Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Fluch der Karibik
  4. News
  5. Anstelle von Johnny Depp: Dieser Marvel-Star sollte ursprünglich in „Fluch der Karibik“ mitmischen

Anstelle von Johnny Depp: Dieser Marvel-Star sollte ursprünglich in „Fluch der Karibik“ mitmischen

Anstelle von Johnny Depp: Dieser Marvel-Star sollte ursprünglich in „Fluch der Karibik“ mitmischen
© IMAGO / Mary Evans

Captain Jack Sparrow ist die ikonischste Rolle aus Johnny Depps Rollen-Repertoire. Dabei hatte der Drehbuchautor die Figur ursprünglich für jemand anderen geschrieben.

Egal ob Raoul Duke, John Dillinger, Edward mit den Scherenhänden oder Donnie Brasco: Johnny Depp hat in seiner fast 40-jährigen Karriere als Schauspieler zahlreiche ikonische Figuren verkörpert. Doch die bekannteste wie auch beliebteste bleibt nach wie vor Captain Jack Sparrow aus der „Fluch der Karibik“-Reihe. Dabei sollte der chaotische Pirat einst von einem anderen Star gespielt werden, wie Slash Film berichtet.

Es wäre nicht auszumalen, wo die „Fluch der Karibik“-Reihe heute ohne Johnny Depp wäre. In ganzen fünf Spielfilmen bescherte er unzähligen Film-Fans freudige Momente als eloquenter Piratenkapitän namens Jack Sparrow. Und auch wenn die Reihe mit dem letzten Ableger zumindest an den Kinokassen etwas an Popularität eingebüßt hat, die Fan-Gemeinde ist nach wie vor eine große. Zudem hat sich Johnny Depp mit der Rolle seine erste und bislang einzige Oscar-Nominierung einheimsen können.

Doch Stuart Beattie, einer der Autoren von „Fluch der Karibik“, hatte für die Rolle des halbtrunkenen Seefahrers ursprünglich einen anderen Hollywood-Star im Kopf und zwar niemand Geringeren als Hugh Jackman. Daher hat der Freibeuter auch seinen kultigen Namen:

„Ich habe die Figur ursprünglich mit Hugh Jackman im Hinterkopf geschrieben. Daher der Name Captain Jack Sparrow.“

Allerdings lehnte das Studio diesen Vorschlag ab, da Hugh Jackmans Bekanntheitsgrad als aufstrebender Darsteller zum damaligen Zeitpunkt nicht groß genug für die Entscheidungsträger*innen war. Der 53-jährige Australier hatte zu jener Zeit erst ein paar Jahre zuvor sein Spielfilm-Debüt mit „Erskineville Kings“ gefeiert, bevor er als Wolverine in „X-Men“ einem größeren Publikum bekannt wurde.

Die „Fluch der Karibik“-Filme konnten größtenteils enorme Geldsummen in die Kinokassen spülen, doch spielte Johnny Depp auch in einem Film mit, der sich in die Liste der größten Flops einreiht. Welcher das ist, erfahrt ihr in unserem Video:

Die 12 größten Kino-Flops aller Zeiten

So geht es weiter mit der „Fluch der Karibik“-Reihe

Nachdem „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ beinahe den finanziellen Tiefpunkt der Reihe herbeibeschwor und Johnny Depp von Disney aus der Zukunft des Franchise gestrichen wurde, minimierten sich die Chancen auf eine mögliche Fortsetzung. Allerdings befindet sich ein neuer „Fluch der Karibik“-Film mit Margot Robbie („I, Tonya“) als Protagonistin in der Produktion.

Das Projekt soll dabei kein Spin-off, sondern ein völlig eigenständiger Film werden. Laut Robbies Aussage im Gespräch mit Collider (via NME) soll der Film die im Franchise bislang vernachlässigte weibliche Perspektive in den Vordergrund rücken und seinem Publikum viel „Girl-Power“ bieten. Das Drehbuch für den Film wird dabei von Christina Hudson verfasst, die bereits als Autorin für „Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“ fungierte. Ein Startdatum gibt es für das Pirat*innen-Abenteuer allerdings noch nicht.

„Fluch der Karibik“ erschien im Jahr 2003 in den Kinos. Doch wie gut kennt ihr euch mit den anderen Highlights aus dem Jahr aus? Erfahrt es jetzt in unserem Quiz: 

Kannst du diese 15 Filme des Jahres 2003 erkennen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.