Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Witcher
  4. News
  5. „The Witcher“ Staffel 2: Start, Cast und Handlung – wie geht es weiter?

„The Witcher“ Staffel 2: Start, Cast und Handlung – wie geht es weiter?

Author: Sebastian WernerSebastian Werner |

© Netflix/Katalin Vermes

Die erste Staffel der Netflix-Serie „The Witcher“ war ein voller Erfolg und Fans warten sehnsüchtig auf Nachschub. Alle Infos zur Besetzung, Handlung und zum Streaming-Start von Staffel 2 lest ihr hier.

Die Fantasy-Serie „The Witcher“ war im Dezember 2019 ein gewaltiger Hit beim Streaming-Dienst. Das liegt nicht nur daran, dass der Netflix-Produktion bereits eine erfolgreiche Buch- und Videospielreihe vorausgegangen ist. In den ersten acht Episoden ist viel passiert und Fans brennen darauf, zu erfahren, wie es in der zweiten Staffel weiter geht. Allerdings müssen wir uns erstmal in Geduld üben, zwischen Staffel 1 und 2 liegt voraussichtlich über ein Jahr Pause. In der Zwischenzeit legen wir euch wärmstens die Bücher ans Herz, allein um sich die Zeit daheim zu vertreiben.

„The Witcher“ Staffel 2 soll 2021 kommen

Staffel 2 wird erst 2021 auf Netflix erscheinen. Wann genau, hat der Streaming-Dienst derzeit noch nicht verraten. Die gut informierte Witcher-Seite Redanian Intelligence könnte uns jedoch die Antwort liefern. Sie haben unter anderem den Fiskalbericht der Firma Platige Image unter die Lupe genommen, die schon in Staffel 1 an den Spezialeffekten für „The Witcher“ arbeiteten. Für Staffel 2 sollen sie von Netflix bis Juli 2021 Zeit erhalten, um für die neuen Folgen die Magie und Monster des Kontinents zum Leben zu erwecken. Zum Vergleich: Bei Staffel 1 hatte Platige Image bis November 2019 Zeit für die Spezialeffekte, im Dezember erschien die fertige Staffel dann bei Netflix.

Sollte erneut ein Monat als Puffer dienen, müsste Staffel 2 von „The Witcher“ im August 2021 bei Netflix erscheinen. Denkbar wäre aber auch, dass Netflix erneut die Weihnachtszeit nutzen will und die Staffel nur gerne zur Sicherheit früher fertig hätte. Immerhin dürften die Zeit zwischen den Feiertagen, an denen viele frei haben, ein Grund für den enormen Erfolg der ersten Staffel sein. Fraglich ist natürlich auch, ob die Coronakrise der Planung einen Strich durch die Rechnung macht. Die Dreharbeiten begannen schon Anfang des Jahres, mussten wegen des Virus aber pausiert werden. Laut Deadline könnte Hollywood seinen Betrieb voraussichtlich im September wieder aufnehmen. Damit blieben der Serie noch einige Monate Drehzeit und den Machern Zeit zum Schneiden, bevor sich Platige Image an die Spezialeffekte setzen muss.

Habt ihr in der ersten Staffel gut genug aufgepasst?

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
„The Witcher“: 17 Anspielungen und Easter Eggs zu den Büchern und Games in der Netflix-Serie

Schon von vornherein beabsichtigte Serienmacherin Lauren S. Hissrich aber, die zweite Staffel erst 2021 zu veröffentlichen. Dies begründete sie damit, dass sie Wert auf Qualität legen will. Gegenüber Gamesradar versprach sie außerdem, dass die zweite Staffel eine deutlich fokussiertere Erzählweise besitzen wird. Hatte die erste Staffel noch aus drei einzelnen Handlungssträngen von Geralt (Henry Cavill), Yennefer (Anya Chalotra) und Ciri (Freya Allan) bestanden, die außerdem in verschiedenen Zeitlinien spielten, werden die drei Hauptfiguren nun öfter miteinander in Kontakt stehen. Schmidt Hissrich fügt hinzu: „Die Handlung nimmt viel mehr Fahrt auf, weil alle Beziehungen, die wir in Staffel 1 aufgebaut haben, in Staffel 2 nun tatsächlich zum Tragen kommen werden.“

