Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen
  4. News
  5. Filme mit Jude Law: Die 9 besten Werke mit dem britischen Schauspieler

Filme mit Jude Law: Die 9 besten Werke mit dem britischen Schauspieler

Filme mit Jude Law: Die 9 besten Werke mit dem britischen Schauspieler
© IMAGO / ZUMA Wire

Jude Law ist seit fast 30 Jahren auf der großen Leinwand zu sehen. Wir verraten euch, welche neun Werke in seiner Filmografie ihr unbedingt gesehen haben solltet.

Jude Law wurde 1972 unter dem bürgerlichen Namen David Jude Heyworth Law geboren. Seine ersten Durchbrüche feierte der Brite auf den Theaterbühnen des Landes, bevor er den Sprung in die Filmbranche schaffte. Mit fast 80 Filmen ist seine Filmografie umfangreich und reicht von Indie-Filmen und Prestige-Serien wie „The Young Pope“ bis zu großen Franchise-Einträgen wie im MCU in „Captain Marvel“. Dabei hat Jude Law auch einige ikonische Rollen mit Leben gefüllt, wie etwa die des Captain Hook im aktuellen Disney-Remake „Peter Pan & Wendy“. Wenn ihr wissen wollt, welche neun Filme mit Jude Law ihr auf jeden Fall gesehen haben solltet, dann lest weiter.

„Gattaca“ (1997)

Nach einem Unfall ist Jerome (Jude Law) gelähmt.
Nach einem Unfall ist Jerome (Jude Law) gelähmt. (© Columbia TriStar)
Anzeige

In einer nahen dystopischen Zukunft ist fast alles auf Leistung optimiert. Gleich nachdem Kinder auf die Welt kommen, wird mithilfe eines Gentests über ihr Schicksal entschieden, sodass die Gesellschaft aus hoch-optimierten Überflieger*innen besteht. Für Vincent (Ethan Hawke) heißt es dank seiner Gene, dass er nie zur Elite gehören wird. Doch dann trifft er auf den reichen Jerome (Jude Law). Auch wenn „Gattaca“ schon etwas älter ist, gilt der Film immer noch als Geheimtipp. Das liegt vor allem an den Leistungen der drei Hauptdarsteller*innen, allen voran Jude Law in seiner ersten großen Rolle, Ethan Hawke und Uma Thurman.

  • In die dystopische Zukunft von „Gattaca“ könnt ihr per Amazon Prime Video oder Apple TV in der Kauf- und Leih-Version eintauchen.

„Der talentierte Mr. Ripley“ (1999)

Der reiche Dickie (Jude Law) hat keine Lust, nach Amerika zurückzukehren.
Der reiche Dickie (Jude Law) hat keine Lust, nach Amerika zurückzukehren. (© Kinowelt)

Tom Ripley (Matt Damon) bekommt einen einfachen Auftrag: Er soll den Sohn reicher Eltern, Dickie Greenleaf (Jude Law) aus Italien zurück nach Amerika holen. Doch Dickie denkt gar nicht daran heimzukommen und schon bald stellt Tom fest, dass er gerne Dickies Leben hätte. Und zwar um jeden Preis. Die Buchverfilmung von Patricia Highsmiths Thriller „Der talentierte Mr. Ripley“ spielt gekonnt mit dem Image von Jude Law, der in der Rolle des überheblichen Reichen Dickie aufgeht. Und zwar so gut, dass es ihm direkt eine Nominierung als Bester Nebendarsteller bei den Oscars einbrachte.

Anzeige

„A.I. – Künstliche Intelligenz“ (2001)

Roboter Joe (Jude Law) ist ein Mecha, der als Gigolo eingesetzt wird.
Roboter Joe (Jude Law) ist ein Mecha, der als Gigolo eingesetzt wird. (© Warner Bros.)

Die Zukunft ist in „A.I. – Künstliche Intelligenz“ längst angekommen, denn ein Forschungslabor schafft es erstmalig, einen intelligenten Roboter mit menschlichen Gefühlen zu erschaffen. Doch die Eltern des 11-jährigen Roboters David (Haley Joel Osment) sind mit dem künstlichen Kind so überfordert, dass sie ihn kurzerhand aussetzen. Nun ist David auf sich allein gestellt und muss mithilfe des Gigolo-Mecha Joe (Jude Law) herausfinden, was das Geheimnis seiner Existenz ist. „A.I. – Künstliche Intelligenz“ ist zwar einer von Steven Spielbergs weniger beliebten Filmen, überzeugt aber durch eine tiefgehende Auseinandersetzung mit der Bedeutung des Lebens und künstlicher Intelligenz. Jude Law beweist hier, dass er auch vor der Kamera des Regie-Meisters Spielberg überzeugen kann.

  • Die Sci-Fi-Zukunft von „A.I. – Künstliche Intelligenz“ könnt ihr im Abo bei WOW, Paramount+ oder MagentaTV entdecken.

„Hautnah“ (2004)

Dan (Jude Law) und Alice (Natalie Portman) sind eigentlich glücklich.
Dan (Jude Law) und Alice (Natalie Portman) sind eigentlich glücklich. (© Sony)
Anzeige

Schriftsteller Dan (Jude Law) lernt die mysteriöse Alice (Natalie Portman) kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Doch in der Beziehung der beiden kriselt es schon bald und Dan beginnt eine Affäre mit der Fotografin Anna (Julia Roberts), die mit dem Arzt Larry (Clive Owen) verheiratet ist. Die Beziehungen der vier verstricken sich zunehmend. Wie ein intimes Kammerspiel auf der großen Leinwand mutet „Hautnah“ an und lebt von der ganzen Bandbreite der Gefühle, die die vier Darsteller*innen gekonnt ausspielen.

„Unterwegs nach Cold Mountain“ (2004)

Zimmermann William Inman (Jude Law) verliebt sich in Ada Monroe (Nicole Kidman).
Zimmermann William Inman (Jude Law) verliebt sich in Ada Monroe (Nicole Kidman). (© Universal)

Krieg und große Gefühle bestimmen das Drama „Unterwegs nach Cold Mountain“. Der Zimmermann William Inman (Jude Law) verliebt sich in die Pastorentochter Ada Monroe (Nicole Kidman). Doch der amerikanische Sezessionskrieg reißt die beiden auseinander. Inman zieht in den Krieg. Als er verwundet wird, reift in ihm endgültig der Entschluss, um jeden Preis zu Ada zurückzukehren, auch wenn er dafür desertieren muss. In dem epischen Kriegsdrama kann Jude Law mühelos mit Hollywood-Größen wie Nicole Kidman und Reneé Zellweger mithalten. Erneut wurde er für seine Darstellung für einen Oscar nominiert, diesmal als Bester Hauptdarsteller.

Anzeige

„Liebe braucht keine Ferien“ (2006)

Die Britin Iris (Kate Winslet) und die Amerikanerin Amanda (Cameron Diaz) sind beide von ihrem Leben genervt. Dann lernen sie sich auf einer Online-Plattform kennen und beschließen kurzerhand ihre Häuser und Leben zu tauschen. Während Iris die Weihnachtsferien also in einer Luxusvilla in L.A. verbringt, verschlägt es Amanda in ein verschneites britisches Häuschen. „Liebe braucht keine Ferien“ ist nicht nur eine der bekanntesten romantischen Komödien, sondern auch der perfekte Weihnachtsfilm. Die Chemie zwischen Jude Law und Cameron Diaz allein macht den Film daher mehr als sehenswert.

„Sherlock Holmes“ (2009)

Sherlock Holmes (Robert Downey Jr.) und John Watson (Jude Law) ermitteln in einem neuen Fall.
Sherlock Holmes (Robert Downey Jr.) und John Watson (Jude Law) ermitteln in einem neuen Fall. (© Warner)
Anzeige

Der wohl bekannteste Detektiv aller Zeiten kehrt mit „Sherlock Holmes“ wieder auf die Kinoleinwand zurück. Mit „Iron Man“-Robert Downey Jr. als dem titelgebenden Ermittler und Jude Law als seinem treuen Assistent John Watson gehen die beiden einem besonders kniffligen Fall nach, der schon bald zu eskalieren droht. Die Guy Ritchie-Verfilmung basiert auf den Romanen und Helden von Arthur Conan Doyle und wurde mit „Sherlock Holmes: Spiel im Schatten“ in einem Teil 2 fortgesetzt. Aktuell, mehr als zehn Jahre nach Teil 2, kursieren einige Nachrichten zu einem kommenden dritten Teil, bei dem auch Jude Law als ikonischer Sidekick Watson wieder mit von der Partie sein soll.

„Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“ (2013)

Dr. Jonathan Banks (Jude Law) ist Psychiater und hat alle Hände voll zu tun.
Dr. Jonathan Banks (Jude Law) ist Psychiater und hat alle Hände voll zu tun. (© Senator/Universum Film)

Psychiater Jonathan Banks (Jude Law) verschreibt seiner Patientin Emily ein neues Antidepressivum, um sie endlich auf den Weg der Besserung zu führen. Doch die Nebenwirkungen sind dramatischer, als beide dachten, denn während Emily schlafwandelt, tötet sie einen Mann. Jonathan will sich vor Gericht für Emily einsetzen, doch schon bald entdeckt er Lücken in ihrer Geschichte. Regie-Routinier Steven Soderbergh, der bereits mit „Contagion“ und der „Ocean's“-Trilogie Erfolge feierte, setzt „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“ gekonnt in Szene, mit einem Jude Law, der hier sein Talent für undurchschaubare Charaktere beweist.

  • „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“ ist im Stream von ARD Plus erhältlich oder als Kauf- und Leih-Version per Amazon Prime Video.

„Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ (2018)

Die meisten kennen Professor Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore sicherlich als weisen bärtigen Mann in der „Harry Potter“-Reihe. In der Prequel-Serie „Phantastische Tierwesen“ ist er jedoch wesentlich jünger und wird verkörpert von Jude Law. Im zweiten Teil der Reihe „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ taucht er zum ersten Mal auf und zeigt, dass auch die magische Zauberwelt ihm schauspielerisch mehr als liegt. Den Abschluss der Trilogie bildet „Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse“ in dem Law ebenfalls noch einmal in die Rolle des jungen Dumbledore schlüpft.

  • Taucht in die magische Welt von „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ auf Amazon Prime Video und Apple TV im Kauf- und Leih-Stream ein.

Beweist im Quiz, ob ihr echte „Harry Potter“-Fans seid:

„Harry Potter“-Filmquiz: Könnt ihr den „Harry Potter“-Film nur anhand des Kostüms erkennen?

Anzeige