2017 war ein wahres Rekordjahr für den Streaming-Anbieter. Netflix veröffentlichte so viele neue Projekte wie noch nie und konnte damit allein in den letzten Monaten 8 Millionen Abonnenten dazugewinnen. Die Strategie der ständig wechselnden Inhalten zahlt sich also aus. Doch als Nutzer kann man schnell den Überblick über die wirklich besten Netflix-Veröffentlichungen verlieren. In unserem Jahresrückblick listen wir die besten Serien und Filme aus dem Jahr 2017 auf. Dabei konzentrieren wir uns auf Originals, die auch von Netflix produziert werden oder zumindest in Deutschland so deklariert sind. So könnt ihr die Hitserien und Filme nachholen, die ihr 2017 verpasst habt.

Video: Highlights 2018: Diese Serien dürft ihr euch nicht entgehen lassen

Die besten Netflix Serien 2017

„Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ - Fantasievolle Neuverfilmung der makabren Kinderbuchreihe

Die gleichnamige Buchreihe wurde schon 2004 mit Jim Carrey als fieser Graf Olaf verfilmt. Die Neuadaption von Netflix ist an den Stil von Tim Burton angelehnt und präsentiert uns die traurige Geschichte von drei Geschwistern, die in schaurige Schlamassel geraten. Diesmal soll nicht nur das erste Buch, sondern die gesamte 13-bändige Reihe realisiert werden. In den Hauptrollen sind Neil Patrick Harris als Graf Olaf sowie Malina Weissman und Louis Hynes als ältere Geschwister Baudelaire zu sehen. Die 2. Staffel kommt am 30. März 2018 auf Netflix.

Die besten Serien auf Netflix

Die besten Filme und Serien auf Netflix 2017 in der Übersicht mit Trailer

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Die besten Serien und Filme auf Netflix 2017

„Riverdale“ - Stylische Teenie-Serie mit düsterer Mystery-Geschichte

Die Teenie-Serie „Riverdale“ wurde ursprünglich von The CW produziert, hierzulande aber als Netflix Original vermarktet. Die Geschichte basiert auf den in Deutschland eher unbekannten Archie-Comics. Im Zentrum der Mystery-Serie steht eine Gruppe von High-School-Schülern, die in einer beschaulichen Kleinstadt aufwachsen. Doch die Idylle täuscht. Unter der Oberfläche brodelt so manches Geheimniss, das nach dem schrecklichen Tod eines Mitschülers ans Tageslicht kommen. Die 2. Staffel läuft bereits auf Netflix.

„American Vandal“ - Mockumentary-Satire über den alltäglichen Wahnsinn in den USA

In der Mockumentary nimmt Netflix eigene Doku-Formate wie „Making of a Murder“ auf die Schippe und setzt dabei der amerikanischen Gesellschaft und ihrer Medienbesessenheit einen Spiegel vor. Die Comedy-Serie geht der Frage nach, ob Klassenclown Dylan Maxwell (Jimmy Tatro) wirklich Penisse auf die Fahrzeuge im Schulparkplatz gemalt hat. Möchtegern Dokumentarfilmer Peter Maldonado (Tyler Alvarez) hat da seine Zweifel und begibt sich auf filmische Wahrheitssuche.

Das sind die Netflix-Originals 2018

 

„Tote Mädchen Lügen nicht“ - Erschütternde Coming-of-Age-Geschichte, die für Kontroversen sorgte

Die schockierende Romanverfilmung erzählt von dem jungen Mädchen Hannah Baker (Katherine Langford), die sich überraschend umgebracht hat. Nach ihrem Tod hinterlässt sie ihrem Kumpel Clay Jensen (Dylan Minnette) eine Kiste mit Kassetten, in denen sie von den Gründen für ihren Selbstmord berichtet. Dabei spielen typische Teenie-Ängste, aber auch ernste Vergehen wie Vergewaltigung und Mobbing eine Rolle. Die Teenie-Serie wurde wegen der brisanten Themen sehr kontrovers aufgenommen. Obwohl die 1. Staffel die Geschichte des Romans abgeschlossen hat, ist bereits eine 2. Staffel in Arbeit.

„Mindhunter“ - Düstere Serienkillerserie von Regielegende David Fincher

Die David Fincher-Serie spielt in den USA der 1970er Jahre. Der ambitionierte FBI-Agent Holden Ford (Jonathan Groff) ist enttäuscht von den herkömmlichen Methoden der Kriminalistik. Zusammen mit seinem Partner Bill Tench (Holt McCallany) und der Psychologin Wendy Carr (Anna Torv) beginnt er, bekannte Serienmörder im Gefängnis zu interviewen, um ihre Motive besser zu verstehen und damit zukünftige Verbrechen zu verhindern. Die Serie basiert auf einem gleichnamigen Sachbuch, das von der Geburtsstunde des modernen Profiling erzählt. Netflix hat bereits eine 2. Staffel bestellt.

Netflix-Quiz: Was sollst du im Juni sehen?

„Alias Grace“ - Historisches Verwirrspiel mit feministischem Twist

Die historische Miniserie basiert auf einem Buch der feministischen Autorin Margaret Atwood, deren bekanntester Roman bereits als „Handmaid’s Tale“ erfolgreich zur Serie wurde. Das feministische Kostümdrama erzählt vom Leben des einfachen Dienstmädchens Grace Marks (Sarah Gadon), die des Mordes verurteilt wird und seitdem in diversen Psychiatrien und Gefängnissen einsitzt. Protopsychologe Dr. Simon Jordan (Edward Holcroft) soll nun herausfinden, ob sie eine heimtückische Mörderin oder vielleicht ein missverstandenes Opfer ist. Doch das stellt sich als gar nicht so einfach heraus, denn Grace ist schlauer als es ihr bescheidenes Auftreten vermuten lässt. Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten.

Die besten Filme auf Netflix

„Manhunt: Unabomber“ - Packendes Terroristendrama nach wahren Begebenheiten

Ted Kaczinski, auch als Unabomber bekannt, verschickte zwischen 1978 und 1995 Briefbomben an diverse Universitäten, was drei Menschen das Leben kostete und 23 weitere verletzte. 18 Jahre dauerte die Jagd nach dem Täter, der durch sein fortschrittskritisches Manifest zum fragwürdigen Popstar aufstieg. Die Netflix-Serie zeichnet den Kriminalfall als packendes Katz-und-Maus-Spiel nach. Auf der einen Seite steht der Unabomber (Paul Bettany), der sich von der Gesellschaft unverstanden fühlt, auf der anderen sein Jäger Jim „Fitz“ Fitzgerald (Sam Worthington), der gegen Windmühlen der Bürokratie kämpft. Die Anthologie-Serie soll in jeder Staffel einen anderen bekannten Kriminalfall aufrollen. Eine 2. Staffel ist noch nicht offiziell in Auftrag gegeben.

„The Punisher“ - Mit Frank Castle auf blutigen Rachefeldzug

Mit dem Spin-off „The Punisher“ liefert Netflix seine bisher härteste Superheldenserie ab. Dabei geht es um Antihelden Frank Castle (Jon Bernthal), den wir in der 2. Staffel von „Daredevil“ kennenlernten. Auch diesmal nimmt er blutige Rache an denen, die er für den Tod seiner Familie verantwortlich macht. Dabei bekommen wir in Flashbacks Einblicke in Franks früheres Leben. Eine 2. Staffel von „The Punisher“ ist bereits sicher.

„Ozark“ - Düstere Familien-Saga im Stile von „Breaking Bad“

Buchhalter bei Tag, Geldwäscher bei Nacht - Familienvater Marty Byrde (Jason Bateman) legt sich eines Tages mit dem falschen Drogenboss an. Deshalb muss er samt Frau Wendy (Laura Linney) und Kindern ins ländliche Ozark, Missouri ziehen und in kürzester Zeit eine große Summe Geld waschen. Ein fast unmögliches Unterfangen. Doch das ist das geringste Problem des geschäftstüchtigen Marty. Neben den örtlichen Kleinkriminellen machen ihm diverse Familienstreitigkeiten das Leben schwer. Eine 2. Staffel soll 2018 kommen.

„Castlevania“ - Anime mit Kultpotential basierend auf einem gleichnamigen Computerspiel

Videospielverfilmungen sind selten von Erfolg gekrönt. Mit „Castlevania“ ist Netflix eine solide Spieladaption gelungen. Das liegt nicht nur am sehr ansprechenden und höchst brutalen Animationsstil im japanischen Anime-Stil, sondern auch an der starken Geschichte. Einziges Manko: Die erste Staffel wirkt viel zu überhastet und hört genau dann auf, wenn es am spannendsten ist. Doch das macht rein gar nichts, denn die 2. Staffel kommt mit doppelt so vielen Folgen.

Netflix Neuerscheinungen 2018

„Dark“ - Deutsches Mystery-Spektakel rund um eine Zeitreise-Familiensaga

Dass auch Deutschland Serien auf hohem Niveau produzieren kann, hat die düstere Mystery-Serie „Dark“ vom deutschen Genreregisseur Baran bo Odar bewiesen. Die komplexe Handlung spielt in dem beschaulichen Örtchen Winden, das vom mysteriösen Verschwinden eines Jungen in Unruhe versetzt wird. Schon bald kommt heraus, dass viel mehr dahintersteckt, als sich die Bewohner in ihren kühnsten Träumen ausmalen. Netflix hat die 2. Staffel bereits angekündigt.

 

Die besten Netflix Filme 2017

„Okja“ - Fantasyfilm mit ökologischer Botschaft

Das Fantasy-Abenteuer vom Korenaner Joon-ho Bong („Snowpiercer“) überzeugt mit hochkarätiger Besetzung (Tilda Swinton, Paul Dano und Jake Gyllenhaal) und einer rührenden Geschichte rund um ein kleines Mädchen und ihr genetisch modifiziertes Haustier Okja. Als ein gieriges Unternehmen das gigantische Schwein zur Schlachtbank führen will, tut das Mädchen alles, um ihren besten Freund zu retten.

„Mudbound“ - Erschütterndes Historiendrama über Leben und Leiden zweier Südstaaten-Familien

Das historische Drama erzählt von zwei Veteranen, die nach dem 2. Weltkrieg in ihrer ländlichen Heimat ein besseres Leben aufbauen wollen. Dabei kämpfen ihre Familien gegen den allgegenwärtigen Rassismus und die erbitterten Lebensbedingungen, die sie als verarmte Pächter erwarten. „Mudbound“ wurde 2018 für gleich vier Oscars nominiert, darunter Musikerin Mary J. Blige als Beste Nebendarstellerin.

„To the Bone“ - Einfühlsames Drama über eine Magersüchtige und ihren Weg zurück ins Leben

Das Drama von Marti Noxon („UnREAL“, „Sharp Objects“) überzeugt mit seiner schonungslosen Darstellung der gefährlichen Essstörung. Dabei geht es um einen unkonventionellen Arzt (Keanu Reeves), der die gestörten Lebensansichten seiner magersüchtigen Patientin (Lilly Collins) ins Wanken bringen will.

„Fremd in der Welt“ - Bitterböse Indie-Komödie, die vor schrägen Einfällen sprüht

Die abgedrehte schwarze Komödie erzählt von zwei schrägen Außenseitern (Melanie Lynskey, Elijah Wood), die sich das erste Mal in ihrem Leben behaupten wollen und in eine irrwitzige Gewaltspirale geraten. Eine amüsante Mischung zwischen anarchischer Gewalt im Stile von „Falling Down“ und kritischer Reflexion über Moral und Gerechtigkeit.

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare