Petra Schmidt-Schaller Poster

Eigenproduktion von Sat.1 kann beim Publikum nicht punkten

Marek Bang  

Früher gab es bei Sat. 1 einmal den sogenannten „FilmFilm“. Heute wird dieser Begriff zwar nicht mehr gebraucht, selbstgemachte Filme laufen aber immer noch regelmäßig im Abendprogramm. Die Premiere des neuen Zweiteilers „Keine zweite Chance“ fiel beim Publikum allerdings durch.

Mit Produktionen Marke Eigenbau kann man in Deutschland durchaus einen Hit landen. In der vergangenen Woche etwa fuhr die Romanverfilmung „Nebelhaus“ ordentliche Quoten für die Programmgestalter von Sat.1 ein. Dies gelang an diesem Dienstagabend allerdings nicht. Hier stürzte die Eigenproduktion „Keine zweite Chance“ gnadenlos ab, wie die Kollegen von DWDL berichten. So schalteten insgesamt nur 2,11 Millionen Zuschauer ein, was einen Marktanteil von schmalen sieben Prozent ergibt. Auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden nur 7,1 Prozent  Marktanteil erreicht.

Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Harlan Coben erzählt die Geschichte einer Frau, deren Mann ermordet und deren Kind entführt wird. Der Krimi ist mit „Tatort“-Star Sebastian Bezzel und Hauptdarstellerin Petra Schmidt-Schaller zwar prominent besetzt, dennoch konnte er kein großes Publikum vor die Fernseher locken.

Was taugt „Keine zweite Chance“? Hier ist der Trailer

Das wurde aus den Talkshow-Moderatoren der 90er Jahre!

 Alte Folge der „Simpsons“ schlägt „Keine zweite Chance“

Des einen Leid ist des anderen Freud. Dank der schwachen Quote von Sat.1 konnten „Die Simpsons“ auf Pro 7 mit einem Marktanteil von 11,0 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe punkten. Für eine Wiederholung ist das ein starker Wert, der die mageren Zahlen von „Keine zweite Chance“ in ein noch schlechteres Licht rückt. Am kommenden Dienstag wird Sat.1 dennoch den zweiten Teil des Krimis ausstrahlen. Wer der Entführungsgeschichte eine zweite Chance geben möchte, der kann sich bis dahin den ersten Teil in der Mediathek von Sat. 1 anschauen.