The Voice of Germany Poster

Beliebte Sat.1-Show gerät am Sonntagabend unter die Räder

Marek Bang  

Der Sonntagabend erinnert ein wenig an das aktuelle Geschehen der Fußball Bundesliga. In der Rolle des FC Bayern München gefällt sich der „Tatort“, während es bei der Konkurrenz nur darum geht, den zweiten Platz zu ergattern. Überraschend weit entfernt von diesem Ziel präsentierte sich das Halbfinale der Casting-Show „The Voice Kids“.

Ausgerechnet im Halbfinale muss „The Voice Kids“ einen herben Rückschlag verkraften. Nur 920.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren griffen am Sonntagabend zur Fernbedienung und bescherten der sonst so stark laufenden Casting-Show erstmalig einen einstelligen Marktanteil von lediglich 9,2 Prozent. Wie DWDL berichtet, hat der Absturz weitreichende Konsequenzen. So verpasst der kleine Bruder von „The Voice of Germany“ nicht nur die Silbermedaille, sondern landet noch hinter der Konkurrenz von RTL, ProSieben und dem ZDF. Dort lief die erste Ausgabe der neuen Reihe „Ella Schön“, die eher auf ein älteres Publikum abzielt. Trotzdem schalteten 20.000 junge Menschen mehr ein als bei „The Voice Kids“.

Auch wenn der „Tatort“ aus Frankfurt nicht die 10-Millionen-Zuschauer-Marke knacken konnte, bedeuten 8,37 Millionen Menschen locker den Tagessieg. Auch beim jungen Publikum konnte die ARD punkten. Hier wurde ein Marktanteil von starken 20,1 Prozent erzielt.

„Popstars“: Das wurde aus den Gewinnern der Castingshow

Tiefstwert für „The Voice Kids“

Wenn es einmal schlecht läuft, dann richtig: Die aktuelle Ausgabe von „The Voice Kids“ stellte mit den schwachen Zahlen einen Negativ-Rekord auf. Noch nie sahen in der aktuellen Staffel weniger Menschen zu als am Sonntagabend. Davon unberührt wird am kommenden Sonntag um 20:15 Uhr wie geplant das Finale ausgestrahlt. Die Verantwortlichen hinter den Kulissen hätten sicher nichts dagegen, wenn dann wieder mehr Zuschauer ihren Weg vor die Fernseher finden würden.

News und Stories

Kommentare