Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Star Trek Beyond
  4. News
  5. Nach Jahren des Wartens: „Star Trek 4“-Regisseurin gibt Fans Grund zur Hoffnung

Nach Jahren des Wartens: „Star Trek 4“-Regisseurin gibt Fans Grund zur Hoffnung

Nach Jahren des Wartens: „Star Trek 4“-Regisseurin gibt Fans Grund zur Hoffnung
© IMAGO / Mary Evans

Mittlerweile sind sieben Jahre vergangen, seitdem „Star Trek 4“ angekündigt wurde. Nachdem das Projekt einige Jahre in der Schwebe hing, gab die Regisseurin des Filmes nun ein hoffnungsvolles Update.

In den vergangenen Jahren durften „Star Trek“-Fans sich über neue Serien wie „Star Trek: Discovery“ sowie „Star Trek: Picard“ freuen. Diese Spin-off-Serien, für welche sogar Patrick Stewart in „Picard“ als der aus „Star Trek – The Next Generation“ bekannte Titelcharakter zurückkehrte, wären ohne den Erfolg der Reboots von J. J. Abrams wohl kaum möglich gewesen. 2009 erschien der erste Film, „Star Trek“, gefolgt von „Star Trek Into Darkness“ in 2013 sowie „Star Trek Beyond“ in 2016.

2016 bestätigte Abrams einen vierten Film der Reihe, für den die Darsteller*innen bereits neue Verträge unterschieben hatten. Seitdem gab es weniger vorantreibende Entwicklungen, sondern vielmehr ein Durcheinander in der Regie: Zunächst äußerte Kult-Regisseur Quentin Tarantino Interesse daran, einen Film des Franchise zu drehen. Zuerst beauftragt wurde jedoch „Madame Web“-Regisseurin S. J. Clarkson, bevor Noah Hawley („Legion“) das Projekt übernahm, welches schlussendlich auch nicht vorankam. 2021 wurde Matt Shakman („WandaVision“) kurzzeitig das Ruder in die Hand gedrückt, bevor es schließlich an Lindsey Anderson Beer ging.

Anzeige

In einem Interview mit Collider zu ihrem neuen Film, dem „Friedhof der Kuscheltiere“-Prequel „Pet Sematary: Bloodlines“, adressierte die Regisseurin nun den Stand der Produktion – und Fans können Grund zur Freude haben:

„Ja, es ist immer noch in der Vorbereitung. Ich liebe dieses Projekt und es war ein weiteres Projekt, das ich verlassen musste, um bei [‚Pet Sematary: Bloodlines‘] Regie zu führen und das war eine schwierige Sache.“

Tarantinos „Star Trek“-Film ist nur eines der Werke des Regisseurs, die letztendlich verworfen wurden. Weitere werden in diesem Video aufgelistet:

7 Tarantino-Filme, die wir niemals sehen werden

„Star Trek 4“ kommt, die Frage bleibt aber weiterhin: wann?

Anderson Beer offenbarte, dass „Star Trek 4“ zwar noch in früher Vorproduktion sei, dennoch blickte sie positiv auf die Zukunft des Filmes. Shakman verriet, dass seine Version, welche er noch ausarbeitete, bevor er das Projekt für die Regie des neuen „Fantastic Four“ verließ, auch unter der neuen Regie beibehalten wird.

Anzeige

Weiteres ist zu dem Film bislang nicht bekannt, außer dass die Hauptdarsteller*innen der jüngsten drei Filme zurückkehren: Chris Pine (Captain James T. Kirk), Zachary Quinto (Spock), Simon Pegg (Montgomery „Scotty“ Scott), Zoe Saldaña (Nyota Uhura) und John Cho (Hikaru Sulu) wurden bestätigt. Ebenfalls angekündigt wurde, dass Pavel Chekov nicht neu besetzt wird, nachdem der Schauspieler Anton Yelchin 2016 verstarb.

Wann mit „Star Trek 4“ zu rechnen ist, ist leider ungewiss. Alle „Star Trek“-Filme sowie „Star Trek: Discovery“ und „Picard“ sind auf dem Amazon-Channel Paramount+, welchen ihr für eine Woche kostenlos testen könnt, im Stream verfügbar. Euer Wissen zu dem Franchise könnt ihr mit diesem Quiz unter Beweis stellen:

Nur für Sci-Fi-Experten: Könnt ihr das Raumschiff dem Film zuordnen?

Hat dir "Nach Jahren des Wartens: „Star Trek 4“-Regisseurin gibt Fans Grund zur Hoffnung" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige