Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Madame Web
  4. News
  5. Laufzeit geleakt? „Madame Web“ könnte der längste Marvel-Film in Sonys Spider-Man-Universum werden

Laufzeit geleakt? „Madame Web“ könnte der längste Marvel-Film in Sonys Spider-Man-Universum werden

Laufzeit geleakt? „Madame Web“ könnte der längste Marvel-Film in Sonys Spider-Man-Universum werden
© Sony Pictures

Mit „Madame Web“ startet bald der nächste Marvel-Film im Spider-Man-Universum von Sony. Und der könnte der bislang längste Marvel-Film des Studios werden.

Sony’s Spider-Man Universe (SSU) wächst Stück für Stück und Film für Film. Nach den beiden „Venom“-Werken, die ihr über Amazon auf Blu-ray im Doppelpack erhaltet, und dem inhaltlich und an den Kassen verunglückten „Morbius“ folgt nun am 14. Februar 2024 mit „Madame Web“ der nächste Beitrag, der durchaus das Potenzial besitzt, den Rahmen für das Marvel-Universum von Sony festzulegen und Verbindungen zu schaffen, die für spätere Filme noch von größerer Bedeutung sein könnten. Darüber hinaus könnte hiermit auch ein direkter Weg zum größeren Marvel Cinematic Universe (MCU) geschaffen werden.

Der von Regisseurin S. J. Clarkson („Toast“) inszenierte Film wird dabei eine Menge bewältigen müssen, denn in der Handlung werden neben Dakota Johnson als Cassandra Webb alias Madame Web gleich drei potenzielle Superheldinnen mit Julia Carpenter (Sidney Sweeney) und Mattie Franklin (Celeste O’Connor) jeweils als mögliche Spider-Woman II und III sowie Anya Corazon (Isabela Merced) als mögliche Araña eingeführt. Diese müssen sich mit der Hilfe von Cassandra Web gegen Fiesling Ezekiel Sims (Tahar Rahim) zur Wehr setzen, der hier wie eine Art böser Spider-Man daherkommt und es auf die Mädchen abgesehen hat – denn sie bedrohen seine Zukunft.

Anzeige

Wie es der Trailer zudem bereits angedeutet hat, findet die Handlung von „Madame Web“ in den 2000er-Jahren statt. Es ist gut möglich, dass hier ein größerer Zeitraum abgedeckt wird und wir die Charaktere in zwei zeitlich unterschiedlichen Lebensphasen zu Gesicht bekommen könnten – womöglich auch in einer Nachspannszene. Das alles bedeutet aber auch, dass eine gewisse Laufzeit benötigt wird, um diese Geschichte zu erzählen, ohne dass alles überhastet wirkt. Und wenn man der norwegischen Ticketseite FilmWeb Glauben schenken darf, dann könnte „Madame Web“ eine Laufzeit von 116 Minuten haben.

Klingt zunächst nicht nach allzu viel, aber damit wäre es direkt der bis dato längste SSU-Film. „Venom“ hat eine Laufzeit von 113 Minuten, „Venom: Let There Be Carnage“ geht über knackig-kurze 97 Minuten und „Morbius“ stellt das Sitzfleisch des Publikums 104 Minuten lang auf die Probe. Selbstverständlich ist das keine offizielle Angabe für „Madame Web“. Auch wenn vergleichbare Seiten schon das ein oder andere Mal „versehentlich“ die Laufzeit preisgegeben haben, können sich Fans erst sicher sein, wenn Sony Pictures diese offiziell verkündet. Denkbar wären die 116 Minuten allemal.

Bis es aber so weit ist, könnt ihr euch ein brandneues Featurette ansehen, in dem Dakota Johnson, Sidney Sweeney, Celeste O’Connor sowie Isabela Merced über ihre Charaktere und den Film sprechen:

„Madame Web“ wird der erste richtige Actionfilm mit Dakota Johnson

Die Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith hat sich seit ihrem Durchbruch mit den „Fifty Shades of Grey“-Filmen einen Ruf als ausgezeichnete Schauspielerin und Produzentin erarbeitet. In Werken wie „Cha Cha Real Smooth“, „Überredung“ und „A Bigger Splash“ kann man ihr nuanciertes und verletzliches Spiel bestaunen. Zwar hat sie 2014 in der rasanten Videospielverfilmung „Need for Speed“ mitgewirkt, hatte dort aber eher eine kleine Rolle und war nicht in die Action involviert. Bei „Madame Web“ ist das anders. Und das begeistert sie, wie Johnson im Gespräch mit ET Online verraten hatte:

Anzeige

„Es war schon immer ein Traum von mir, eine Art großen Actionfilm zu machen. Ich wollte immer einen weiblichen Indiana Jones drehen… Diese Filme haben etwas an sich, bei dem man sich denkt: ‚Wow, ein echter Mensch kann so etwas tun!‘“

Marvel-Legende Stan Lee absolvierte zeit seines Lebens so einige kultige Cameo-Auftritte in Marvel-Produktionen. Könnt ihr den jeweiligen Film anhand seiner Minirolle erkennen? Testet euer Wissen:

Das große Stan-Lee-Quiz: Erkennst du den Marvel-Film anhand des Cameos?

Hat dir "Laufzeit geleakt? „Madame Web“ könnte der längste Marvel-Film in Sonys Spider-Man-Universum werden" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige