Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Filme

Die besten Filme April 1994

  • Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa
    • Kinostart: 28.04.1994
    • Drama
    • 6
    • 118 Min

    Lasse Hallström fand in seiner Komödie über eine All-American-Family, wie man sie garantiert nicht kennt, sympathisch-schräge Impressionen vom amerikanischen Hinterland. Johnny Depp und Juliette Lewis spielen stark, doch die Show wird ihnen von Leonardo Di Caprio gestohlen, der zu Recht für den Oscar nominiert wurde.

    • Kinostart: 14.04.1994
    • Komödie
    • 6
    • 100 Min

    „Abgeschminkt!“ hat seine Spuren in der deutschen Kinoszene hinterlassen. Auch Sherry Hormanns neuer Film ist eines jener absurden Beziehungsgeflechte, wie es das Kinopublikum in deutschen Landen zu schätzen weiß und obendrein mit Thomas Heinze, Kai Wiesinger und Barbara Auer als Subjekt der Begierde namhaft besetzt.

  • Backbeat
    • Kinostart: 14.04.1994
    • Drama
    • 12
    • 100 Min

    Die frühen, rauhen Tage in der Karriere der Beatles nahm sich der Brite Iain Softley in seinem Spielfilmdebüt vor. Dabei überzeugen vor allem die herrlich ungeschliffenen Musikaufnahmen, während die Love Story ein wenig unentwickelt bleibt. Starke Schauspielleistungen reißen das Manko wieder heraus.

    • Kinostart: 28.04.1994
    • Komödie
    • 0
    • 100 Min

    Obwohl die Personenkonstellation an eine der klassischen Hollywood-Screwball-Komödien erinnert, wirkt die Geschichte eher wie eine nostalgische Liebeskomödie im Stil der Prack/Matz-Filme der 50er Jahre. So ist es an den brillanten Darstellern (Christiane Hörbiger, Otto Schenk als Neo-Hans-Moser) die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen.

    • Kinostart: 14.04.1994
    • Dokumentarfilm
    • Kinostart: 14.04.1994
    • Drama
    • 12
    • 84 Min

    Gordian Mauggs bemerkenswertes Kunst-Stück ist gleichzeitig Experimental- und Spielfilm, Zeitdokument und Fiktion, das vor allem in handwerklicher Hinsicht besticht. Er vermischt historisches Filmmaterial nahtlos mit fiktiven, eigens in Schwarz/Weiß gedrehten Passagen und erzeugt damit beklemmende Authentizität.

    • Kinostart: 07.04.1994
    • Drama
    • 16
    • 128 Min

    Auch in seinem 24. Film dreht sich Herbert Achternbuschs Welt genau so, wie es ihm gefällt. Die wundersamen Erlebnisse seines Alter egos Hick erzählt Achternbusch in zwei Teilen, einem Wirtschafts- und einem Autorenfilm, in denen stets nur das Unerwartete passiert. Für Fans des Regisseurs ein Leckerbissen.

    • Kinostart: 07.04.1994
    • Erotikfilm
    • 16
    • 88 Min
    • Kinostart: 28.04.1994
    • Drama
    • 85 Min

    Eine Polin und zwei Juden machen eine Schiffsreise von New York in die alte Heimat Polen, die ihrer aller Leben verändert.



  • Daddy Cool
    • Kinostart: 21.04.1994
    • Komödie
    • 6
    • 90 Min

    Nach dem französischen Spaß „Mein Vater, der Held“ entstand diese fröhliche Komödie über erste Liebesleiden. Wie schon im Original übernahm Gerard Depardieu die Hauptrolle des streßgeplagten Vater, die er mit hinreißender Souveränität gibt. Leichtgewichtige Familienunterhaltung mit nicht allzu viel Tiefgang.

  • Die Hölle
    • Kinostart: 28.04.1994
    • Drama
    • 16
    • 102 Min

    Claude Chabrol läuft nach langer Durststrecke wieder zu alter Form auf: In seiner Adaption eines von Henri-Georges Clouzot nie vollendeten Films schickt er sein Hauptdarstellerpaar Emmanuelle Béart („Ein Herz im Winter“) und Francois Cluzet buchstäblich durch die Hölle. Dieses Psychogramm einer pathologischen Obsession ist atemberaubend.

  • Getaway
    • Kinostart: 14.04.1994
    • Thriller
    • 16
    • 115 Min

    In Roger Donaldsons Remake von Sam Peckinpahs Actionklassiker übernehmen Alec Baldwin und Kim Basinger die Rollen von Steve McQueen und Ali MacGraw. Ansonsten wurde nicht viel verändert, einen gesteigerten Adrenalinpegel bei den Actionsequenzen einmal abgesehen. Ein zeitlos guter Thriller-Stoff.

    • Kinostart: 14.04.1994
    • Drama
    • 12
    • 98 Min

    Mark Rydells erster Film seit „For the Boys“ ist ein loses Remake von Claude Sautets „Die Dinge des Lebens“. Leider ist ihm der Transfer des 70er-Jahre-Stoffes in die 90er nicht reibnugslos geglückt. So lebt das Drama über die Vergänglichkeit allen Seins von den Starvorstellungen von Richard Gere, Sharon Stone und Lolita Davidovich.

    • Kinostart: 07.04.1994
    • Drama
    • 12
    • 130 Min

    Im ungewohnten Stile eines Merchant/Ivory-Films präsentiert Richard Attenborough ein überraschend sensibel beobachtetes Liebesdrama, in dem Debra Winger und Anthony Hopkins schauspielerisch über sich selbst hinauswachsen. Im Sog von „Was vom Tage übrig blieb“ ist ein Erfolg nahezu sicher.

  • Das zweite Gesicht
    • Kinostart: 28.04.1994
    • Thriller
    • 16
    • 87 Min

    Um nicht auf ewig als Lausbub abgestempelt zu werden, übernimmt Macaulay Culkin in Joe Rubens routiniertem Thriller erstmals die Rolle des Bösewichts. Der Regisseur versteht es, die Spannungsschraube unerbittlich anzuzuiehen. Daß er dabei ein wenig übers Ziel hinausschießt, wird von einem tollen Showdown wieder wettgemacht.