Dreh für Staffel 2 soll bald weitergehen

Laut The Guardian gehört „The Witcher“ zu den großen Produktionen, die bald ihre Dreharbeiten in Großbritannien fortsetzen können. Frühestens im Juli soll es weitergehen, womöglich laufen die Kameras auch erst im August wieder. Gut vier Monate Dreharbeiten sollen noch fehlen, allerdings muss „The Witcher“ dies eventuell noch weiter strecken. Immerhin kann es nur dank strenger Vorsichtsmaßnahmen weitergehen, was die Produktion verzögern könnte. Sexszenen und Aufnahmen mit Menschenmassen sind zudem weiterhin problematisch, eventuell muss die Crew entsprechend länger warten, bis sie solche Szenen wieder drehen kann.

Henry Cavill ließ aber immerhin die Vorfreude ansteigen, da er ein Bild von sich zurück im Fitnessstudio postete. Die Vermutung liegt nahe, dass er sein Training für die neuen Folgen wieder aufgenommen hat. Entsprechend dürfen wir erneut einen Geralt in Topform erwarten.

View this post on Instagram

Hello, Old friend.

A post shared by Henry Cavill (@henrycavill) on

Wie geht es in Staffel 2 weiter? (Spoiler)

Inhaltlich wird „The Witcher“ so schnell nicht die Puste ausgehen. Die meisten Handlungsstränge der ersten Staffel stammen lediglich aus den Kurzgeschichtenbänden „Der letzte Wunsch“ und „Das Schwert der Vorsehung“. Die eigentliche, fünfteilige Geralt-Saga hat noch gar nicht richtig begonnen.

Am Ende der ersten Staffel führt die Vorsehung endlich Geralt und Ciri zusammen. Im ersten Band der Geralt-Pentalogie „Das Erbe der Elfen“ fällt dem Hexer nun kein besseres Versteck für die verfolgte Prinzessin ein als die alte Hexerfeste Kaer Morhen, auf der er einst ausgebildet wurde. Da die dortigen Hexer nicht so genau wissen, was sie mit Ciri anfangen sollten, unterziehen sie das Mädchen der Hexer-Ausbildung. Doch ihnen wird bald klar, dass ihre Kräfte viel zu ungebändigt sind. Kann vielleicht Zauberin Yennefer von Vengerberg helfen?

Auf Kaer Morhen wird Geralt außerdem auf seinen ehemaligen Lehrmeister Vesemir treffen, der älteste noch lebende Hexer. Diese Rolle wurde endlich auch besetzt, dazu gleich mehr.

Während Ciri auf der Hexerfeste versteckt ist, suchen die verschiedensten Parteien nach ihr, was unter anderem Rittersporn in große Gefahr bringt. Geralt versucht deshalb herauszufinden, warum so ein großes Interesse an Ciri besteht. Bei seinen Untersuchungen fällt es ihm zunehmend schwerer, seine gewohnte Neutralität zu wahren.

Währenddessen ist Nilfgaard noch immer stark geschwächt von der verheerenden Schlacht von Sodden, in der Yennefer das ungebändigte Chaos entfesselt hatte. Wird das Reich erneut angreifen oder nutzen die nördlichen Königreiche ihre Chance, um zurückzuschlagen?

Das ist die neue Besetzung

Wie eben angekündigt, beginnen wir mit der größten neuen Rolle der zweiten Staffel: Vesemir. Lange Zeit wünschten sich Fans, dass „Star Wars“-Legende Mark Hamill den Part übernimmt, Showrunnerin Hissrich zeigte sich via Twitter ebenfalls davon angetan. Zu diesem Coup kam es zwar nicht, „The Witcher“ darf sich dennoch über qualitativ hochwertigen Zuwachs freuen: Der dänische Schauspieler Kim Bodnia („Die Brücke“, „Killing Eve“) übernimmt die prestigeträchtige Rolle des Vesemir.

Unter den Neuzugängen befindet sich auch „Game of Thrones“-Star Kristofer Hivju (Tormund). Er wird eine Figur aus dem Kurzgeschichtenband „Der letzte Wunsch“ verkörpern, die perfekt zu ihm passt. Nivellen ist ein verfluchter Adeliger, der sich nach einer Missetat in ein zotteliges, bärenartiges Ungetüm verwandelt wird und durch Zufall auf Geralt trifft.

Darüber hinaus stoßen folgende Darsteller zum Cast:

  • Paul Bullion („Peaky Blinders“) spielt Lambert, ein junger Hexer, der einen ausschweifenden Lebensstil führt.
  • Thue Ersted Rasmussen („Fast and Furious 9“) spielt Eskel, ein Hexer, der in den Videospielen und Büchern vorkommt, und zu den engsten Freunden von Geralt gehört.
  • Joel Adrian (Stuntperformer in „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“) spielt Hemrik. Hierbei soll es sich um einen komplett neuen Hexer in Kaer Morhen handeln, der in Büchern und Spielen nicht vorkommt.
  • Agnes Bjorn spielt Vereena und wird an der Seite von Kristofer Hivju zu sehen sein.
  • Yasen Atour („Young Wallender“) spielt Coen, ein Krieger, der Geralt in den Büchern dabei hilft, Ciri zu trainieren.
  • Aisha Fabienne Ross („The Danish Girl“) spielt Lydia, die treue Assistentin von Magier Vilgefortz.
  • Mecia Simson spielt Francesca, eine mächtige Elfe und Zauberin, die als schönste Frau der Welt gilt. In den Büchern gehört sie zu den mächtigsten Anführer*innen.

In einer älteren Meldung von Deadline wurde außerdem die Kinderdarstellerin Carmel Laniado angekündigt, die zuletzt in „Die fantastische Reise des Dr. Dolittle“ an der Seite von Robert Downey Jr. zu sehen war. Sie spielt ein sadistisches und unausstehliches Kind namens Violet, das nicht in den Büchern vorkommt.

„The Witcher“ soll eine langlebige Serie werden

Wie Schmidt Hissrich schon im November 2019 in einem Interview mit dem SFX magazine (via PCGames) verriet, hat sie bereits sieben Staffeln der Serie ausgearbeitet. Diese Planung war ihr besonders wichtig, da sie großen Wert auf eine langwierige Entwicklung der Charaktere legt. In einem Interview mit dem Collider gab sie am 21. Dezember 2019 bekannt, dass sie sich sogar 20 Staffeln vorstellen könne. Die Welt und die vielen Charaktere bieten zahllose Geschichten und Hissrich würde solange an dieser Serie weiterschreiben, wie es Sinn ergibt.

Das dürfte ganz im Sinne des polnischen Autoren Andrzej Sapkowski sein, der schon seit den frühen 90er-Jahren Kurzgeschichten und Romane über Geralt von Riva schreibt. Er war mit den populären drei „The Witcher“-Spielen nie besonders zufrieden, weil sie sich in seinen Augen zu sehr von seiner Vorlage unterschieden. Mit der Serie ist Sapkowski dagegen so zufrieden, dass er kürzlich verkündete, Henry Cavill soll für immer den Hexer spielen. Die Fans sind sicherlich ebenfalls dieser Meinung.

Wer selbst in die Hexer-Romane reinlesen möchte, findet bei uns die richtige Reihenfolge der „Witcher“-Bücher. Oder wollt ihr direkt euer Wissen unter Beweis stellen:

„The Witcher“: Teste dein Wissen in unserem ultimativen Trivia-Quiz

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare