John Wick: Kapitel 3

  1. Ø 5
   Kinostart:

John Wick: Kapitel 3: Im Abschluss der kultigen Actionfilmreihe wird Keanu Reeves als Meisterkiller John Wick vom Jäger zum Gejagten, als ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wird.

John Wick: Kapitel 3 Poster

Filmhandlung und Hintergrund

John Wick: Kapitel 3: Im Abschluss der kultigen Actionfilmreihe wird Keanu Reeves als Meisterkiller John Wick vom Jäger zum Gejagten, als ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wird.

John Wick ist nicht der Boogeyman — Wick (Keanu Reeves) ist der Mann, den man engagiert, um den Boogeyman zu töten. Doch nach den Ereignissen aus „John Wick“ (2014) und „John Wick: Kapitel 2“ (2017) steht der coole Killer selbst auf der Abschussliste. Doch einen Vorteil hat Wick: Als Ausgestoßener muss er keine Regeln beachten. Diesmal ist Wick auf Krieg aus!

„John Wick: Kapitel 3“ — Handlung

John Wick hat alles verloren: Frau, Hund, Haus und schließlich auch die Zugehörigkeit zur Geheimgesellschaft des New Yorker Untergrunds. Als Wick den Camorra-Boss Santino D’Antonio (Riccardo Scamarcio) in den Hallen des Continentals ermordet, bricht er eine der wichtigsten Regeln der Killer. Selbst Winston (Ian McShane), Besitzer des Hotels, und der treue Concierge Charon (Lance Reddick) können nicht mehr intervenieren — Wick wird zum Excommunicado erklärt, er ist ausgeschlossen, vogelfrei.

Mit einem Kopfgeld von 14 Millionen Dollar auf dem Buckel verwandelt sich Wick in eine wandelnde Zielscheibe. Jeder Killer New Yorks wird sich auf ihn stürzen, ganz egal, wie legendär sein Ruf ist. Wick muss das Übel an der Wurzel ausreißen: dem High Table, an dem die Bosse der größten Mafiaorganisationen der Welt zusammensitzen. Vor allem die Jakuza (Hiroyuki Sanada) scheint es auf Wick abgesehen zu haben. Alte Feinde (Common und Ruby Rose) und eventuell neue Freunde (Halle Berry als Killerin Sofia) warten auf Wick.

„John Wick: Kapitel 3“ — Kinostart

Wenn Keanu Reeves seinen Anzug überstreift und die Unterwelt New Yorks aufmischt, dürfen wir uns auf ein explosives Action-Feuerwerk gefasst machen. Das „John Wick“-Franchise hat die Konventionen des Actionfilms gekonnt überspitzt, gebrochen und eine eigene Welt entwickelt. Mit dem dritten Teil kommt die Reihe zu einem wohlverdienten Abschluss. Der deutsche Kinostart von „John Wick 3: Kapitel 3“ ist am 23. Mai 2019. Eine FSK-Altersfreigabe zum Film ist bisher noch nicht vorhanden.

Bereitet euch auf einen Krieg vor!

„Si vis pacem, para bellum“, so lautet ein lateinisches Sprichwort, das auf Deutsch ungefähr so viel bedeutet wie „Wenn du Frieden willst, bereite dich auf Krieg vor“. Auf dieses Sprichwort spielt der Arbeitstitel von „John Wick 3“ an. Der lautet nämlich Parabellum und weckt damit nicht nur Assoziationen an das Sprichwort, sondern auch an die berühmte Luger-Selbstladepistole, die Parabellum genannt wurde. Im Juli 2018 wurde der Arbeitstitel von Keanu Reeves als offizieller Filmtitel bestätigt.

Schon der Arbeitstitel des neuen Actionkrachers verspricht also eine zünftige Eskalation. Verantwortlich dafür sind wieder Drehbuchautor Derek Kolstad und Regisseur Chad Stahelski, die bereits hinter dem enormen Erfolg der beiden Vorgänger standen. Gut, dass bei „John Wick: Kapitel 3“ auf Kontinuität geachtet wird. Während andere Film-Franchises mit ständig wechselnden Regisseuren, Verschiebungen und Last-Minute-Nachdrehs in die Schlagzeilen kommen, hat „John Wick“ die Messlatte für zeitgemäße Action höher gehängt.

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

Im dritten Teil dürfen wir uns dabei nicht nur auf einen krönenden Abschluss der Geschichte um den Ex-Killer Wick freuen. Darüber hinaus wird es ein Wiedersehen mit alten Bekannten geben. Zur Besetzung gehören nicht nur Ian McShane („Jawbone“) als Continental-Besitzer und Lance Reddick („Oldboy“) als cooler Concierge Charon. Bestätigt ist außerdem der Cast von Laurence Fishburne („Ant-Man and the Wasp“), der als Bowery King einen der mächtigsten Bosse in New York spielt. Ob auch John Leguizamo („The Infiltrator“) als Mechaniker Aurelio zurückkehrt, ist noch unklar.

Natürlich wird es auch eine ganze Reihe neuer Gesichter am Set geben. Mit dabei ist Oscarpreisträgerin Halle Berry („Kingsman: The Golden Circle“), deren Rolle bisher lediglich den Namen Sofia trägt. Als exzentrische Killer wurden außerdem Anjelica Huston („Isle of Dogs), Asia Kate Dillon („Orange is the New Black“) und Jason Mantzoukas („The Disaster Artist“) gecastet. Ähnliche Rollen könnten auch die beiden „The Raid“-Stars Yayan Ruhian und Cecep Arif Rahman sowie die Martial-Artists-Spezialisten Tiger Hu Chen („Man of Tai Chi“) und Mark Dacascos („Born 2 Die“) einnehmen.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(36)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

News und Stories

Kommentare