Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Aquaman 2
  4. News
  5. Nach „Aquaman 2“ ist wohl Schluss – Jason Momoa hat aber trotzdem eine DC-Zukunft

Nach „Aquaman 2“ ist wohl Schluss – Jason Momoa hat aber trotzdem eine DC-Zukunft

Nach „Aquaman 2“ ist wohl Schluss – Jason Momoa hat aber trotzdem eine DC-Zukunft
© IMAGO / Everett Collection

Ist Jason Momoas Zukunft als Aquaman besiegelt? Eine The Hollywood Reporter zugrundeliegende Insiderinformation deutet auf eine neue Rolle nach dem Aquaman-Aus hin.

Aquaman 2

Im Hause DC geht es aktuell ganz schön rund. Nachdem dieses Jahr bereits der „Batgirl“-Film gestrichen wurde, folgte nun auch die Absage für „Wonder Woman 3“. Zudem bleibt laut The Direct auch Michael Keaton sein eigener Batman-Solofilm verwehrt. Nun geht es wohl der nächsten DC-Figur an den Kragen, wie The Hollywood Reporter berichtet.

Vor einigen Wochen übernahmen James Gunn und Peter Safran das Ruder bei den DC Studios und planen für das DC Universe (DCU) ein paar große Veränderungen. Dazu könnte die DC-Zukunft von Jason Momoa gehören, denn laut der Meldung von The Hollywood Reporter soll nach „Aquaman and the Lost Kingdom“ kein weiterer Film mit dem Meereshelden folgen.

Stattdessen soll Jason Momoa einen anderen Platz im DCU einnehmen und zum Anti-Helden namens Lobo werden. Der Darsteller hatte in jüngster Vergangenheit bereits mehrfach sein Interesse an der Rolle bekundet. Bei Lobo handelt es sich um eine von Keith Giffen und Roger Slifer kreierte DC-Figur, die als besonders gewalttätiger Kopfgeldjäger mit vulgärer Art durch die Galaxis zieht. Seine extreme körperliche Stärke sowie seine sehr schnelle Regenerationsfähigkeit machen ihn nahezu unsterblich. Erstmals tauchte Lobo in dem Comicheft „Omega Man #3“ aus dem Jahr 1983 auf. Wenn ihr euch selbst ein Bild von dem Berserker machen möchtet, lohnt sich womöglich ein Blick in die „DC Graphic Novel Collection: Lobo“.

Im Marvel Cinematic Universe (MCU) geht es hingegen wesentlich gediegener zu. Welche Filme und Serien für die nächsten Jahre geplant sind, verraten wir euch in unserem Video:

In diesen Produktionen hatte Lobo bereits einen Auftritt

Sofern Jason Momoa nach „Aquaman and the Lost Kingdom“ tatsächlich die Rolle als Lobo erhält, würde das den ersten Live-Action-Spielfilm des Antihelden darstellen. Zuvor war die intergalaktische Killermaschine lediglich in Episoden der Zeichentrickserien „Superman“ und „Die Liga der Gerechten“ zu sehen. 2022 entstand zudem ein 15-minütiger Kurzfilm unter der Regie des Schauspielers Andrew Bryniarski („Batmans Rückkehr“), der zunächst nur dem American Film Institute vorbehalten war, in den Folgejahren jedoch auf einigen US-amerikanischen Comic-Conventions gezeigt wurde.

Ab dem 21. Dezember 2023 werden wir Jason Momoa noch einmal in dem Sequel „Aquaman and the Lost Kingdom“ als titelgebenden Meereshelden sehen. Ob wir ihn danach tatsächlich als Lobo im DCU wiedersehen werden, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt abzuwarten. Wenn ihr euch vor dem Kinostart der Fortsetzung jedoch noch einmal „Aquaman“ anschauen möchtet, könnt ihr den Film mit dem Sky-Netflix-Kombi-Paket von Sky Q streamen.

Wie gut kennt ihr die Filme des DCU? Testet euer Wissen jetzt in unserem Quiz: 

DC-Filmquiz: Wie gut kennt ihr die Comicverfilmungen der letzten Jahre?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.