Filmhandlung und Hintergrund

Das MonsterVerse geht in eine neue Runde — diesmal bekommt es Godzilla mit den Kaijus Mothra, Rodan und dem dreiköpfigen Ghidorah zu tun. Die Erde wird beben!

In dem erfolgreichen Reboot „Godzilla“ von 2014 konnte nur knapp eine atomare Katastrophe abgewendet werden, indem Godzilla selbst es mit zwei Ur-Monstern aufnahm. In der Fortsetzung kehrt die Riesenechse zurück. Diesmal warten gleich drei kultige Gegner auf Godzilla.

Zweiter Trailer für „Godzilla 2: King of the Monsters“

„Godzilla 2: King of Monsters“ — Handlung

Woher stammt Godzilla und was treibt ihn an? Und wie konnten die Monster aus dem ersten Teil entstehen? Fragen, mit denen sich die Geheimorganisation Monarch beschäftigt, um die globale Bevölkerung vor weiteren Kaiju-Angriffen zu schützen. Zu Monarch gehört auch die Wissenschaftlerin Dr. Emma Russell (Vera Farminga). Gemeinsam mit ihrem Ehemann Mark Russell (Kyle Chandler) hat Emma die Tochter Madison (Millie Bobby Brown). Doch als eine erneute Kaiju-Attacke bevorsteht, droht die Familie zu zerbrechen.

Auf sich allein gestellt muss Madison um ihr Überleben fürchten. Währenddessen taucht Godzilla aus den Tiefen des Pazifiks wieder auf. Monarch hat altbekannte Gegner der Riesenechse gesichtet: Mothra, Rodan und dem dreiköpfigen Ghidorah ziehen eine Schneise der Zerstörung. Kein leichter Kampf, selbst für die mächtige Riesenechse Godzilla. Doch woher kommen die Angreifer? Steckt vielleicht sogar Monarch selbst dahinter? Eine ausführliche Kritik zu „Godzilla 2: King of Monsters“ findet ihr bei uns, ebenso wie eine genauere Einschätzung der FSK für Eltern.

Erster Trailer für „Godzilla 2: King of Monsters“

„Godzilla 2: King of Monsters“ — Hintergründe

Noch sind vergleichsweise wenige Details zur Handlung von „Godzilla 2: King of Monsters“ bekannt. Bestätigt ist bloß der Auftritt von Mothra, Rodan und Ghidorah, die vor mehr als einem Jahrzehnt in der japanischen „Godzilla“-Reihe eingeführt wurden. Wie der zweite Teil an den Vorgänger anknüpft, steht noch nicht fest. Kontinuität gibt es jedenfalls in Bezug auf die Besetzung. So sind wieder Ken Watanabe („Inception“) und Sally Hawkins („Shape of Water“) als die Monarch-Wissenschaftler Dr. Ishiro Serizawa und Dr. Vivienne Graham dabei.

Bestätigt wurde außerdem der Cast von Vera Farminga („Conjuring 2“), die in die Rolle der Paläobiologin Dr. Emma Russell schlüpfen wird. Die Wissenschaftlerin findet einen Weg, über Schallwellen mit den Kaiju zu kommunizieren, vielleicht sogar zu steuern. Im Mittelpunkt von „Godzilla 2: King of Monsters“ steht Russels Familie, die von Kyle Chandler („Aufbruch zum Mond“) und dem „Stranger Things“-Star Millie Bobby Brown verkörpert wird.

Wurde das erste „Godzilla“-Remake noch von Gareth Edwards („Rogue One: A Star Wars Story“) inszeniert, hat Michael Dougherty („Krampus“) in der Fortsetzung den Posten übernommen.

Godzilla im MonsterVerse

Mit dem „Godzilla“-Franchise planen Warner und Legendary ein eigenes Filmuniversum, das sogenannte MonsterVerse aufzubauen. Den Auftakt machte „Godzilla“ von 2014, gefolgt von „Kong: Skull Island“ (2017). Nach „Godzilla 2: King of Monsters“ soll Godzilla dann endlich in „Godzilla Vs. Kong“ auf den Riesenaffen treffen. Um eine gewisse Kontinuität zwischen den Monsterfilmen herzustellen, war Drehbuchautor Max Borenstein bisher an allen Projekten beteiligt und wird auch in „Godzilla Vs. Kong“ wieder die Charaktere ausarbeiten.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Godzilla 2: King of Monsters

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,5
223 Bewertungen
5Sterne
 
(178)
4Sterne
 
(14)
3Sterne
 
(4)
2Sterne
 
(10)
1Stern
 
(17)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Godzilla 2: King of Monsters: Das MonsterVerse geht in eine neue Runde — diesmal bekommt es Godzilla mit den Kaijus Mothra, Rodan und dem dreiköpfigen Ghidorah zu tun. Die Erde wird beben!

    „Es handelt sich um einen apokalyptischen Action-Unterhaltungsfilm, der das Potenzial hat, die Monsterikone Godzilla auch einer neuen Generation nahe zu bringen. Hier geht es nicht um unerwartete Twists oder komplexe Handlungsstränge, sondern um den Umgang des Menschen mit Bedrohungen, seine Rolle in der Natur und vor allem um die Frage, wer den Titel „König der Monster“ wirklich verdient hat, was in epischen Schlachten bis aufs Blut geklärt wird.“ – zur ausführlichen Kritik kommt ihr hier.

News und Stories

Kommentare