The Witch Poster

Die besten Horrorfilme 2016 - Unsere 14 Top-Gruselfilme des Jahres in der Übersicht

Helena Ceredov  

Zu einem der beliebtesten Genres der Kinowelt gehören Horrorfilme. Jedes Jahr erfreuen neue blutige Werke das erwachsene Zielpublikum. In unserer Liste findet ihr die 14 besten Horrorfilme 2016 – vom atmosphärischen Gruselfilm bis zum blutigen Gemetzel.

VIDEO: Typische Klischees in Horrorfilmen

Das sind die 14 besten Horrorfilme 2016

„The Boy“ – 18.2.2016

Eine amerikanische Nanny (Lauren Cohen, Maggie aus „Walking Dead“) muss geschockt feststellen, dass sie in einem verlassenen englischen Landhaus eine Puppe statt einen lebendigen Jungen hüten muss. Schon bald beginnen mysteriöse Vorgänge an ihrem Verstand zu nagen. Ist die Puppe etwa doch lebendig? Auch wenn William Brent Bells („The Devil Inside“) eher solide Genrekost liefert, gibt es genügend unterhaltsame WTF-Momente, die den Puppenschocker sehenswert machen.

Alle Bilder und Videos zu The Witch

„10 Cloverfield Lane“ – 31.3.2016

Der 2. Teil der „Cloverfield“-Reihe ist Dank Marketing-Stunts quasi aus dem Nichts gekommen. Dabei hat das fesselnde Kammerspiel mit Mary Elisabeth Winstead und John Goodman nur vom Namen her etwas mit Monsterfilm von 2008 zu tun. In „10 Cloverfield Lane“ geht es vielmehr um drei Überlebende in einem Bunker, die von Paranoia, Kontrollsucht und Panik zerfressen werden.

„The Witch“ – 19.5.2016

Der atmosphärisch dichte Erstling von Robert Eggers erzählt von einer tiefreligiösen Familie, die inmitten der Hexenpanik in New England allein in die Wildnis zieht. Ein Unglück jagt das nächste und schon bald wird die älteste Tochter (großartig gespielt von Anya Taylor-Joy) der Hexerei bezichtigt. Eggers verarbeitete in seinem Drehbuch Aussagen von historischen Hexenprozessen.

„Der Nachtmahr“ – 26.5.2016

In dem deutschen Horror-Fantasyfilm geht es um das 16-jährige Mädchen Tina, das nach einer Party von Albträumen geplagt wird, in denen ihr ein ekelerregendes buckliges Wesen auf die Pelle rückt. Tina beschließt, sich ihren Ängsten zu stellen, was die Grenze zwischen Fantasie und Realität sprengt. Der Film entstand unter der Regie von „AKIZ“, ein Pseudonym des Regisseurs Achim Bornhak („Das wilde Leben„).

„Green Room“ – 2.6.2016

Der knallharte Horror-Thriller erzählt von einer Punk-Band, die zur falschen Zeit am falschen Ort ist und von einer Gruppe von brutalen Nazis gejagt wird. In einer seiner letzten Rollen ist der leider viel zu früh verstorbene Anton Yelchin zu sehen.

„Conjuring 2“ – 16.6.2016

In dem 2. Teil reisen die Geisterjäger Ed (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga) nach England, um einer alleinerziehenden Mutter und ihren vier Kindern zu helfen. Die Geschichte basiert auf dem „wahren“ Fall des Enfield Poltergeists.

„Neon Demon“ – 23.6.2016

Der stylische Thriller von Nicolas Winding Refn („Drive“) erzählt von den Tücken der Modewelt, in der Oberflächlichkeiten und Eifersüchteleien die jungen Models zum Äußersten treiben. Der etwas sperrige Kunstfilm ist nichts für Leute mit schwachem Magen.

„Dibbuk“ – 28.7.2016

In dem Arthouse-Film geht es um eine Hochzeitsgesellschaft auf dem Land, die von seltsamen Vorkommnissen überschattet wird, als ein Geist Besitz vom Bräutigam nimmt. Dabei spinnt der leider schon verstorbene Regisseur Marcin Wrona polnische und jüdische Folkore zu einer modernen Parabel über Verdrängung und Lebenslügen.

„Lights Out“ – 4.8.2016

Der Horrorfilm vom Schweden David F. Sandberg („Annabelle: Creation“) erzählt von der jungen Rebecca (Teresa Palmer), die die rätselhaften Erlebnisse ihres kleinen Bruder verstehen will und eine ungeahnte paranormale Macht entdeckt, die mit ihrer Mutter verbunden ist.

„Under the Shadow“ – 21.8.2016

Der iranische Horrorfilm handelt von einer Mutter und ihrer Tochter, die im vom Krieg gebeutelten Teheran der 1980er Jahre von einer unheimlichen Macht heimgesucht werden. Ein ausländischer Genrefilm, der es mit Hollywood aufnehmen kann und dabei eine kluge Allegorie auf den täglichen Überlebenskampf im Krieg erzählt.

„Don’t Breathe“ – 8.9.2016

Der Überraschungshit des Jahres vom uruguayischen Regisseur Fede Alvarez (Remake von „Evil Dead“) entwirft ein nervenaufreibendes Kammerspiel, in dem zwei Einbrecher sich mit einem wehrhaften blinden Mann anlegen und in einer albtraumhaften Nacht ums Überleben kämpfen.

„The Purge: Election Year“ – 15.9.2016

Im dritten Teil des gesellschaftskritischen Horrorthrillers formieren sich Proteste gegen die Gründerväter. Als die Präsidenschaftskandiatin Charlie Roan ankündigt, dass sie die barbarische Säuberung abschaffen will, liegt es an Barnes die Senatorin lebendig durch die vielleicht letzte Purge zu führen.

 

„Before I Wake“ – 10.11.2016

In dem Fantasy-Horrorfilm adoptiert ein Ehepaar (Kate Bosworth, Thomas Jane) den kleinen Cody. Sie ahnen sie nicht, dass sich sowohl seine guten Träume als auch seine Albträume in der Realität manifestieren. Vom notorischen Horror-Regisseur Mike Flanagan („Hush, „Ouija: Ursprung des Bösen“).

Swimming with Men: Freikarten für Fan-Preview gewinnen

„Train to Busan“ – 2.12.2016

In dem südkoreanischen Zombie-Schocker geht es um den geschiedenen Vater Seok-woo, der seine kleine Tochter zum Geburtstag nach Busan bringt. Doch dann bricht mitten während der Zugfahrt eine Zombieapkoalpyse aus. Seok-woo entwickelt unglaubliche Kräfte, um seine Tochter zu beschützten. Doch viele Menschen an Bord denken nur an das eigene Überleben.

 

News und Stories

Kommentare