Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der unglaubliche Hulk
  4. News
  5. Im Stream nachholen: Hollywood-Star wollte mit diesem Marvel-Film nur seine Kinder ärgern

Im Stream nachholen: Hollywood-Star wollte mit diesem Marvel-Film nur seine Kinder ärgern

Im Stream nachholen: Hollywood-Star wollte mit diesem Marvel-Film nur seine Kinder ärgern
© IMAGO / Everett Collection

Im TV erwartete euch ein lange in Vergessenheit geratener Marvel-Film – der einen seiner wichtigsten Stars nur einem Kuriosum verdankte.

„Der unglaubliche Hulk“ schien lange Zeit im Marvel Cinematic Universe (MCU) praktisch keine Rolle mehr zu spielen. Dabei hatte der 2008 erschienene Blockbuster – damals noch mit Edward Norton als Hulk – die eine oder andere interessante Figur. Dazu zählt unter anderem Bruce Banners Gegenspieler Emil Blonsky, der sich zu dem monströsen Wesen Abomination verwandelt und gegen den Hulk antritt. Dieses krawallige Duell konntet ihr euch am 2. Mai 2023 ab 20:15 Uhr bei NITRO ansehen. Wenn ihr die Ausstrahlung verpasst habt, ist das aber kein Problem:

Nicht bei Disney+: „Der unglaubliche Hulk“ könnt ihr bei Amazon Prime im Stream kaufen oder leihen

Im Gespräch mit The Hollywood Reporter verriet Tim Roth übrigens, dass er den Part als Bruce Banners Gegenspieler Abomination aufgrund seiner Kinder übernahm. Allerdings nicht, weil er dachte, seine Kinder würden Stolz auf ihn sein, sondern ganz im Gegenteil: Er wusste, dass sich seine Kinder für ihn schämen würden und er wollte sie schlichtweg ein wenig necken. Roth sagte:

Anzeige

„Ich habe ‚Der unglaubliche Hulk‘ vor Jahren gemacht, weil ich dachte, dass sich meine Kinder dafür schämen würden. Ich habe es für sie gemacht und es hat mir wirklich viel Freude bereitet. Als [Disney] zu mir kam und sagte: ‚Wir adaptieren She-Hulk. Hättest du Lust, für deine alte Rolle zurückzukehren?‘ Ich dachte mir, sicher. Wird bestimmt spaßig. Allerdings war ich überrascht, da es zu Beginn etwas schwierig war. Erst als Mark Ruffalo hinzukam, um seine Szenen zu drehen, dachte ich: ‚Oh, so macht man das. Mit Humor!‘“

Ihr wollt ein paar bahnbrechende Fakten zum MCU erfahren? In unserem Video verraten wir sie euch:

Die 10 krassesten Fakten zum MCU

Das MCU akzeptiert endlich „Der unglaubliche Hulk“

Erst mit William Hurt als Thaddeus Ross in „The First Avenger: Civil War“ bekannte sich das MCU wieder zum einzigen Hulk-Solofilm im Franchise. Der inzwischen verstorbene Hurt war anschließend noch in Avengers: Endgame“ und „Black Widow“ zu sehen, in Captain America: New World Order ersetzt ihn niemand Geringeres als Harrison Ford, dessen Hurt dann zum US-Präsidenten aufgestiegen ist. Den Bösewicht gibt darin übrigens mit Tim Blake Nelson ein weiterer „Der unglaubliche Hulk“-Star, dessen Figur Samuel Sterns endlich zum hochintelligenten Bösewicht namens Leader aufsteigen darf. Und auch Liv Tyler als Bruce Banners ehemalige Freundin Betty Ross feiert in dem Film ihre große MCU-Rückkehr nach dann 16 Jahren.

Anzeige

Bei Tim Roth ließ dieses Marvel-Wiedersehen übrigens 13 Jahren auf sich warten, bis er in „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ in einem kurzen Auftritt wieder seine Fäuste sprechen ließ. In „She-Hulk“ sahen wir ihn zuletzt, dort gab er sich als geläuterter Emil Blonsky, der letztlich beim Obersten Zauberer Wong (Benedict Wong) Zuflucht in Kamar-Taj suchte. Ob wir Blonsky beziehungsweise vielleicht doch wieder Abomination im MCU wiedersehen werden, ist derzeit unklar, aber immerhin ignoriert das Franchise „Der unglaubliche Hulk“ ja nicht mehr.

Wie gut seid ihr vertraut mit dem MCU? Testet jetzt euer Wissen in unserem Quiz:

Das große MCU-Quiz: Wie gut kennst Du die Filme des Marvel Cinematic Universe?

Hat dir "Im Stream nachholen: Hollywood-Star wollte mit diesem Marvel-Film nur seine Kinder ärgern" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige