Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Godzilla vs. Kong

Godzilla vs. Kong

   Kinostart: 20.05.2021

Filmhandlung und Hintergrund

In der Fortsetzung zu „Kong: Skull Island“ und „Godzilla: King of the Monsters“ treffen die beiden urzeitlichen Giganten aufeinander – wer wird siegen?

Die beiden Vorgänger-Filme wussten bereits zu überzeugen: Mit vereinten Kräften hat sich Godzilla 2019 in einem harten Kampf gegen Ghidorah als „King of the Monsters“ etablieren können. Mit einem Einspielergebnis von weltweit 385 Millionen US-Dollar hat der Film auch an den Kinokassen Durchsetzungsvermögen bewiesen. „Kong“ schnitt zwei Jahre zuvor sogar noch besser ab und konnte ein Ergebnis von gut 566 Millionen US-Dollar erzielen – wird der überdimensional große Menschenaffe auch als Sieger hervor gehen, wenn sich die beiden Giganten in „Godzilla vs. Kong“ gegenüberstehen? Im Mai 2021 wissen wir mehr, denn dann startet der Film endlich in den Kinos.

„Godzilla vs. Kong“ – Handlung

Die Arbeit der US-amerikanische Regierungsorganisation „Monarch“ hat seit den Ereignissen auf Skull Island in den 1970er Jahren weiter Fahrt aufgenommen. Nach mehreren Jahrzehnten intensiven Forschens geht es auf eine neue gefährliche Mission um den Ursprüngen der Titanen nachzugehen. Währenddessen sind die beiden mächtigsten Wesen des Planeten bereits auf Kollisionskurs und werden sich in einem gewaltigen Kampf gegenüberstehen. Die Versammlung von Godzilla und Kong an einem Ort will sich eine Gruppe von Verschwörern zu Nutze machen, um die Titanen ein für alle Mal auszulöschen.

Mehr Handlungsdetails sind bisher nicht bekannt. Wird dürfen also gespannt sein, ob Godzilla erneut Unterstützung von den anderen Kaijus erhält, wie sich der gealterte Kong schlägt und ob die Verschwörungsgruppe mit ihrem Vorhaben tatsächlich Erfolg haben könnte.

Von Corona betroffen: Neue Kinofilme bis 2022

„Godzilla vs. Kong“ – Hintergründe und Besetzung

Nach dem Studio-Wechsel von „Kong“ von Universal zu Warner wurden ab 2015 bereits erste Gerüchte laut, der Riesen-Gorilla und das Urzeit-Monster könnten in einem gemeinsamen Film auftreten. Nur wenig später bestätigte Produzent Alex Garcia diese Annahme und machte gleichzeitig deutlich, dass der anstehende Film kein Remake von „King Kong vs. Godzilla“ aus dem Jahr 1962 werde, wie er in einem Interview mit Toho Kingdom verriet.

Bis wir das Endprodukt in den Kinos sehen können, wird es allerdings noch dauern. Nachdem „Godzilla – King of the Monsters“ zwar ein durchaus gutes Einspielergebnis erzielt hat aber dennoch etwas hinter den Erwartungen blieb, verschob man „Godzilla vs. Kong“ um acht Monate. In den USA rutscht der Film nun auf den 20. November 2020 und wird dementsprechend auch in Deutschland in einem ähnlichen Zeitraum starten, anstatt wie vormals im Frühjahr 2020.

Die Regie übernimmt Adam Wingard, der sich mit Filmen wie „Death Note“ und „Blair Witch“ (2016) bisher im Horror-Genre etabliert hat. Für das Drehbuch versammelte man unter der Leitung von Terry Rossio ( „Aladdin“, „Fluch der Karibik“) eine ganze Gruppe von Autoren, die teilweise auch schon an den Vorgänger-Filmen beteiligt waren (Max Borenstein, Michael Dougherty).

Auf Grund des Zeitsprungs ist ein Wiedersehen mit den „Kong“-Darstellern eher unwahrscheinlich, dafür sehen wir aber bekannte Gesichter aus „Godzilla: King of the Monsters“ wieder. So werden Millie Bobby Brown („Stranger Things“), Kyle Chandler („Game Night“), und Zhang Ziyi („Die Geisha“) erneut ihre Rollen zum Besten geben, neu dabei sind unter anderem Alexanders Skarsgård („Legend of Tarzan“), Rebecca Hall („Vicky Cristina Barcelona“), Danai Gurira („Black Panther“) und Brian Tyree Henry („Child’s Play“).

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

4,6
13 Bewertungen
5Sterne
 
(10)
4Sterne
 
(2)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

News und Stories

Kommentare