Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. Tom Holland liefert Marvel-Fans „Spider-Man 4“-Update – das sie wohl nicht mögen werden

Tom Holland liefert Marvel-Fans „Spider-Man 4“-Update – das sie wohl nicht mögen werden

Tom Holland liefert Marvel-Fans „Spider-Man 4“-Update – das sie wohl nicht mögen werden
© IMAGO / Zuma Wire

Marvel-Fans weltweit warten sehnsüchtig auf einen neuen „Spider-Man“-Film. Doch der könnte noch in weiter Ferne sein, wie Tom Holland verraten hat.

Beinahe zweieinhalb Jahre ist es nun her, dass sich Tom Holland seinen Spider-Man-Anzug übergeworfen und gemeinsam mit Tobey Maguire und Andrew Garfield als dreifache Spideys das Marvel Cinematic Universe (MCU) von der geballten Macht finsterer Kräfte aus drei Marvel-Generationen befreit hat. „Spider-Man: No Way Home“ ist der bislang letzte MCU-Film mit echter popkultureller Relevanz, die sich in einem weltweiten Einspielergebnis von sensationellen 1,92 Milliarden US-Dollar widerspiegelte.

Sowohl das MCU als auch Sony’s Spider-Man Universe (SSU) können einen Kassenknaller mehr als gebrauchen. „The Marvels“ geriet zum ersten richtigen Kassenflop in der Geschichte des bis dato beinahe unfehlbaren MCU unter Kevin Feige und auch das noch junge SSU musste zuletzt mit „Madame Web“ eine Bauchlandung verkraften. Gerade einmal rund 100 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit ein, noch weniger als „Morbius“.

Anzeige

Gerüchte über eine neuerliche Rückkehr von Tobey Maguire und selbst von Andrew Garfield als jeweilige Spider-Man-Inkarnation heizten in der Vergangenheit die Gerüchteküche ordentlich an. Denkbar wäre auch eine Live-Action-Version von Miles Morales. Die animierte Reihe „Spider-Man: A New Universe“ zeigt, wie man es richtig angehen muss. Doch was vor allem das junge Publikum wirklich will, ist „Spider-Man 4“ mit Tom Holland als Peter Parker alias Spider-Man. Seine freundliche Spinne aus der Nachbarschaft musste sich nach den Geschehnissen aus „Spider-Man: No Way Home“ zuletzt wieder auf seine Anfänge besinnen und die Jagd nach dem Verbrechen mit einfachen, hausgemachten Mitteln angehen.

Ebenfalls ein riesiger Spaß: „Spider-Man 2“ für PS5 – jetzt bei Amazon kaufen

In einem dürfen seine Fans jedenfalls beruhigt sein, gerade weil es in der Vergangenheit auch gegensätzliche Aussagen gab: Der 27-Jährige ist noch immer heiß darauf, sich durch die Lüfte zu schwingen, wie er gegenüber Deadline versicherte:

„Die einfache Antwort ist, dass ich immer ‚Spider-Man‘-Filme drehen will. Ich verdanke Spider-Man meine Karriere und mein Leben. Die einfache Antwort lautet also: Ja. Ich werde immer mehr [‚Spider-Man‘-Filme] machen wollen.“

Hollands Pläne sind also klar: Er will auch weiterhin die Rolle spielen, die ihn zum Star gemacht hat. Wie es dagegen mit Spider-Man weitergeht, darüber haben wir uns im Video Gedanken gemacht:

„Spider-Man 4“: Tom Holland ist dieses Mal auch kreativ involviert

Offenbar entpuppt sich der gigantische Erfolg von „Spider-Man: No Way Home“ als zweischneidiges Schwert für alle Beteiligten. Mehr spielten nämlich nur die beiden „Avengers“-Filme „Avengers: Endgame“ und „Avengers: Infinity War“ ein. Erst mit großem Abstand folgt der allererste „Marvel’s The Avengers“. Zusammen mit dem Spidey-Klassentreffen, das an sich als eine Art Abschluss kaum zu übertreffen ist, ergibt sich ein riesiger Druck, das Unmögliche wahrzumachen:

Anzeige

„Wir haben die Besten in der Branche, die an der Geschichte arbeiten, was auch immer es sein mag. Aber bis wir sie geknackt haben, müssen wir ein Vermächtnis beschützen. Der dritte Film war in vielerlei Hinsicht so besonders, dass wir sichergehen müssen, dass wir das Richtige tun.“

Und diese Verpflichtung erfordert ein Höchstmaß an Kontrolle über das Franchise und die Rolle. Daher sei Holland erstmals auch Teil des kreativen Prozesses. Wichtig sei es, der Geschichte Raum zur Entfaltung zu lassen. Nichts lasse sich erzwingen:

„Wir sind dabei, alles auszuarbeiten. Wir sind in der Phase nach dem [WGA-]Streik (Streik der Autor*innen Hollywoods, Anm. d. Red.) und warten darauf, dass die Drehbücher eintreffen. Wir geben den Autor*innen alle Zeit, die sie brauchen, um loszulegen. Aber ich habe ein paar Projekte, auf die ich mich wirklich freue, da trudeln die Drehbücher nun ein; und sie sind großartig. Neulich habe ich etwas gelesen, das mich absolut überwältigt hat.“

Anzeige

Es ist definitiv ermutigend, zu wissen, dass bei „Spider-Man 4“ nichts übereilt wird. Allerdings lässt sich anhand von Hollands Aussagen bereits mit ziemlicher Sicherheit folgern, dass es noch eine ganze Weile dauern wird, ehe die Fans wieder in die Kinos strömen dürfen. 2026 etwa?

Und jetzt dürft ihr euer hoffentlich großes Wissen zu einem der beliebtesten Marvel-Charaktere mit diesem Quiz auf die Probe stellen:

„Spider-Man“-Quiz: Nur echte MCU-Fans haben mindestens 14/17 Fragen richtig

Hat dir "Tom Holland liefert Marvel-Fans „Spider-Man 4“-Update – das sie wohl nicht mögen werden" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige