Mads Mikkelsen

Mads Mikkelsen

Leben & Werk

In seiner Heimat Dänemark seit Mitte der 90er-Jahre ein populärer Schauspieler, übernahm Mads Mikkelsen 2006 als Erzbösewicht und Spieler Le Chiffre die Rolle des Geners von Geheimagent James Bond 007 in der Verfilmung von Ian Flemings erstem Bond-Roman “Casino Royale”. In der Vorlage ist Le Chiffre russischer KGB-Killer, in der Filmversion unterstützt er zeitgemäß internationale Terroristen und Selbstmordattentäter. Den Bond-Produzenten fiel der Hüne Mikkelsen auf, als er in dem historischen Action-Epos “King Arthur” den Tristan spielte, der zu den an Arthurs Seite reitenden freiheitsliebenden Rittern gehört, einen Falken mit sich führt und mit Armbrust und Äxten kämpft.

Mads Dittman Mikkelsen stammt aus einer Schauspielerfamilie und wurde 1965 in Kopenhagen geboren. 1996 wurde er mit seiner dritten Spielfilmrolle als Junkie und Dealer in dem nationalen Kinoerfolg “Pusher” über Nacht berühmt. Die Rolle des glatzköpfigen Junkies nahm er 2004 im Sequel “Pusher II” wieder auf.

Im dänischen “Dogma”-Kino gehört Mikkelsen zu den Charaktergrößen. Mühelos wechselt er vom Chefarzt im Psychodrama (“Open Hearts”) zum Gangster in einer schwarzen Komödie (“Flickering Lights”) um eine Millionenbeute oder zum geisteskranken Menschenfleisch verkaufenden Metzger (“Dänische Delikatessen”) und zum bisexuellen Liebhaber (“En cort en lang”). In der internationalen Co-Produktion und norwegischen Bestsellerverfilmung “Dina – Meine Geschichte” (2002) ist Mikkelsen einer der Bauernsöhne, die in den Bann der Titelheldin (Maria Bonnevie) des um 1860 spielenden Epos geraten.

Für den europäischen Filmpreis wurde er für seine Darstellung des idealistischen indischen Waisenhausleiters in dem Drama “Nach der Hochzeit” von Susanne Bier nominiert. In dem 2006 realisierten Spielfilm “Prag” ist Stine Stengade seine Filmehefrau; nach dem Tod des Vaters reist das Paar nach Prag und betritt eine kafkaeske Welt. Regisseur Ole Christian Madsen lehnt sich dabei an Ingmar Bergmans Werke an. Als Geschäftsmann und Vater gerät Mikkelsen in dem Thriller “Exit” in die Fänge der Unterwelt und in dem Kriegsdrama “Tage des Zorns” von Ole Christian Madsen gehört er zusammen mit Kollege Thure Lindhardt zu den meistgesuchtesten Widerstandskämpfer in Kopenhagen während der NS-Zeit.

Den russischen Komponisten Igor Strawinski gab er 2009 in dem Liebesdrama “Coco Chanel & Igor Stravinsky”. Hier vereint den revolutionären Künstler mit der emanzipierten Modeschöpferin Coco Chanel im Paris der 1910er Jahre nicht nur eine Affäre sondern auch ein bourgeoisie-kritischer Lebens- und Arbeitsstil. Martialische Helden spielte der Däne 2009 in “Valhalla Rising” als einäugiger Wikinger in archaischem Kampfgetümmel und als Kumpane von Heroe Perseus in “Kampf der Titanen” 2010.

Landsmann Nikolaj Arcel inszenierte Mikkelsen 2012 als humanistischen Armenarzt und royalen Liebhaber in “Die Königin und der Leibarzt”. In Thomas Vinterbergs Gesellschafts-Thriller “Die Jagd” wird er als vermeintlicher Pädophiler von der Gemeinschaft einer Kleinstadt mit Misstrauen und Verachtung gestraft. 2012 wurde er dafür mit dem Darstellerpreis bei den Filmfestspielen in Cannes ausgezeichnet.

2014 spielte Mikkelsen die Titelrolle in der hochgelobten Kleist-Verfilmung “Michael Kohlhaas”, um dann im Pseudo-Westen “The Salvation” von Landsmann Kristian Levring als dänischer US-Einwanderer, der auf Rache für die Ermordung von Frau und Sohn sinnt.

Furore machte Mikkelsen als Antiheld der Schocker-TV-Serie “Hannibal”, in der er beeindruckend souverän den Part des Dr. Lecter übernimmt, mit dem einst Anthony Hopkins im Kino glänzte.

Aktuell ist Mads Mikkelsen als zwangsgestörter masturbationssüchtiger Loser in der Tragikomödie “Men & Chicken” zu sehen, der mit seinem wissenschaftlich erfolgreichen Bruder erfährt, dass sie beide lediglich adoptiert wurden und sich danach auf die Suche nach ihrem leiblichen Vater machen und dabei auf weitere, höchst seltsame, halbwilde Halbbrüder treffen.

Mikkelsen war vor seiner Filmkarriere acht Jahre lang Profitänzer. Er ist mit der Schauspielerin Hanne Jacobsen verheiratet und Vater zweier Kinder. Durch seine tief liegenden Augen und den kompakten Charakterkopf liegt dem Spiel des hochgewachsenen Mads Mikkelsen eine Aura von beunruhigender Gefährlichkeit zu Grunde, jene Doppelbödigkeit, die Abgründe vermuten lässt, wie sie auch den stets aufs Ganze setzenden und über Leichen gehenden Le Chiffre in “Casino Royale” auszeichnen.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare