Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  4. News
  5. „Star Wars“ Roboter-Namen: Die Droiden mit ihren Eigenschaften

„Star Wars“ Roboter-Namen: Die Droiden mit ihren Eigenschaften

„Star Wars“ Roboter-Namen: Die Droiden mit ihren Eigenschaften
© Walt Disney

Nicht nur Menschen und Aliens bevölkern das „Star Wars“-Universum, sondern auch Roboter. Die Namen der wichtigsten „Star Wars“-Droiden erfahrt ihr hier.

Blechmänner mit Herz. Neben Jedi, Sith, Rebell*innen, außerirdischen Kreaturen und Schmuggler*innen ist das „Star Wars“-Universum auch das Zuhause diverser Roboter. Im „Star Wars“-Franchise werden sie „Droiden“ genannt. Doch bei all den Droiden, deren Namen in der Regel aus Zusammensetzungen weniger Buchstaben und Zahlen bestehen, ist es leicht für Neueinsteiger*innen den Überblick zu verlieren. Dabei stellen einige Droiden wichtige Charaktere in den Geschehnissen innerhalb der „Star Wars“-Reihe dar. Damit ihr euch trotz der teils sogar ähnlich aussehenden „Star Wars“-Roboter zurechtfindet, stellen wir die wichtigsten mechanischen Hauptcharaktere mit Namen vor.

Schaut in unserem Video hinter die Kulissen von „Star Wars“. Wir zeigen euch die lustigsten Outtakes der Saga.

Anzeige

„Star Wars“-Roboter: Namen und Eigenschaften der Droiden

R2-D2

Treuer Begleiter und seit dem ersten „Star Wars“-Abenteuer dabei. Der kleine, blau-silberne Astromech-Droide R2-D2 ist der treue Sidekick von Protagonist Luke Skywalker (Mark Hamill). Auch wenn er sich, im Gegensatz zu seinem Kumpanen C-3PO, nur durch „Biep“-Geräusche verständigen kann, besitzt R2-D2 reichlich Charakter. So rettete R2-D2 nicht nur in diversen gefährlichen Situationen seinen Freund*innen das Leben, sondern kann auch mal gereizt die kalte Schulter zeigen. Auf seinen drei Rädern rollte der Droide durch jeden Film der Skywalker-Saga und sollte wohl mit Abstand der bekannteste Roboter des gesamten „Star Wars“-Franchises sein.

C-3PO

Man kann sich den Droiden R2-D2 nie ohne seinen goldenen besten Freund C-3PO vorstellen. Als charakterliches Gegenstück zu R2-D2 verhält sich C-3PO sehr ängstlich, pessimistisch und neurotisch in nahezu jeder Situation. Auch wenn der Protokoll-Droide besonders in Feuergefechten und brenzligen Situationen immer fehl am Platz zu sein scheint, verhilft gerade seine Tollpatschigkeit und schieres Glück ihm oft dazu, zusammen mit seinen Freund*innen in einem Stück davon zu kommen. Auch er ist in jedem Film der Skywalker-Saga zu sehen.

Anzeige

BB-8

BB-8 ist ein Astromech-Droide und der Begleiter von Rey Skywalker (Daisy Ridley). Am besten beschrieben als „Miniatur-Version“ von R2-D2, kann auch BB-8 nur durch „Biep“-Geräusche kommunizieren und besitzt ein ähnlich facettenreiches Arsenal an verschiedenen Werkzeugen in seinem Gehäuse. Durch seine Kugelform ist BB-8 allerdings bei jeglichem Terrain wesentlich flexibler unterwegs. Bei so vielen Gemeinsamkeiten ist es nicht verwunderlich, dass BB-8 und R2-D2 sich in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ das erste Mal treffen und sich direkt sympathisch sind.

Wer verbirgt sich hinter den Masken der „Star Wars“-Figuren? Findet es heraus:

L3-37

Einer der wenigen femininen Droiden, beziehungsweise Droiden mit femininen Eigenschaften, ist L3-37. An der Seite des Schmugglers Lando Calrissian (Billy Dee Williams; Donald Glover) unterstützt L3-37 diesen nicht nur als Co-Pilotin seines Raumschiffs, sondern beschützt ihn auch stets als Leibwächterin. Im Gegensatz zu anderen „Droiden vom Fließband“ verbessert sich L3-37 zudem durch Upgrades eigenständig. Was L3-37 weiterhin charakterlich besonders auszeichnet ist, dass sie sich sehr passioniert für die Rechte und Freiheit von Droiden einsetzt.

Anzeige

K-2SO

K-2SO ist ein imperialer Sicherheitsdroide, der jedoch von der Rebellen-Allianz umprogrammiert wurde und nun für das Gute kämpft. An der Seite des Rebellen Cassian Andor (Diego Luna) zeichnen ihn vor allem seine Stärke und sein trockener, oft auch schwarzer Humor aus. Nichtsdestotrotz beweist K-2SO während der finalen Mission in „Rogue One: A Star Wars Story“ Herz, als er sich selbstlos aufopfert, um den Erfolg der Mission sicherzustellen.

IG-11

Auch Droiden haben es manchmal auf Beute abgesehen. Dies beweist der Kopfgeldjäger-Droide IG-11. Ursprünglich als Assassinen-Droide vorgesehen, wurde IG-11 von Kopfgeldjägern umprogrammiert und macht seither selbst Jagd auf kriminelle Übeltäter des „Star Wars“-Universums. Während den Geschehnissen der „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“ erfährt IG-11 in Folge einer starken Beschädigung eine erneute Umprogrammierung. Diese lässt ihn schlussendlich vom eiskalten Killer zu einem Beschützer und Freund des kleinen Baby Yoda, alias Grogu, als auch dem Mandalorianer (Pedro Pascal) und seinen Freund*innen werden.

B2EMO

Der kleine B2EMO ist ein treuer Begleiter der Familie Andor. Cassian nennt ihn auch Bee-two oder einfach Bee. In der Serie „Andor“ dient er Cassian und seiner Mutter (Fiona Shaw). Als Cassian vom Planeten Ferrix fliehen muss, lässt er Bee zurück. Der Droide wartete daraufhin auf die Rückkehr seines Besitzers. Bee-two ist rot lackiert, und obwohl er wesentlich eckiger ist, erinnert er ein wenig an die Astromech-Droiden. Allerdings ist er selbst eine Groundmech-Bergungsunterstützungseinheit. Als solche verfügt er über eine große Bandbreite an Werkzeugen, darunter auch einen Komlink und einen Holoprojektor.

Anzeige

L0-LA59

Droiden sind nicht nur Werkzeuge. Für manche Bewohner*innen der Galaxis sind sie auch Freund*innen. So zum Beispiel L0-LA59, Spitzname Lola. Sie ist der Spielzeugdroide von Prinzessin Leia Organa (junge Version von Vivien Lyra Blair gespielt) und hat sie während der Kindheit auf Alderaan begleitet. Nach der Entführung von Leia während der Mini-Serie „Obi-Wan Kenobi“ bleibt sie treu an ihrer Seite. Sie versucht sogar, Leia aus ihren Fesseln zu befreien, weswegen sie von den Entführern zerstört wird. Glücklicherweise war Obi-Wan dazu in der Lage, Lola wieder zu reparieren.

Huyang

Auch die Jedi nutzten Droiden zur Unterstützung. Huyang gehörte zu den Droiden, die im Dienst des Jedi-Ordens der alten Republik stand. Dort war er Professor für die Konstruktion von Lichtschwertern und unterstützte Jünglinge bei der Konstruktion ihrer Waffen. In der Serie „Clone Wars“ war er zum ersten Mal in dieser Funktion zu sehen. Nach dem Fall des Imperiums schloss er sich Ahsoka Thano (Rosario Dawson) an und begleitete sie in der Serie „Ahsoka“. Während dieser Zeit unterstützte er die ehemalige Jedi bei der Ausbildung von Sabine Wren (Natasha Liu Bordizzo).

Anzeige

Chopper

Der Astromech-Droide C1-10P, genannt Chopper, gehörte während der Rebellion zur Crew der Ghost. Diese Gruppe von Rebell*innen bestand unter anderem aus Held*innen wie Hera Syndulla, Sabine Wren, Kanan Jarrus und Ezra Bridger. In „Rebels“ bekämpften sie imperiale Kräfte, die von Großadmiral Thrawn angeführt wurden. Nach dem Fall des Imperiums, während „Ahsoka“ blieb Chopper an der Seite von Hera Syndulla (Mary Elizabeth Winstead), die inzwischen zur Generalin der neuen Republik aufgestiegen ist. Gemeinsam unterstützten sie Ahsoka und Sabine bei der Suche nach dem verschollenen Ezra (Eman Esfandi) und führten den Kampf gegen Thrawn (Lars Mikkelsen) fort.

Seid ihr wahre „Star Wars“-Profis? Beweist es mit unserem Quiz:

Das große „Star Wars“-Quiz: Teste dein Wissen über die Skywalker-Saga!

Anzeige