1. Kino.de
  2. Filme
  3. Mulan
  4. News
  5. Wegen Coronavirus: „Mulan“, „New Mutants“ und „A Quiet Place 2“ ebenfalls verschoben

Wegen Coronavirus: „Mulan“, „New Mutants“ und „A Quiet Place 2“ ebenfalls verschoben

Hy Quan Quach |

© Disney / Paramount Pictures

Eigentlich war damit bereits zu rechnen: Nachdem bereits unzählige Produktionen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben wurden, trifft es nun weitere teils große Produktionen.

Die Weltpremiere von Disneys mit 200 Millionen US-Dollar an Budget teuerster Realverfilmung „Mulan“ wurde gerade erst noch in Hollywood unter anderem mit den Hauptdarstellern Liu Yifei, Donnie Yen, Jet Li und Tzi Ma groß gefeiert. Damit wollten die Verantwortlichen wohl in erster Linie den Willen demonstrieren, den Film tatsächlich Ende März in die weltweiten Kinos zu bringen. In Deutschland hätte „Mulan“ von Regisseurin Niki Caro am 26. März 2020 in die Kinos kommen sollen.

Nun hat Disney allerdings vor dem sich rasant ausbreitenden Coronavirus kapituliert: „Wir glauben an das Kinoerlebnis und wir sind auf der Suche nach einem möglichen Starttermin in 2020, den wir zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren werden“, so das Unternehmen gegenüber Screenrant.

Aber das ist nicht der einzige Film, dessen Kinostart Disney auf unbestimmte Zeit verschiebt. Auch das ohnehin lange überfällige X-Men-Spin-off „New Mutants“ von Regisseur Josh Boone wird nicht mehr zum eigentlich angepeilten Termin am 16. April 2020 in den deutschen Kinos starten. Der mit Mystery- und Horrorelementen gespickte Superheldenstreifen mit Maisie Williams, Anya Taylor-Joy, Alice Braga und Charlie Heaton in den Hauptrollen steckte durch die Übernahme der Film-Division von 21st Century Fox durch den Micky-Maus-Konzern über lange Zeit in der Produktionshölle fest. Fans werden sich also auch hier nun weiter in Geduld üben müssen. Ein neuer Kinostart steht aktuell noch aus.

Hier noch einmal ein Überblick über die Kino-Highlights dieses Jahres. Nicht wenige davon sind bereits von der Covid-19-Pandemie betroffen:

Wie sieht es mit dem Kinostart des Marvel-Streifens „Black Widow“ aus?

Die Frage, die sich nun stellt, ist die, wie es mit der weiteren Disney/Marvel-Studios-Produktion „Black Widow“ aussieht. Der MCU-Streifen mit Scarlett Johansson, Florence Pugh, Rachel Weisz und David Harbour soll eigentlich am 30. April 2020 in den deutschen Kinos anlaufen. Und diesen Film hat Disney in der Mitteilung über die Verschiebungen nicht erwähnt. Es ist also gut möglich, dass der angepeilte Kinostart Ende April eingehalten wird. Womöglich erhofft sich Disney bis dahin eine Entschärfung der weltweiten Krisensituation. Allerdings sollte man sich in Anbetracht der Lage – und weil der Höhepunkt der Ausbreitung in vielen westlichen Länder erst in zwei Wochen erwartet wird – darauf einstellen, dass eventuell auch „Black Widow“ verschoben wird.

Ganz sicher verschoben ist dagegen nun die Horror-Fortsetzung „A Quiet Place 2“ von Regisseur John Krasinski. Der Film sollte ursprünglich bereits am 19. März 2020 in den deutschen Kinos starten. Nun hat sich Paramount Pictures (via Collider) angesichts der prekären Situation dazu entschieden, den Film vorerst zurückzuhalten:

„Nach reiflicher Überlegung und in Anbetracht der anhaltenden Situation bezüglich des Coronavirus und der Einschränkungen von globalen Reisen und Versammlungen wird Paramount Pictures den weltweiten Kinostart von ‚A Quiet Place 2‘ verschieben. Wir glauben und wir unterstützen das Kinoerlebnis. Und wir freuen uns darauf, diesen Film noch dieses Jahr einem Publikum vorzustellen, sobald wir uns einen besseren Überblick über die Auswirkung dieser Pandemie auf den weltweiten Kinomarkt verschafft haben.“

Krasinski meldete sich ebenfalls über Twitter zu Wort:

„An die Fans von ‚A Quiet Place‘: Eines der Dinge, auf die ich am meisten stolz bin, ist, dass die Leute gesagt haben, dass man unseren Film gemeinsam sehen muss. Nun, aufgrund der sich laufend verändernden Umstände auf der ganzen Welt um uns herum ist jetzt nicht die Zeit dafür – so sehr wir uns auch darauf freuen, euch diesen Film zu zeigen. Ich werde mit einer Veröffentlichung des Films warten, bis wir ihn uns alle gemeinsam ansehen können!“

Stürzt das Coronavirus die Kinos in die Krise?

Damit sind also weitere Filme von einer Verschiebung betroffen. Bereits zuvor wurden einige große Filme teils um ein ganzes Jahr nach hinten verschoben, um einem drohenden finanziellen Verlust zuvorzukommen: „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ wird erst am 12. November dieses Jahres in den Kinos starten. Der WWII-Kriegsfilm „Greyhound“ mit dem ebenfalls am Coronavirus erkrankten Tom Hanks in der Hauptrolle wird statt am 7. Mai 2020 nun am 25. Juni 2020 starten. „Peter Hase 2 – Ein Hase macht sich vom Acker“ wurde vom 26. März 2020 auf den 6. August dieses Jahres verlegt.

Und drei weitere Blockbuster-Filme werden Fans erst mit einigen Monaten Verspätung im Kino sehen können: Der Marvel-Streifen „Morbius“ mit Jared Leto als Vampir läuft nun statt am 30. Juli am 6. August dieses Jahres an. „Ghostbusters: Legacy“ startet nur eine Woche später: statt am 13. August nun also am 20. August dieses Jahres. Adrenalin-Fans werden ebenfalls unsanft ausgebremst: „Fast & Furious 9“ wurde von Universal Pictures gleich um ein sattes Jahr nach hinten verlegt. Eigentlich hätte der neunte Teil der Action-Saga am 21. Mai 2020 in die deutschen Kinos rasen sollen. Stattdessen wird der Film mit Vin Diesel und seinem Allstar-Ensemble erst am 1. April 2021 das Licht der Welt erblicken. Klingt wie ein Aprilscherz? Leider nicht.

Bei all diesen Verschiebungen, die vor allem den Zeitraum zwischen März und April betreffen, bleibt die Frage, wie die Kinos diese Ausfälle kompensieren wollen. Zahlreiche Kinoketten in aller Welt, allein in China sind es über 70.000 Kinos, sind ohnehin geschlossen. Aber auch die Kinos, die noch offen sind, spüren die Auswirkungen der Pandemie durch wegbleibendes Publikum. Und selbst wer gewillt ist, ins Kino zu gehen, hat durch die Verschiebungen fast gar keine Filme zur Auswahl. Was Kinoketten noch auffangen können, wird vor allem für einzelne Betreiber zur echten Zerreißprobe.

„Black Widow“ könnte die große Hoffnung der Kinobetreiber sein, wenn der Film nicht verschoben wird. Zeit für euch, dieses Quiz zu meistern:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare