1. Kino.de
  2. Filme
  3. Star Trek Beyond
  4. News
  5. „Star Trek 4“ wird zum Reboot? Alle Infos zu Handlung und Besetzung

„Star Trek 4“ wird zum Reboot? Alle Infos zu Handlung und Besetzung

Author: Helena CeredovHelena Ceredov |

„Star Trek 4“ befindet sich seit vier Jahren im Produktionsnirvana. Nachdem ein neuer Regisseur angekündigt wurde, kommt die nächste Überraschung.

2018 gab Paramount bei der CinemaCon bekannt, dass ein vierter und sogar fünfter „Star Trek“-Teil geplant sei. Ursprünglich sollte die Serien-Regisseurin S. J. Clarkson („Orange is the New Black“, „Jessica Jones“) die Nachfolge von J.J. Abrams antreten und als erste „Star Trek“-Regisseurin Geschichte schreiben. Daraus wurde jedoch nichts, nachdem sie zum „Game of Thrones“-Spin-off „The Long Night“ wechselte – was einige Monate später in einer unerwarteten Wendung abgesetzt wurde.

Nach ihrem Ausstieg stellte Paramount den „Fargo“- und „Legion“-Serienschöpfer Noah Hawley ein, der für seinen unkonventionellen Stil bekannt ist. Die Entscheidung wurde durchaus kontrovers aufgenommen. Denn auch wenn Hawley im Serienbereich Erfolg hat, sein letzter Kinofilm „Lucy in the Sky“ mit Natalie Portman floppte an den Kinokassen und wurde obendrein mit schlechten Kritiken bedacht. Er ist also keine naheliegende Wahl für einen klassischen Unterhaltungs-Blockbuster.

„Star Trek 4“ könnte ein Reboot werden

Simon Pegg deutete bereits bei einem Youtube-Interview mit GoldDerby vom Dezember 2019 an, dass die alte Enterprise-Crew wahrscheinlich nicht für „Star Trek 4“ zurückkehren wird. Nun verdichten sich die Hinweise, dass es tatsächlich der Fall ist.

Laut Berichten von The Hollywood Reporter hat Hawley bei einem Podcast, der erst im April 2020 veröffentlicht wird, seine Pläne für das „Star Trek“-Franchise verraten: „Den Film ‚Star Trek 4‘ zu nennen, ist eine Fehlbezeichnung. Ich habe meine ganz eigene Vorstellung von der Filmreihe als lebenslanger Fan.“ Die Frage, ob es neue Figuren und damit auch einen neuen Cast gibt, beantwortete er mit einem Ja. Das bedeutet, dass der neue „Star Trek“-Teil wohl keine direkte Fortsetzung, sondern eine Neuinterpretation wird.

Noch ist zwar nicht offiziell bestätigt, dass die alten Stars wie Chris Pine, Zachary Quinto, Karl Urban und Zoe Saldana raus sind, es ist jedoch sehr wahrscheinlich. Schon 2018 berichtete The Hollywood Reporter, dass Honorar-Verhandlungen den vierten Teil in Verzug bringen. Womöglich wird das Produktionsbudget mit Noah Hawley auf dem Regiestuhl weiter nach unten gesetzt, was ihre Rückkehr in weite Ferne rücken lässt.

 

Hier findet ihr weitere „Star Trek“-Projekte:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
„Star Trek“: Neue Serien & Film-Projekte im Überblick

Das „Star Trek“-Universum wird immer größer

Kult-Regisseur Quentin Tarantino, selbst bekennender Trekkie, wollte ursprünglich parallel zu Paramount einen unabhängigen Film in einer neuen Zeitlinie drehen, der Gerüchten zufolge sogar ein R-Rating erhalten sollte. Ob Hollywood jemals eine brutale Version von „Star Trek“ zulässt, steht derzeit jedoch in den Sternen.

Neben den ganzen Filmen steht dem „Star Trek“-Universum ein regelrechter TV-Boom bevor. Die Prequel-Serie „Star Trek: Discovery“ geht 2020 auf Netflix in die dritte Staffel. Amazon hat die neue Serie „Star Trek: Picard“ mit Patrick Stewart herausgebracht und schließlich sind noch die Discovery-Spin-offs „Section 31“ mit Michelle Yeoh und die Animationsserie „Lower Decks“ geplant.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare