Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Eternals
  4. News
  5. „Eternals“ Post-Credit-Scene erklärt: Marvel-Film kündigt Starfox und Black Knight im Abspann an

„Eternals“ Post-Credit-Scene erklärt: Marvel-Film kündigt Starfox und Black Knight im Abspann an

„Eternals“ Post-Credit-Scene erklärt: Marvel-Film kündigt Starfox und Black Knight im Abspann an
© Disney

Natürlich kann auch „Eternals“ nicht auf die berühmten Szenen im Abspann verzichten. Diesmal erwarten Marvel-Fans gleich drei Versprechen für die Zukunft.

Poster Eternals

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Eternals“! –

Zum 26. Mal lockt das Marvel Cinematic Universe (MCU) die Zuschauer*innen in die Kinos. Den neuesten Film namens „Eternals“ könnt ihr seit dem 3. November 2021 in den deutschen Lichtspielhäusern erleben und das ist für Marvel-Fans natürlich ein Muss. Schließlich lernen wir hier die titelgebende neue Superheld*innen-Truppe kennen, die sicherlich im weiteren Verlauf des MCU noch in einigen Projekten auftauchen wird.

Exklusive MCU-Highlights wie „Loki“ findet ihr bei Disney+: Sichert euch hier euer Abo

Zumal die Mid- und Post-Credit-Szene drei neue Charaktere ankündigen, auf die sich die Fans bereits jetzt freuen dürften. Was genau in den jeweiligen Szenen geschieht und was das für die Zukunft des MCU bedeutet, verraten wir euch hier. Was die „Eternals“-Stars davon halten, dass Superman offiziell im MCU existiert und mehr erfahrt ihr wiederum in unserem Interview mit ihnen.

Marvel's ETERNALS: Existiert Superman im MCU?

„Eternals“ Mid-Credit-Szene: Harry Styles betritt als Thanos‘ Bruder Eros das MCU

Die Szene mitten im Abspann bringt uns an Bord der Domo, dem Raumschiff der Eternals. Dort befinden sich Thena (Angelina Jolie), Makkari (Lauren Ridloff) und Druig (Barry Keoghan) auf ihrer Mission, den anderen Eternals im Universum die Wahrheit über ihren Ursprung und die Herkunft der Celestials zu verraten.

Da sie länger nichts mehr von den Eternals auf der Erde gehört haben, wollen sie aber eigentlich schon wieder umkehren, weil sie zu Recht vermuten, dass ihr Auftraggeber Arishem für die Funkstille verantwortlich ist. Plötzlich spüren Thena und Makkari jedoch die Ankunft einer unbekannten Präsenz und kurz darauf poltert eine kleine Gestalt namens Pip (gesprochen von Patton Oswalt) in das Schiff.

Pip kündigt anschließend mit viel Brimborium den Auftritt von Thanos‘ Bruder an und kurz darauf tritt aus einer Art Portal tatsächlich Eros an Bord der Domo. Der wird von niemand Geringerem als dem populären Sänger Harry Styles gespielt, der als Schauspieler auch schon in „Dunkirk“ zu sehen und schon länger mit der Rolle in Verbindung gebracht worden war. Eros, der auch als Starfox bekannt ist, gibt sich als Eternal zu erkennen und offenbart anschließend, dass er im Besitz einer der leuchtenden Kugeln ist, die ihn mit Arishem sprechen lässt. Zudem behauptet er, zu wissen, wo die vom Celestial entführten Eternals sind.

Es wirkt also, als würden Eros und Pip den drei Marvel-Held*innen in „Eternals 2“ dabei helfen können, die anderen zu befreien. Allerdings bleibt abzuwarten, inwieweit man Thanos‘ Bruder überhaupt vertrauen kann. Schließlich ist derzeit noch unklar, ob dieser im MCU weiterhin im Dienst der Celestials steht. Da er Thena und Co. aber seine Hilfe anbietet, scheinen die Chancen nicht schlecht zu stehen, dass Eros ihnen wirklich unter die Arme greifen will.

In den Comics handelt es sich bei Eros um keinen künstlich geschaffenen Eternal, sondern um den Sohn der beiden Eternals A’Lars und Sui-San. Als Erwachsener ist er ein hedonistischer Womanizer, der also entsprechend vor allem an Spaß interessiert ist. Sein kurzer Auftritt im MCU spiegelte diese beiden Eigenschaften bereits wider. Dadurch unterscheidet er sich natürlich deutlich von seinem machtbesessenen Bruder Thanos, der in den Comics allerdings auch Deviant-DNA in sich trägt. Wir dürfen gespannt sein, ob dieses Detail über den lila Titanen noch offiziell seinen Weg in das MCU findet.

„Eternals“ Post-Credit-Szene: Black Knight kommt ins MCU

Bei seinem MCU-Debüt war „Game of Thrones“-Star Kit Harington nur ein kleiner Auftritt vergönnt. Als Dane Whitman gab er anfangs kurz den menschlichen Freund von Sersi, die sich auf ihn jedoch nicht richtig einlassen konnte. Bei ihrem Geburtstagsgeschenk für ihn, ein Ring mit seinem Familienemblem, dürften die wissenden Marvel-Fans im Kinosaal aber bereits aufgehorcht haben. Nachdem Dane dann kurz vor Sersis Entführung am Ende von „Eternals“ noch seine komplizierte Familiengeschichte angedeutet hat, dürfte klar gewesen sein, dass das MCU ihn tatsächlich zu Black Knight machen will.

Die endgültige Bestätigung erreichte uns in der Post-Credit-Szene, wo wir Dane dabei beobachten können, wie er mit sich kämpft, ein sonderbares Schwert zu berühren. Hierbei handelt es offensichtlich um das verfluchte Ebony Blade, ein Erbstück der Familie Whitman. Dieses stammt aus der Zeit von König Artus, damals wurde es aus einem Meteor gefertigt und von Merlin persönlich verzaubert.

Der erste Träger des Ebony Blade war Sir Percy of Sandia, ein Vorfahre von Dane Whitman, der dadurch auch zum ersten Black Knight wurde. Zusammen mit dem verfluchten Schwert wird dieser Titel von Generation zu Generation weitergegeben, was Dane vermutlich meinte, als er seine komplizierte Familiengeschichte erwähnte.

In den Comics ist Dane Whitman einer der besten Schwertkämpfer überhaupt und war zeitweise gar ein Mitglied der Avengers. Das Ebony Blade bringt zwar eine Reihe erstaunlicher Fähigkeiten mit sich, so kann sie unter anderem durch fast alle Materialien schneiden, selbst mystische Barrieren zerstören und Energie abprallen lassen oder gar absorbieren. Der Blutfluch auf der Klinge bringt allerdings seine Schattenseiten mit sich, der die Träger*innen mit jedem Mal, wenn Blut vergossen wird, anscheinend näher Richtung Wahnsinn treibt.

„Eternals“-Ende: Wem gehört die mysteriöse Stimme?

Die Frage ist natürlich, wer ganz am Ende Dane kurz vor dessen erstem Kontakt mit dem Schwert fragt, ob er dafür wirklich bereit sei. Fans vermuteten, es könnte sein Vorfahre Sir Percy sein, dessen Geist Dane in den Comics tatsächlich sah. Jetzt erreichte uns aber die Auflösung durch Regisseurin Chloé Zhao (via Fandom): Die Stimme gehört tatsächlich Blade:

„Das war die Stimme eines meiner liebsten Superhelden, Mr. Blade persönlich. Blade, Blade, Blade, yeah!“

Der berühmte Vampirjäger wird im MCU von Oscar-Preisträger Mahershala Ali („Moonlight“) verkörpert und ein Solo-Film für Blade ist bereits in Arbeit. Sein MCU-Debüt wurde also jetzt schon in „Eternals“ versteckt. Warum wir Blade nicht zu sehen bekamen, ist allerdings eine berechtigte Frage.

Eventuell wird sein Solo-Film mehr Licht in die Sache bringen, in dem auch Dane Whitman zurückkehren könnte. Denkbar ist allerdings ebenso, dass Black Knight sein eigenes Projekt erhält, vermutlich würde sich bei ihm eine Serie beim Streamingdienst Disney+ anbieten. In der dürfte dann wiederum Blade vorbeischauen. Da dessen Film allerdings offiziell in der Produktion weiter fortgeschritten ist, dürfte er noch vor einer möglichen „Black Knight“-Serie erscheinen. Mehr könnten wir schon am 12. November beim Disney+ Day erfahren, wo wahrscheinlich einige neue Marvel-Projekte angekündigt werden.

Marvel-Fans müssen sich viele neue Namen merken. Doch wie gut erinnert euch überhaupt noch an die Charaktere in unserem Quiz?

Kennst du alle Namen der Marvel-Charaktere? Teste dein Wissen!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.