Monica Bellucci

Schauspielerin
Monica Bellucci Poster
Alle Bilder und Videos zu Monica Bellucci

Leben & Werk

Strahlend schöne Frau, laszive Verführerin, sinnliches Vollblutweib, erotischer Leckerbissen, sexy Ikone und Italiens größter filmischer Exportschlager seit Sophia Loren und Gina Lollobrigida, ist die glutäugige Monica Bellucci auch eine „große Schauspielerin“ (Giuseppe Tornatore). Bellucci studierte Jura, entschied sich aber für eine Karriere als Fotomodell. Star der Laufstege und berühmtes Top-Model, dessen Pirelli-Kalender Sammlerobjekt wurde, gelang ihr nahtlos der Übergang zur Schauspielerei.

Als stolze sizilianische Witwe und Männertraum in „Der Zauber von Malena“, als fulminante Spionin des Vatikan und betörende Kurtisane in „Pakt der Wölfe„, als leidenschaftliche, liebeshungrige, mit luftigen Kostümen blendende ägyptische Königin Kleopatra in „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra„, als aufreizende Anwaltsgattin in „Under Suspicion – Mörderisches Spiel„, als Vergewaltigungsopfer in „Irreversibel“ und als überirdische Fee Persephone in Teil 2 und 3 der „Matrix“-Trilogie, die wegen eines Zungenkusses mit Neo ihren Mann verrät, feierte Monica Bellucci als Weltstar mit demonstrativer Körperlichkeit und freizügigen Auftritten Triumphe und wurde Star der Filmfestivals von Cannes und Berlin.

Im Städtchen Città di Castello 1968 geboren, studierte Bellucci Rechtswissenschaften und arbeitete parallel in Commercials und auf dem Catwalk. 1991 gab sie ihr Filmdebüt in „La Riffa“ und war 1992 kurz in Coppolas „Dracula“ zu sehen: als weiblicher Vampir an Keanu Reeves‘ Hals. Der Erfolg kam mit dem französischen Erotik-Thriller „L’appartement – Lügen der Liebe“, wo sie als verflossene Geliebte durch eine Namens-Doppelgängerin erneut betrogen wird, und dem Action-Thriller „Dobermann“, wo sie als taube Spezialistin für Explosivgeschosse mit kalter Zigarette im Mundwinkel der Gang des Titelhelden angehört.

Giuseppe Tornatore drehte mit ihr einen „Dolce & Gabanna“-Spot und engagierte sie auf der Stelle für „Der Zauber von Malena“, mit dem ihre internationale Karriere begann. Bellucci brachte mediterranes Flair in die düstere „Matrix“-Welt und als Ärztin in Afrika humanitäre Hilfe in den nigerianischen Dschungel („Tränen der Sonne„). „Irreversibel“ erregte 2002 in Cannes Aufsehen wegen einer ungeschnittenen achtminütigen Vergewaltigungsszene, die schonungslos zeigt, wie das Opfer gedemütigt und zerstört wird. Unter der Regie von Mel Gibson spielte Bellucci in der auf Aramäisch gedrehten Bibel-Verfilmung „The Passion“ die Prostituierte Maria Magdalena, in Terry GilliamsThe Brothers Grimm“ spukt sie als 500-jährige Königin in einem verwunschenen Turm und scheut keine Opfer, um wiedergeboren zu werden. Außerdem gehörte sie zum Ensemble in Spike Lees Satire „She Hates Me“.

Bellucci ist mit dem französischen Schauspieler Vincent Cassel, Sohn von Jean-Pierre Cassel, verheiratet. Über ihr Image als „Sexbombe“ sagt sie selbstironisch: „Schönheit ist nur dann ein Handicap, wenn du zu doof bist, sie intelligent zu nutzen… Ich fühle mich gut in meinem Körper. Wenn es nötig ist, verwende ich meinen Körper als Objekt. Aber nur, wenn es die Rolle verlangt.“

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare