentlicht wurde… das ist der dümmste Scheiß überhaupt.“

In weiteren Posts enthüllte Grabinski, dass er wiederholt darum bat, nur zwei Folgen pro Woche von seiner Animationsserie an den Start zu bringen. Seiner Ansicht nach gebe es keinen Vorteil bei einer Binge-Veröffentlichung. Als positives Beispiel dafür, wie man es richtig mache, nannte er den aktuellen Marvel-Hit „X-Men 97“, zu dem nur eine neue Episode pro Woche erscheint; hier könnt ihr euch auf Disney+ selbst von der Qualität der Serie überzeugen.

Wie detailgetreu die Serien-Adaption von „Fallout“ gegenüber der Vorlage ist, zeigen wir euch im Video:

Das Pro und Kontra des Binge-Modells

Bei der Frage nach der richtigen Veröffentlichungsstrategie scheiden sich wahrlich die Geister. Netflix setzt seit jeher darauf, ganze Staffeln auf einmal zu veröffentlichen, wenige Ausnahmen bestätigen diese Regel. Andere Streamingdienste wie eigentlich auch Prime Video, Disney+ und WOW bevorzugen es, die Folgen über mehrere Wochen zu verteilen.

Anzeige

Beide Strategien haben ihr Für und Wider. Wie eingangs erwähnt, liebt es ein Großteil des Publikums, nicht eine Woche warten zu müssen, um zu erfahren, wie es weitergeht. Ich persönlich bin jedoch tatsächlich ein Freund der wöchentlichen Veröffentlichung. Zum einen fühle ich so nicht den Druck, eine ganze Staffel an einem Wochenende sehen zu müssen, um mitreden zu können und brauche keine Angst haben, im Internet gespoilert zu werden, was bei mir ein Berufsrisiko ist. Zudem kann ich so gefühlt mehr Serien verfolgen, da ich stets nur eine Folge pro Woche zu sehen brauche. Darüber hinaus baut sich gerne mal die Vorfreude über teils mehrere Monate auf, auch weil ich häufig in sozialen Medien mit der jeweiligen Community die Entwicklung einer Staffel begleite und es mag, über den weiteren Ablauf zu spekulieren.

Im Gegensatz zu Grabinski sehe ich zugleich jedoch ebenfalls den Vorteil des Binge-Modells, weil es mir selbst schon oft genug so erging, dass ich direkt die nächste Folge ansehen wollte. Die ideale Lösung wäre vermutlich ein Kompromiss, also dass einfach mehrere Episoden pro Woche veröffentlicht werden. Den zahlreichen Fans eines riesigen Serienmarathons wäre jedoch wohl selbst das noch zu wenig, entsprechend werden sich bei dieser Frage weiterhin die Geister scheiden, da man es schlicht nie allen gleichzeitig recht machen kann.

Nicht weiter warten müsst ihr auf eine Chance, euer „Fallout“-Wissen unter Beweis stellen zu können:

„Fallout“-Quiz: Wie gut habt ihr in der Amazon-Original-Serie aufgepasst?

Hat dir "„Dümmste Scheiß überhaupt“ traf auch „Fallout“: Netflix-Serienschöpfer teilt gegen Bingen aus" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige