Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Untitled Marvel Sony Spider-Man: Far From Home Sequel

Untitled Marvel Sony Spider-Man: Far From Home Sequel

   Kinostart: 16.12.2021

Filmhandlung und Hintergrund

Dritter Solo-Auftritt von Tom Holland als freundliche Spinne aus der Nachbarschaft

Tom Holland streift für sein drittes Solo-Abenteuer den Anzug von „Spider-Man“ an. Dieses Mal muss er sich mit der Realität abfinden, dass J. Jonah Jameson (J.K. Simmons) seine wahre Identität aufgedeckt hat. Peter Parker ist Spider-Man und soll den als Helden gefeierten Mysterio getötet haben. Wie wird die Welt auf diese Nachricht reagieren?

Wie es im MCU mit Phase 4 weitergeht, erfahrt ihr im Video:

Steht „Spider-Man 3: Homesick“ als Titel fest?

Das aktuell unbetitelte „Spider-Man 3“-Sequel könnte den Titel „Spider-Man: Homesick“ tragen, wie die Website Murphy’s Multiverse herausgefunden haben will. Bereits die direkten Vorgänger „Homecoming“ und „Far From Home“ haben einen Bezug zur Heimat des Superhelden, der Titel würde sich gut in die Reihe eingliedern.

Während sich die Zuschauer*innen darauf freuen dürfen, erneut Tom Holland in seiner Paraderolle zu erleben, kehren Zendaya als MJ, Marisa Tomei als Tante May und Tony Revolori als Flash Thompson sicher zurück. Ebenfalls so gut wie sicher ist ein weiterer Auftritt von J.K. Simmons als J. Jonah Jameson. Der Regisseur der beiden Vorgänger, Jon Watts, wird im dritten Teil erneut auf dem Regiestuhl verweilen.

„Spider-Man 3“ Besetzung: Rückkehr alter Bösewichte verdichten Hinweise zum Spiderverse

Während Jon Watts mit seiner Crew „Spider-Man 3“ dreht, brodelt die Gerüchteküche um die Besetzung des Films immer mehr. Bestätigt ist nicht nur die Rückkehr des ehemaligen Bösewichts Electro, dargestellt von Jamie Foxx, sondern auch von Doctor Octopus, dargestellt von Alfred Molina. Doch dem nicht genug: Auch Namen wie Willem Dafoe (Green Goblin) und Thomas Haden Church (Sandman) sowie ihre Rückkehr als Spider-Mans Bösewichte werden heiß diskutiert.

Damit einhergehend kommt bei vielen Fans natürlich auch die Frage auf: Kehren Tobey Maguire, Andrew Garfield und ihre Schönheiten Kirsten Dunst (MJ Watson) und Emma Stone (Gwen Stacey) für das Gipfeltreffen der drei Spider-Men vor die Kamera zurück? Die „Spider-Man“-Trilogie von Sam Raimi zeigte Tobey Maguire Anfang der 2000er, Andrew Garfield übernahm als „The Amazing Spider-Man“ für zwei Auftritte das Kostüm. Erst mit Tom Holland und der Einigung zwischen Sony und Disney sah man Peter Parker an der Seite von Superhelden wie Iron Man, Captain America und Doctor Strange.

Letzterer ist übrigens ebenfalls Teil von „Spider-Man 3“: Benedict Cumberbatch wird vor seinem zweiten Solo-Auftritt in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ als Peter Parkers neuer Mentor auftreten, eine Rolle die zuvor Iron Man übernahm. Vielleicht wird er es sein, der Peter Parker über die Existenz des Multiverse unterrichtet und ihm hilft, auf verschiedene Inkarnationen seiner selbst zu treffen. Vermutlich kommt es so zustande, dass sich ihm verschiedene seiner ärgsten Rivalen aus anderen Universen entgegenstellen.

„Spider-Man 3“ – Kinostart im Jahr 2021

Als Teil von Phase 4 des Marvel Cinematic Universe (kurz MCU), wird „Spider-Man 3“ als 27. Film der Reihe in den Kinos erscheinen und die Brücke zwischen „Shang-Chi“ und „Thor 4“ schlagen. Der deutsche Kinostart ist für den 16. Dezember 2021 datiert, die Dreharbeiten laufen seit Herbst 2020.

Ob die Corona-Pandemie dem geplanten Drehstart sowie dem Kinostart einen weiteren Strich durch die Rechnung machen wird, zeigt die Zukunft. Geplant sind Aufnahmen in New York, Atlanta als auch in Island.

„Spider-Man 3“: Fokussiert sich die Handlung auf die Sinister Six?

Über die allgemeine Handlung sind aktuell wenige Informationen durchgesickert. Sicher ist: Am Drehbuch für „Spider-Man 3“ haben Chris McKenna und Erik Sommers gemeinsam gefeilt. Man darf jedoch anhand des Endes von „Far From Home“ davon ausgehen, dass Spider-Man mit den Konsequenzen leben muss, dass seine wahre Identität als Peter Parker offengelegt wurde. Außerdem lässt die Gerüchteküche um Bösewichte wie Electro, Doctor Octopus, Green Goblin und Sandman nur einen Entschluss zu: Spider-Man muss sich gegen die Sinister Six behaupten.

Die Sinister Six ist in den Comicvorlagen die Bösewicht-Allianz, die meist von Doctor Octopus iniitiert wird. In der Vergangenheit führte sie Namen wie Mysterio, Electro, Vulture, Sandman, Scorpion und Kraven The Hunter. Mit Scorpion kreuzten sich die Wege bereits in „Homecoming“, wo der Bösewicht von Michael Mando verkörpert wurde. Damals wollte er von Vulture (Michael Keaton) im Gefängnis wissen, wer unter der Maske der freundlichen Spinne steckt. Mit dem Ende von „Far From Home“ sollten sich mögliche Rache-Pläne konkreter gestalten. Gerüchte, ob Mando oder Keaton für „Spider-Man 3“ verpflichtet worden, gibt es aktuell nicht.

Regisseur Jon Watts äußerte sich in der Vergangenheit bereits darüber, dass er gern Kraven, den Jäger als Spider-Man-Bösewicht einführen will. Dieser dürstet danach, seine Beute mit bloßen Händen zu erlegen, Spider-Man steht in den Comics ganz oben auf seiner Liste. Bereits jetzt steht fest, dass Sony Pictures an einem Solo-Film über Kraven, the Hunter arbeitet.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

News und Stories

Kommentare